Unterrichtsprinzipien im Fremdsprachenunterricht an Gymnasien

Author: Florian Fromm

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640394240

Category:

Page: 48

View: 3101

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Romanistik - Didaktik Spanisch, Note: 2, Ruprecht-Karls-Universitat Heidelberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Aufgrund der Vielzahl der in der Literatur thematisierten Unterrichtsprinzipien werde ich im Folgenden nur diejenigen Unterrichtsprinzipien heranziehen, die meiner Ansicht nach fur einen Fremdsprachenunterricht besonders von Interesse sind. Dabei werde ich zunachst die theoretischen Grundlagen des herausgegriffenen Unterrichtsprinzips genauer darlegen, um dann im Anschluss dieses Prinzip in seinen Moglichkeiten hinsichtlich einer praktischen Umsetzung in einer fiktiven, in der Theorie konstruierten Unterrichtsstunde anzuwenden bzw. zu integrieren. Zum Abschluss meiner Ausfuhrungen werde ich alle von mir aufgegriffen Unterrichtsprinzipien kurz reflektieren und deren Praktikabilitat bzw. deren Limiten im Fremdsprachenunterricht, Spanisch 3. Fremdsprache im gymnasialen Schulsystem der Bundesrepublik Deutschland (Baden-Wurttemberg), uberdenken und darlegen."
Release

Lehrwerkanalyse anhand von Unterrichtsprinzipien. Schulbücher für das 2. Lehrjahr Französisch an Gymnasien

Author: N.A

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668830088

Category: Foreign Language Study

Page: 18

View: 4248

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Französisch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 2,3, Ruhr-Universität Bochum, Veranstaltung: Literaturdidaktik, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit wird sich mit der Analyse und dem Vergleich dreier Lehrwerke für die die Sekundarstufe I Französisch, im zweiten Lehrjahr, beschäftigen. Ich werde mich auf eine Auswahl bestimmter Lehrwerke beschränken, da die Analyse etlicher Lehrwerke innerhalb einer Arbeit unübersichtlich erschiene. Es handelt sich um die Titel "À plus! 2" und "Découvertes 2". Ziel der Analyse ist es, zu zeigen, welches Lehrwerk aus welchem Grund für den Französischunterricht im Anfängerbereich am besten geeignet ist. Weiterhin wird untersucht inwiefern didaktische Prinzipien umgesetzt wurden.
Release

Nutzen von Unterrichtsprinzipien und -methoden

Theoretische Aspekte und empirische Analyse am Beispiel Anlagenmechaniker für SHK

Author: Otmar Patzel

Publisher: Logos Verlag Berlin GmbH

ISBN: 3832545034

Category:

Page: 320

View: 6085

In dieser Arbeit werden Unterrichtsverfahren kritisch und domänenspezifisch auf ihre Wirkung untersucht, um daran anschließend ein fundiertes Handlungskonzept zu präsentieren. Im empirischen Teil werden die Situation, Bedingungen und Mittel im Bildungsgang und an den Schulen berücksichtigt, es werden klare Aussagen zu möglichen Verbesserungen des Lernerfolges gemacht und es wird die Anwendungshäufigkeit von Unterrichtsmethoden berücksichtigt, wobei sich die Untersuchung nicht auf lineare Betrachtungen beschränkt. Aus den Ergebnissen lässt sich schließen, dass sowohl dem lehrer- als auch schülerzentrierten Unterricht eine positive Wirkung zuzuordnen ist und wie Unterrichtsmethoden sowie Fachpraxisunterricht wirkungsvoll einzusetzen sind. Dr. Otmar Patzel unterrichtet an den Berufsbildenden Schulen in Verden. Er ist Autor mehrerer Lehrbücher für Anlagenmechanik. Sein Engagement gilt insbesondere der Schüler- und Lehrerausbildung mit dem Ziel der systematischen Verbesserung des Unterrichts im Bildungsgang für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.
Release

Der lange Weg

Von der Mädchenbildung zu Gender und Diversität. Ein halbes Jahrhundert Schulpolitik zur Gleichstellung von Mädchen und Burschen in Österreich

