Unterrichtsprinzipien als Grundsätze der Unterrichtsgestaltung: Die Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen an einem Unterrichtsbeispiel erläutern

Author: Murat Kütük

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638158187

Category: Social Science

Page: 34

View: 6269

Zwischenprüfungsarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Soziologie, Note: 1.3, Universität Duisburg-Essen, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema „Unterrichtsprinzipien als Grundsätze der Unterrichtsges-taltung: Die Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen an einem Unterrichtsbeispiel erläutern“ ist als ein Gegenstandsbereich der Didaktik weitgehend als eine fächerübergreifende Problematik zu betrachten und demnach auch so darzustellen. Da nicht nur die Prinzipien des Unterrichts hier primären Stellenwert haben, sondern auch die Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen an einem Unterrichtsbeispiel erläutert werden, müssen verschiedene Fakten, Erkenntnisse, und Theorien aus den Wissenschaftsbereichen der Didaktik, Pädagogik, Biologie und Soziologie einbezogen und erläutert werden, da nur so das Thema eine klare Form bekommt und ganzheitlich bearbeitet werden kann. Die Wichtigkeit der Thematik für die Grundschule und der Grundschuldidaktik sollte bei der Darstellung daher hervorgehoben und veranschaulicht werden. Das Thema soll weitgehend differenziert, informativ und wissenschaftlich bearbeitet werden. In dieser Hinsicht haben Definitionen, Erklärungen und Erläuterungen von wichtigen und relevanten Fachtermini einen großen Stellenwert. Da dieser Untersuchungsgegenstand eine große, doch überschaubare, Reichweite an Unterthemen hat, werde ich mich in drei Abschnitten mit diesem Thema beschäftigen und auseinandersetzen. Zunächst werde ich auf verschiedene Unterrichtsprinzipien eingehen und einige von diesen im Zusammenhang für die Unterrichtsgestaltung näher erläutern. Anschließend werde ich auf die biologischen Merkmale von Mädchen und Jungen eingehen, um dabei die Unterschiede zwischen den Geschlechtern herauszuarbeiten. In einem dritten Teil werde ich an einem Unterrichtsbeispiel erklären, wie ein/e Grundschullehrer/in die Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen im Unterricht für Grundschulkinder thematisieren, einbeziehen und gestalten kann und sollte.
Release

Wie erreiche ich einen hohen Anteil an Lernzeit? Unterrichtsbeispiele mit hohem Anteil an echter Lernzeit

Author: Arlind Oseku

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668038139

Category: Education

Page: 12

View: 9398

Praktikumsbericht (Schule) aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,7, Universität Siegen (Erziehungswissenschaft - Psychologie), Veranstaltung: Lehr- und Lernsituationen, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Laufe meiner ersten Woche konnte ich etwas Auffälliges bei allen Unterrichtsbesuchen feststellen: der hohe Anteil an organisatorischen Aufgaben. Jeder Lehrer sieht sich zu Beginn des Unterrichts mit diversen Problemen konfrontiert, die den Beginn verzögern können: durch die Anwesenheitskontrolle, die Entgegennahme und Überprüfung von Entschuldigungen, Ausflüge organisieren, Klärung von Problemen der SuS oder Hausaufgabenkontrolle. Außerdem haben oftmals SuS in den letzten fünf Minuten des Unterrichts bereits begonnen, ihre Schulsachen einzupacken, damit sie mit dem Pausengong pünktlich den Raum verlassen konnten. Nicht der Lehrer oder der Gong beendete hier den Unterricht, sondern die SuS. Die Frage, die sich aus diesen Beobachtungen ergibt, lautet: wie viel echte Lernzeit bleibt im Unterricht übrig und wie erreiche ich einen hohen Anteil an echter Lernzeit?
Release

Evaluation

Beschreibung und Bewertung von Unterricht, Curricula und Schulversuchen

Author: Christoph Wulf

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Curriculum planning

Page: 419

View: 2248

Release

Unterrichtsstörungen: Präventive und reaktive Maßnahmen im Vergleich zwischen Theorie und Praxis

Befragung eines gymnasialen Kollegiums.

