Die Rechtsstellung des Menschen im Völkerrecht

Entwicklungen und Perspektiven

Author: Thilo Marauhn

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161480058

Category: Law

Page: 130

View: 6925

DOWNLOAD NOW »

English summary: The individual has long been seen as being only a part of the state, which is the primary subject of public international law. Recently, however, it has become a generally accepted fact that the individual has international rights and obligations, which means that he has at least limited legal capacity. This volume reflects recent tendencies in this dynamic field and provides perspectives for further development. German description: In zunehmendem Masse wird der einzelne Mensch im Volkerrecht durch die Staaten nicht mehr vollig mediatisiert. Zwar steht er volkerrechtlich nicht auf einer Stufe mit ihnen als originaren Rechtssubjekten. Jedoch ist er Trager ganz bestimmter, ihm von den Staaten zugeordneter Rechte und Pflichten. Insoweit geniesst er partielle Volkerrechtssubjektivitat. Der vorliegende Band, der auf die im Wintersemester 2001/2002 erstmals durchgefuhrte neue Ringvorlesung Forum Juris Internationalis des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Justus-Liebig-Universitat Giessen zuruckgeht, belegt, dass es sich hier um einen der dynamischsten Bereiche des Volkerrechts handelt. Die Beitrage zum konsularischen Schutz auslandischer Angeklagter, zum europaischen Grundrechtsschutz, zur Entschadigung von Zwangsarbeitern und zur Durchsetzung des humanitaren Volkerrechts dokumentieren neue Entwicklungen und zeigen Perspektiven auf.
Release

Menschenrechte und europäische Identität

die antiken Grundlagen

Author: Klaus M. Girardet,Ulrich Nortmann

Publisher: Franz Steiner Verlag

ISBN: 9783515086370

Category: History

Page: 301

View: 8164

DOWNLOAD NOW »

Die Verflechtungen zwischen den Regionen der Welt werden gegenwartig rasch enger. Raumliche Entfernungen spielen eine immer geringere Rolle. Haben wir uns darauf einzustellen, daa im Gegensatz hierzu erhebliche kulturelle Distanzen bestehen bleiben, insbesondere auch tiefgreifende Differenzen der Werte- und Rechtsordnungen? Oder wird man sich wenigstens auf einen Bestand fundamentaler Rechtssatze einigen konnen, wie sie in den westlichen Gesellschaften unter Bezeichnungen wie aMenschenrechteo und ahuman rightso zusammengefaat werden? Wahrend die systematische Kodifizierung und institutionelle Absicherung menschenrechtlicher Normen eine neuzeitliche Errungenschaft darstellt, laat sich deren ideengeschichtliche Verankerung viel weiter zurueckverfolgen, namlich bis in die Antike Europas. Spezialisten aus verschiedenen Disziplinen, von der Alten Geschichte bis zur Moraltheologie, geben in vorliegendem Sammelband zum einen Einblicke in die soziale und legislative Praxis antiker Gesellschaften unter dem Gesichtspunkt fundamentaler Rechte. Zum anderen werden auf solche Rechte bezogene Begruendungsstrategien und Philosopheme gesichtet, teils bewertet und teils auch in systematischer Absicht fortentwickelt.
Release

Zwischen den Kulturen

im Gedenken an Heinz Paetzold

Author: Wolfdietrich Schmied-Kowarzik,Helmut Schneider

Publisher: kassel university press GmbH

ISBN: 3899585925

Category: Aesthetics

Page: 276

View: 2012

DOWNLOAD NOW »

Release

Epistemology and Ontology

IVR-Symposium, Lund, 2003

Author: International Association for Philosophy of Law and Social Philosophy. Schweizer Sektion. Tagung

Publisher: Franz Steiner Verlag

ISBN: 9783515085915

Category: Social Science

Page: 174

View: 9938

DOWNLOAD NOW »

Inhalt Kurt Seelmann: Vorwort Bernard Baertscchi: La dignite de l'homme et l'integrite de la personnne Quelques precisions conceptuelles Mario A. Cattaneo: Menschenwuerde bei Kant Horst Dreier: Bedeutung und systematische Stellung der Menschenwuerde im deutschen Grundgesetz Christoph Enders: Die Menschenwuerde als Recht auf Rechte - die miaverstandene Botschaft des Bonner Grundgesetzes George P. Fletcher: In Search of Absolutes: Human Dignity and its Biblical Roots Otto Lagodny: Menschenwuerde im Strafrecht - am Beispiel der grundrechtlichen Legitimation staatlichen Strafens Gerhard Luf: Menschenwuerde in der Philosophie des Deutschen Idealismus Philippe Mastronardi: Verrechtlichung der Menschenwuerde - Transformation zwischen Religion, Ethik und Recht Mototsugu Nishino: Menschenwuerde als Rechtsbegriff in Japan Rainer J. Schweizer / Franziska Sprecher: Menschenwuerde im Volkerrecht Werner Wolbert: Menschenwuerde als Anspruch und Beschrankung.
Release

Heimat – Vaterland – Europa

Festschrift zum 70. Geburtstag von Hans-Gert Pöttering

Author: Bernhard Vogel

Publisher: Böhlau Verlag Köln Weimar

ISBN: 341250193X

Category: Political Science

Page: 513

View: 1419

DOWNLOAD NOW »

Der Dreiklang von Heimat, Vaterland und Europa stellt die Dimensionen des politischen Wirkens des Europapolitikers Hans-Gert Pöttering dar. Von der ersten Direktwahl 1979 bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2014 gehörte der CDU-Politiker dem Europäischen Parlament an, dessen Präsident er von 2007 bis 2009 war. In dieser Funktion, aber auch als Vorsitzender der EVP/ED-Fraktion zwischen 1999 und 2007, war Pöttering u.a. maßgeblich an der Erweiterung der Europäischen Union um die mittel- und osteuropäischen Staaten sowie am Zustandekommen des Vertrags von Lissabon beteiligt. Politische Weggefährten aus Niedersachsen, Deutschland und Europa, die Pöttering in den vergangenen vier Jahrzehnten begleitet haben, würdigen in dieser Festschrift sein Engagement für die Einigung Europas in Frieden und Freiheit.
Release

Das Menschenrechtsübereinkommen zur Biomedizin des Europarates — taugliches Vorbild für eine weltweit geltende Regelung?

Author: Jochen Taupitz

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3642594247

Category: Law

Page: 833

View: 6476

DOWNLOAD NOW »

Mit dem vorliegenden Band wird der Ertrag eines internationalen Symposions dokumentiert, das vom 19. bis zum 24. September 2000 in Heidelberg stattgefunden hat. Ziel des Symposiums war es, zentrale Regelungsbereiche des Menschenrechtsübereinkommens zur Biomedizin des Europarates einer rechtsvergleichenden Analyse zu unterziehen. Dabei wurde einerseits die Vereinbarkeit des Übereinkommens mit zahlreichen nationalen Rechtsordnungen untersucht, andererseits aber auch der Frage nachgegangen, ob das Menschenrechtsübereinkommen vielleicht sogar über Europa hinaus prägend wirken kann. 24 Länderberichte, 7 Generalberichte sowie 4 Grundlagenreferate liefern wichtige Informationen und Diskussionsanstöße zu den zentralen Problembereichen des Menschenrechtsübereinkommens.
Release