Author: Doris Guggenberger

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 3643508417

Category: Educational equalization

Page: 795

View: 3966

Wie erfolgte der Zugang zur Bildung für Mädchen und Burschen seit dem Schulgesetzwerk 1962 bis heute? Gab es an das Geschlecht gebundene Bildungsinhalte? Wann und in welchem nationalen und internationalen Rahmen entwickelte sich eine Gleichstellungspolitik und wodurch war diese beeinflusst? Wo lagen die Hauptaktionsfelder, wer waren die Protagonistinnen und Protagonisten? Verschiedene Strategien und zahlreiche Maßnahmen führten zu Teilerfolgen, der Weg zur Gleichstellung ist noch nicht zu Ende. Heute steht die Schulpolitik vor alten und neuen Herausforderungen.
Release

Allgemeine Unterrichtsprinzipien im Kontext professionellen Lehrerhandelns

Entwicklung und Evaluation eines didaktischen Designs zur Steigerung der Reflexionskompetenz im Lehramtsstudium

Author: Michael Nicolas

Publisher: Akademische Verlagsgemeinschaft München

ISBN: 396091332X

Category: Education

Page: 426

View: 8491

Eine bedeutsame Aufgabe in allen Phasen der Lehrer(aus)bildung ist die Entwicklung und Weiterentwicklung von Kompetenzen für professionelles Lehrerhandeln im Unterricht.Dabei werden in der Regel der ersten Ausbildungsphase (Studium) eher theoretisch-konzeptionelle, der zweiten Phase der Ausbildung eher reflexiv-praktische Kompetenzen zugeschrieben. Nicht selten führt dies zu einer Entkopplung der Ausbildung intheoretische und praktische Anteile, die vielerorts als Theorie-Praxis-Problem diskutiert werden. In der hier vorliegenden Arbeit werden Vorschläge für eine Überwindung dieser Problemlage und damit auch zur Weiterentwicklung der Lehrerbildung imAllgemeinen entwickelt. Der Autor stellt grundlegende Konzepte zu allgemeinen Unterrichtsprinzipien vor, deren Bedeutung und Wirksamkeit auch empirisch belegt sind. In Verbindung mit Modellen professionellen Lehrerhandelns werden diese in ein didaktisches Design überführt. Die integrierte und ausführlich dokumentierte empirische Studie belegt, dass gerade kollegialer Austausch über Anforderungen und Problemlagen im Unterricht in Korrespondenz mit bildungswissenschaftlichem Theoriewissen zu signifikanten Kompetenzsteigerungen führt. Das Buch richtet sich an alle an Lehreraus- und -weiterbildung Interessierte, an Lehramtsstudierende, Lehrerinnen und Lehrer.
Release

Integration in Österreich

Sozialwissenschaftliche Befunde

Author: Herbert Langthaler

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3706548321

Category: Social Science

Page: 232

View: 9686

Auf den demographischen und sozialen Wandel, den die westeuropäischen Staaten seit den 1960er Jahren erfahren haben, reagieren die einzelnen Nationalstaaten mit unterschiedlichen Konzepten. "Integration" ist in diesem Zusammenhang ein zentraler, aber auch umkämpfter politischer und wissenschaftlicher Begriff. In den Sozialwissenschaften wird "Integration" in Zusammenhang mit Migration als gesellschaftlicher Prozess verstanden, der die Überwindung von Abgrenzungen durch wechselseitige Anpassung und Veränderung zwischen Aufnahmegesellschaft und MigrantInnen beinhaltet. In den politischen Diskursen der letzten Jahre wurde "Integration" vielfach als Anpassungsleistung, die die einzelnen MigrantInnen vollbringen müssen, verstanden. Dieser Sammelband zielt darauf ab, den Begriff "Integration" nicht jenen zu überlassen, die fern sozialwissenschaftlicher Erkenntnisse damit fremdenfeindliche Politik betreiben. In den insgesamt elf Beiträgen verorten SoziologInnen, SozialanthropologInnen, PolitikwissenschafterInnen und eine Sprachwissenschafterin, was Integration und Integrationspolitiken bedeuten, wie der Stand der sozialwissenschaftlichen Forschung in Österreich auf diesem Gebiet ist und welche Erfahrungen in Österreich in den verschiedenen Politikfeldern gemacht wurden. Mit Beiträgen von Sabine Aydt, Leo Baumfeld, Karin Bischof, August Gächter, Andrea Götzelmann, Bettina Haidinger, Brigitte Halbmayr, Barbara Herzog-Punzenberger, Albert Kraler, Ruth Kronsteiner, Bernhard Perchinig, Verena Plutzar, Christoph Reinprecht, Thomas Schmidinger, Franjo Steiner und Angela Wroblewski
Release