Author: Matthias Gonszcz

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656377413

Category: Education

Page: 112

View: 1632

Examensarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,0, Deutsche Sporthochschule Köln, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein umfassende Arbeit zum Thema Unterrichtsstörungen, speziell der in der aktuellen Fachliteratur besprochenen präventiven und reaktiven Strategien, die im theoretischen Teil vorgestellt und im praktischen Teil der Arbeit auf ihre Effektivität und Verwendung im Klassenzimmer hin untersucht. Das Classroom Management findet dabei eine wesentliche Beachtung . Zielsetzung der Arbeit Die geschilderte Sachlage wirft die Frage auf, wie sich der Vergleich zwischen Theorie und Praxis in Bezug auf den Umgang mit Unterrichtsstörungen aktuell gestaltet. Wie ist in der Praxis die Verteilung von präventiven und reaktiven Maßnahmen? Auf welche Strategien greifen Lehrkräfte tatsächlich zurück und wie bewerten sie deren Effektivität? Die vorliegende theoretische und empirische Untersuchung will diese und weitere damit im Verhältnis stehende Fragen beantworten und einen Abgleich zwischen Theorie und Praxis schaffen. Fragestellungen: I. Wie viele der in der aktuellen Literatur diskutierten Strategien sind den Lehrkräften bekannt? II. Erweitern bzw. mindern Lehrkräfte ihr Repertoire an Maßnahmen mit zunehmender Berufserfahrung? III. Welche der den Lehrern bekannten Strategien aus der aktuellen Literatur werden auch tatsächlich angewandt? a. Wie ist in der Praxis das Verhältnis zwischen den präventiven und reaktiven Maßnahmen verteilt? b. Welche sind die am häufigsten vorkommenden Strategien? IV. Wie beurteilen die Lehrkräfte die Effektivität der angewandten Strategien? a. Was halten Lehrkräfte von präventiven Maßnahmen? b. Welches sind die Gründe für einen möglicherweise geringen Einsatz präventiver Maßnahmen in der Schule? V. Wie kamen Sie zu diesen Strategien? VI. Wie groß ist der Anteil unbewusst angewandter gegenüber bewusst angewandten Strategien? Ziele: - Erarbeitung der in der Literatur diskutierten präventiven und reaktiven Maßnahmen - Hervorhebung der Bedeutung der präventiven Maßnahmen gegenüber den reaktiven - Feststellen, ob die in der aktuelleren Literatur hervorgebrachten Maßnahmen in der Praxis angekommen sind - Feststellen, welche Strategien bekannt sind und welche an- gewandt werden - Feststellung der im Schulalltag am häufigsten angewandten Strategien - Feststellen, inwieweit die Bewältigung von Unterrichtsstörungen unbewusst geschieht - Erfassung der Standpunkte der Lehrerinnen und Lehrer bzgl. der verschiedene Maßnahmen, speziell der präventiven - Abgleich von Theorie und Praxis
Release

Sozialwissenschaftlicher Sachunterricht

Konzepte, Forschungsfelder, Methoden. Ein Reader

Author: Hans W. Kuhn

Publisher: Centaurus Verlag & Media

ISBN: 9783825504564

Category: Education

Page: 306

View: 1261

Das Buch vereinigt 16 Beiträge, die sich auf didaktische Konzepte, Forschungsfelder udn Methoden verteilen. Unter der Klammer des "Demokratie-Lernens" in der Grundschule werden mehrsperspektivische, kreative und handlungsorientierte Elemente einer Didaktik des sozialwissenschaftlichen Sachunterrichts entwickelt. Das breite Spektrum reicht von Partizipationsangeboten über die Gewaltproblematik und die Geschlechterfrage bis hin zu selbstbestimmten Methodenvorschlägen. Die Beiträge dokumentieren eine Neubelebung der Diskusssion um politisches und soziales Lernen in der Grundschule, verweisen aber zugleich auf Forschungsdefizite und ungenutzte Lernpotentiale. In ihrer Vielfalt regen sie an zu "vernetztem Denken" bei der Aneignung gesellschaftlicher und polititscher Fragestellungen im Sachunterricht. Mit Beiträgen von Siegfried George, Friedrich Gervé, Tilman Grammes, Nicole Henrich, Karin Kroll, Hans-Werner Kuhn, Hiroyuki Kuno, Peter Massing, Gabriele Metzler, Andrea Moll, Ingrid Prote, Dagmar Richter, Carla Schelle, Siegfried Thiel, Georg Weißeno, Ingrid Weißmann.
Release

Interessen und Leistungen: Schulleistungen im Fach Mathematik und Geschlecht

Author: Simon Pfeffer

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 364095095X

Category: Education

Page: 24

View: 949

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Pädagogik - Schulpädagogik, Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Veranstaltung: Seminar: Mädchen und Jungen in der Schule, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Arbeit geht es darum, ob und warum es einen Unterschied zwischen den Leistungen von Mädchen und Jungen im Mathematikunterricht gibt. Dazu wird auch auf die Interesse von den Jungendlichen eingegangen und ihre Leistungen durch die ganze Schullaufbahn betrachtet. Hier basiert die Arbeit auf vielen verschiedenen Studien, wie zum Beispiel der PISA Studie oder auch TIMS-Studie.
Release

The Multilingual Brain

Zum neurodidaktischen Umgang mit Mehrsprachigkeit

Author: Heiner Böttger,Gabriele Gien

Publisher: epubli

ISBN: 3737516928

Category: Science

Page: 272

View: 895

Die Tagung TMB im Mai 2014 bei Thessaloniki in Griechenland zu neurowissenschaftlichen Aspekten und Erkenntnissen des Sprachenlernens und deren didaktischer Umsetzungsmöglichkeiten im Unterricht war ohne Zweifel eine Konferenz to remember. Zwar sind Fortschritte vor allem im frühen Fremdsprachenlernen in den letzten Jahren immer deutlicher erkennbar gewesen, zwar gibt es in vielen Bundesländern Deutschlands, aber auch in anderen europäischen Ländern bereits erfolgreiche Ansätze der Umsetzung - dennoch bleibt das Thema heute aktueller denn je. Das Bedürfnis nach weiteren, effektiveren und fortschrittlicheren didaktischen Maßnahmen resultiert insbesondere aus neueren Erkenntnisse der Hirnforschung in Bezug auf das Sprachen- und Zweitsprachenlernen bei Kindern. Ziel der Konferenz war es, einige neue Aspekte aus der Hirnforschung vorzustellen und diese im Hinblick auf mögliche didaktisch-methodische Umsetzungen zu diskutieren. Die Ergebnisse der dreitägigen Konferenz unter südlicher Sonne haben die Erwartungen der Veranstalter, einen Schritt voran zu kommen im Bemühen um eine stetige Verbesserung des Sprachenlernens, deutlich erfüllt. Der vorliegende Konferenzband gibt einen Einblick in die Inhalte und die Struktur von TMB 2014.
Release

Bilingualer Unterricht im Fokus der Biologiedidaktik

Auswirkungen von Unterrichtssprache und -kontext auf Motivation und Wissenserwerb

Author: Petra Duske

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658164921

Category: Science

Page: 191

View: 1315

Petra Duske zeigt, dass sich bilingualer Fachunterricht zur Aufrechterhaltung der Schülermotivation im Sachfach und zum Erwerb vergleichbaren Wissens wie im deutschsprachigen Biologieunterricht eignet. Der Unterrichtskontext im Sinne einer thematischen Einbettung scheint eine untergeordnete Rolle für Motivation und Wissenserwerb zu spielen. Dies sind die Ergebnisse einer vergleichenden Untersuchung mit ca. 800 Schülerinnen und Schülern anhand eines bilingualen bzw. deutschsprachigen Moduls im Fach Biologie. Die Studie kann als Entscheidungshilfe für Lehrkräfte, Schulleitungen, Bildungsadministrationen, Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern bei der Einführung von oder Teilnahme an bilingualen Bildungsgängen dienen.
Release