Rhythmisch-musikalische Erziehung als Unterrichtsprinzip zur Förderung kindlicher Persönlichkeitsentwicklung

Author: Barbara Parisch

Publisher: diplom.de

ISBN: 3842813295

Category: Education

Page: 101

View: 7812

Inhaltsangabe:Einleitung: So ist also die Erziehung durch Musik darum die vorzüglichste, weil Rhythmus und Harmonie am tiefsten in das Innere der Seele dringen, ihr Anmut und Anstand verleihen. Sokrates (469 399 v. Chr.). In meiner täglichen Arbeit als Lehrerin bin ich laufend mit der Tatsache konfrontiert, dass das Schulsystem vor allem auf der Erbringung kognitiver Leistungen aufbaut. Dass auch gerade hier immer mehr Kinder enorme Defizite und Lernprobleme aufweisen und zunehmend auch mehr Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten und anderen Störungen in den Klassen sitzen, führe ich auf den immer rasanter werdenden Lebenswandel der heutige Gesellschaft zurück. Es sollte daher in der pädagogischen Verantwortung der Lehrer liegen, hier entgegenzuwirken. Da ich seit über zehn Jahren Klassen mit musikalischem Schwerpunkt führe, kann ich mittlerweile aus Erfahrung sagen, dass eine konsequente integrierte rhythmisch-musikalische Schulung ein sehr guter Weg ist, Kinder in ihrem Werden zu begleiten und auf ihren weiteren Lebensweg vorzubereiten. Um mich den Worten Sokrates anzuschließen, ist Rhythmisch-musikalische Erziehung ein ideales Werkzeug um Türen bei Kindern zu öffnen, also ein Schlüssel zur Seele der Menschen. Ich habe anfangs eher unbewusst versucht, rhythmisch-musikalische Elemente in allen Unterrichtsfächern einzubauen, bis ich auf die Unterschiede meiner Schüler in Verhalten und Leistungen zu Schülern anderer Klassen aufmerksam wurde. Heute bin ich überzeugt, dass sich dieser Einfluss langfristig positiv auf Verhalten und Leistungen der Kinder auswirkt. Aus meinem unbewussten Agieren wurde bald gezielt eingesetzte rhythmisch-musikalische Schulung als Unterrichtsprinzip, gekoppelt mit dem Wunsch über die Vorgänge und Auswirkungen mehr zu erfahren. Ich begann meinen Unterricht zu analysieren, in welchen Bereichen und Situationen rhythmisch-musikalische Schulung, abgesehen vom Lehrfach Musik, einfließt. Zu meiner Überraschung fand ich kein einziges Unterrichtsfach, in dem musikalisch integrative Elemente nicht stattfanden. Dieser Erkenntnis folgend drängten sich für mich etliche Fragen auf. Inwieweit wirkt Musik auf Denken, Lernen und Intelligenz? Inwieweit fördert Musik emotionale und soziale Kompetenzen? Inwieweit beeinflusst Musik die Persönlichkeit eines Menschen? Antworten und die Bestätigung meiner Vermutungen und Beobachtungen fand ich in verschiedensten Studien und den Aussagen von Experten, die ich im Laufe der [...]
Release

Unterrichtsprinzipien als Grundsätze der Unterrichtsgestaltung: Die Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen an einem Unterrichtsbeispiel erläutern

Author: Murat Kütük

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638158187

Category: Social Science

Page: 34

View: 1370

Zwischenprüfungsarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Soziologie, Note: 1.3, Universität Duisburg-Essen, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema „Unterrichtsprinzipien als Grundsätze der Unterrichtsges-taltung: Die Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen an einem Unterrichtsbeispiel erläutern“ ist als ein Gegenstandsbereich der Didaktik weitgehend als eine fächerübergreifende Problematik zu betrachten und demnach auch so darzustellen. Da nicht nur die Prinzipien des Unterrichts hier primären Stellenwert haben, sondern auch die Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen an einem Unterrichtsbeispiel erläutert werden, müssen verschiedene Fakten, Erkenntnisse, und Theorien aus den Wissenschaftsbereichen der Didaktik, Pädagogik, Biologie und Soziologie einbezogen und erläutert werden, da nur so das Thema eine klare Form bekommt und ganzheitlich bearbeitet werden kann. Die Wichtigkeit der Thematik für die Grundschule und der Grundschuldidaktik sollte bei der Darstellung daher hervorgehoben und veranschaulicht werden. Das Thema soll weitgehend differenziert, informativ und wissenschaftlich bearbeitet werden. In dieser Hinsicht haben Definitionen, Erklärungen und Erläuterungen von wichtigen und relevanten Fachtermini einen großen Stellenwert. Da dieser Untersuchungsgegenstand eine große, doch überschaubare, Reichweite an Unterthemen hat, werde ich mich in drei Abschnitten mit diesem Thema beschäftigen und auseinandersetzen. Zunächst werde ich auf verschiedene Unterrichtsprinzipien eingehen und einige von diesen im Zusammenhang für die Unterrichtsgestaltung näher erläutern. Anschließend werde ich auf die biologischen Merkmale von Mädchen und Jungen eingehen, um dabei die Unterschiede zwischen den Geschlechtern herauszuarbeiten. In einem dritten Teil werde ich an einem Unterrichtsbeispiel erklären, wie ein/e Grundschullehrer/in die Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen im Unterricht für Grundschulkinder thematisieren, einbeziehen und gestalten kann und sollte.
Release

Pers”nlichkeitsentwicklung durch Musik: Rhythmisch-musikalische Erziehung als Unterrichtsprinzip

Author: Barbara Parisch

Publisher: Diplomica Verlag

ISBN: 384286955X

Category: Education

Page: 108

View: 2047

Die Themen Schule und Bildung fhren regelm„áig zu hitzigen politischen Diskussionen und von allen Seiten werden Neuorientierungen oder grundlegenden Žnderungen innerhalb des Bildungswesens eingefordert. Das schlechte Abschneiden der Schler in kognitiven Bereichen sowie die zunehmende Gewaltbereitschaft und Aggression unter Kindern und Jugendlichen in der heutigen Gesellschaft bedingen ein Umdenken. Da die Schule der heutigen Zeit berwiegend Erziehungst„tigkeit leisten muss und Kinder vermehrt Verhaltensauff„lligkeiten aufweisen, stellt sich die Frage nach einem geeigneten Unterrichtsverfahren zur F”rderung der Pers”nlichkeitsentwicklung und Herzensbildung von Kindern. Auf dem Gebiet der Forschung wurden einige wissenschaftliche Publikationen hervorgebracht, die sich mit der Wirkung von Musik auf die kognitive Entwicklung und andere Pers”nlichkeitsmerkmale befassen. Eine der umfassendsten Studien auf diesem Gebiet wurde unter der Leitung von Professor Hans Gnther Bastian an Berliner Grundschulen durchgefhrt, deren Ergebnisse anregen, ber vermehrten Einsatz von Musik im p„dagogischen Alltag nachzudenken. Auch die Aussagen von Fachleuten aus dem unmittelbaren musikp„dagogischen Praxisfeld lassen eindeutig die positive Auswirkung von Musik im Unterrichtsalltag erkennen, weshalb den Transfereffekten von Musik unbedingt mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte. Musik muss alle Bereiche des Schullebens durchdringen, um die Gesamtpers”nlichkeit von Kindern zu f”rdern; sie geh”rt in die Mitte und nicht an den Rand des Schulalltags. Das p„dagogische Prinzip "Rhythmisch-musikalische Erziehung" zeigt sich als ideales Verfahren, um die Erkenntnisse der Forschung in der Praxis des Unterrichtsalltags wirksam werden zu lassen.
Release

Interkulturelles Lernen - Unbekanntes Unterrichtsprinzip oder gelebte schulische Praxis?

Author: Anita Fricker

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640124022

Category:

Page: 118

View: 792

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Padagogik - Interkulturelle Padagogik, Note: 1,00, Universitat Wien (Fakultat fur Psychologie), 47 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zur Zeit des grossten wirtschaftlichen Wachstums in Osterreich in den 1960er und 1970er Jahren entstand ein Mangel an Arbeitskraften. Durch die Rekrutierung von Gastarbeitern aus der Turkei und Jugoslawien versuchte man dieses Problem zu losen. Ursprunglich sollten diese Arbeiter fur einige Jahre in Osterreich arbeiten und anschliessend wieder in ihre Heimat zuruckkehren und durch neue ersetzt werden (Fleck, 2002). Mit der Zeit holten immer mehr Gastarbeiter ihre Familien zu sich nach Osterreich, um sich hier eine neue Existenz aufzubauen. Neben der Zuwanderung der Gastarbeiter fuhrte auch Anfang der 1990er Jahre der Krieg im ehemaligen Jugoslawien dazu, dass Fluchtlinge aus diesem Kriegsgebiet nach Osterreich kamen. Daher stellen ZuwanderInnen bzw. Fluchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien und der Turkei die grossten Immigrantengruppen in Osterreich dar. Die Veranderung des Bevolkerungsbildes in Osterreich machte sich auch im Schulalltag bemerkbar. Seit Beginn der 1970er Jahre steigt die Zahl der SchulerInnen mit nicht deutscher Muttersprache, vorallem in Wien, stetig an (Fleck, 2002). Im Schuljahr 2004/2005 (bm: bwk, 2006) hatten 16,7% aller SchulerInnen der allgemein bildenden Pflichtschulen und 10,2% aller SchulerInnen allgemein bildender hoherer Schulen in Osterreich eine andere Erstsprache als Deutsch. In Wien, wo der Grossteil der MigrantInnen lebt, haben 45,9% aller SchulerInnen der allgemein bildenden Pflichtschule eine andere Erstsprache als Deutsch. In den Hauptschulen und Polytechnischen Lehrgangen sind dies die Halfte aller SchulerI
Release

Kooperatives Lernen. Unterrichtsprinzip zur Kompetenzförderung in leistungsheterogenen Klassen

Planung, Durchführung und Evaluation einer Unterrichtseinheit zur CAD-Schulung im BGJ Holztechnik

Author: Wilfried Lübben

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638736008

Category: Education

Page: 84

View: 7418

Examensarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Schulpädagogik, Note: 2,5, , 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Schüler werden nach ihrer Ausbildung in eine Arbeitswelt entlassen, in der immer mehr in Teams zusammengearbeitet wird. Auch ist eine hohe Bereitschaft des lebenslangen Lernens erforderlich, da ein Facharbeiter in der heutigen Zeit nicht sein Leben lang mit dem einmal erlernten Wissen auskommt. Aus diesen Gründen ist es notwendig, den Schülern Kompetenzen an die Hand zu geben, mit denen sie sich in einer sich ständig weiterentwickelnden Berufswelt zurechtfinden können. Die Ausbildung soll somit nicht nur mit der Qualifizierung eines bestimmten Berufes enden, sondern zudem bereits auf die spätere Weiterbildung im Beruf oder am Arbeitsplatz vorbereiten. Aus diesem Grund muss sich der Lernort Schule auf diese Umstände einstellen. Mit der Einführung von Lernfeldern im Rahmenlehrplan für Tischler / Tischlerinnen will das KMK diesen Veränderungen in Berufsschulen entgegentreten. Durch die Vermittlung einer Handlungskompetenz, die sich in Fach-, Human- und Sozialkompetenz entfaltet, sollen den Schülern die notwendigen Fähigkeiten vermittelt werden, um den oben genannten Anforderungen gerecht zu werden. Aus diesem Grunde soll ein Unterricht nach dem Konzept ́Kooperatives Lernen ́ durchgeführt werden. Ziel soll sein, einen Grundstein bezüglich einer Schülerbeteiligung am Lehr- Lernprozess zu schaffen und eine Weiterentwicklung bezüglich einer Gruppendynamik, in der lernschwächere Schüler von und mit lernstärkeren Schülern lernen, zu erreichen. Leitfrage: Lässt sich mit Hilfe des ́Kooperativen Lernens ́ eine Klassendynamik entwickeln, in der sich leistungsheterogene Schüler gegenseitig unterstützen? Genauer: Kann im Laufe der von mir geplanten Unterrichtseinheit ein Nachfragen der leistungsschwächeren bzw. ein Helfen der leistungsstärkeren Schüler beobachtet werden?
Release

Gedanken teilen

philosophieren in Schulen und Kindertagesstätten: interdisziplinäre Voraussetzungen - methodische Praxis - Implementionen und Effekte

Author: Oliver Hidalgo,Roswitha Wiesheu,Christophe Rude

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 3643101848

Category:

Page: 354

View: 8162

Release

Lehrer- und Schülersprache im Englischunterricht der bayerischen Mittelschule

Author: Simon Dörr

Publisher: Waxmann Verlag

ISBN: 3830987153

Category: Education

Page: 434

View: 5503

Die empirische Studie untersucht Qualität und Quantität der Schülersprache im Englischunterricht der Mittelschule in Bayern; dabei wird der Unterricht durch Fachlehrer_innen und nicht für das Fach ausgebildete Lehrkräfte verglichen. In Bayern gilt die Vorgabe, dass Klassenleiter_innen möglichst viel in der eigenen Klasse unterrichten sollen, unabhängig von den studierten Fächern. Gerade im Englischunterricht stellt dies jedoch ein Problem dar. Auf der Basis von ausgewerteten Audioaufnahmen von Englischstunden wird gezeigt, dass Schüler, die von methodisch-didaktisch und sprachlich ausgebildeten Lehrkräften unterrichtet werden, insgesamt besser und mehr Englisch sprechen. Lehrerinterviews und Schülerbefragungen in den untersuchten Klassen erlauben differenzierte Einblicke in den Englischunterricht der bayerischen Mittelschule und somit in eine lange in der Forschung vernachlässigte Schulform. Simon Dörr, Studium Lehramt an Hauptschulen an der Universität Regensburg mit Hauptfach Englisch, 1. Staatsexamen 2008. Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Hauptschulen mit dem 2. Staatsexamen abgeschlossen 2010. Arbeitet derzeit als Mittelschullehrer im Landkreis Erding. Promotion im Jahr 2017 an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Betreuung durch Prof. Dr. Friederike Klippel.
Release

Lernstrategien entwickeln

Methodentraining für den Unterricht am Gymnasium

Author: Ursula Oppolzer,Kirstin Jebautzke

Publisher: Persen Verlag

ISBN: 3403231712

Category: Education

Page: 74

View: 4396

Eigenverantwortliches und effektives Lernen wird bei den Schülern der 5./6. Klasse am Gymnasium vorausgesetzt, doch nur wenige Schüler sind bereits mit Lernstrategien vertraut. Mithilfe der Arbeitsblätter dieses Bandes bringen Sie die "Neulinge am Gymnasium" auf einen vergleichbaren Stand. Nachdem die Schüler anhand von Fragebögen eine Selbsteinschätzung vorgenommen haben, werden ihnen die Grundtechniken des Lernens verständlich gemacht und mögliche Lernstrategien aufgezeigt. So können Ihre Schüler selbstständig die für sie am besten passende Strategie auswählen und mithilfe von Tests zum Lernverhalten und zur Ergebnissicherung überprüfen, ob ihnen die ausgewählte Methode hilft. Konzentrations-, Gedächtnis- und Körperübungen komplettieren das Buch.
Release

Unterricht sehen, analysieren, gestalten. Drei Unterrichtsprinzipien im Fokus

Author: Lisa Zechmann

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668540845

Category: Education

Page: 10

View: 7185

Essay aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Pädagogik - Schulpädagogik, Note: 1,3, Ludwig-Maximilians-Universität München, Sprache: Deutsch, Abstract: In diesem Essay werden die Unterrichtsprinzipien Strukturierung, Motivation und Differenzierung ausgeführt und untersucht.
Release