Videodokumentation von Unterricht

Zugänge zu einer neuen Quellengattung der Unterrichtsforschung

Author: Henning Schluß,May Jehle

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 365802500X

Category: Education

Page: 258

View: 7832

Videoaufzeichnungen von Unterricht sind seit den 1970er Jahren ein wichtiges Medium der empirischen erziehungswissenschaftlichen Forschung und der Lehrerausbildung. Die dabei entstandenen Dokumente bilden inzwischen für die historische und vergleichende Unterrichtsforschung eine gänzlich neue Quellengattung, die bislang in deren Arbeiten kaum erschlossen wurde. Durch ihren Aufschluss kann nun auf die Ebene des konkreten Unterrichts in der historischen und vergleichenden Forschung zugegriffen werden. Die AutorInnen stellen Methoden der historischen und vergleichenden Analyse von Unterrichtsaufzeichnungen vor und diskutieren sie insbesondere am Beispiel der Unterrichtsaufzeichnungen aus der DDR („Videodatenbank Schulunterricht in der DDR“).
Release

Wissensmanagement am Gymnasium

Anforderungen der Wissensgesellschaft

Author: Josef Maisch

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531901907

Category: Education

Page: 280

View: 8853

Wissensmanagement, ein ursprünglich betriebswirtschaftliches Konzept, soll das Gymnasium verbessern? Also der Versuch, ökonomische Prinzipien in das Bildungssystem zu übertragen? Dass sich die Schulen und somit auch die Gymnasien weiterentwickeln müssen, ist allerorten zu hören und Schulentwicklungskonzepte werden an allen Schulen erarbeitet. Kann Wissensmanagement hierzu einen sinnvollen Beitrag leisten? Bei dieser Arbeit handelt es sich um angewandte Forschung mit dem Ziel, Strategien zur Verbesserung der schulischen Praxis am Gymnasium vorzulegen.
Release

Gestaltpädagogik mit Unterrichtsbeispiel

Author: Daniel Reichelt

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638145719

Category: Education

Page: 13

View: 7169

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 2, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg (Pädagogik), Veranstaltung: Persönlich bedeutsames Lernen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begriff Gestaltpädagogik tauchte erstmals in den siebziger Jahren auf. Er wurde geprägt durch die Verbreitung und Entwicklung der Gestalttherapie. Petzold und Brown schrieben 1977 das erste Buch zur Gestalttherapie und im Jahr darauf das Zweite. Die Gestaltpädagogik dreht sich vor allem um die Entwicklung von Lern- und Lehrkonzepten, die in besonderer Weise ein Zusammenfließen emotionaler und kognitiver Aspekte des Lernens und des Lehrens beinhalten soll. Gestaltpädagogik ist ein umfassendes Konzept ganzheitlicher Pädagogik, welches die persönlichkeitsfördernden Ansätze und Methoden verschiedener Richtungen der Humanistischen Psychologie und Pädagogik mit den europäischen Traditionen der Reformpädagogik verbindet. Ein wichtiger Aspekt der Gestaltpädagogik ist das eine ganzheitliche Betrachtung der erlebenden Person und der Versuch, die drei Ebenen, Denken - Fühlen - Handeln, integrativ zu berücksichtigen (vgl. Burow). [...]
Release

Ethnizität, Geschlecht, Familie und Schule

Heterogenität als erziehungswissenschaftliche Herausforderung

Author: Jörg Hagedorn,Verena Schurt,Corinna Steber,Wiebke Waburg

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531921088

Category: Social Science

Page: 428

View: 2977

Zu einer der großen Herausforderungen im 21. Jahrhundert gehört es, Modelle für das Verstehen von und den Umgang mit Vielfalt in gesellschaftlichen und institutionellen Kontexten zu finden. Heterogenität wird in diesem Zusammenhang zunehmend mehr zum Leitbegriff der Beschreibung und Analyse dieser Vielfalt in den Dimensionen der sozialen, kulturellen und sprachlichen Herkunft und des Geschlechts, des Alters sowie individueller Voraussetzungen. Der Band arbeitet in der Fokussierung auf die Themenfelder Schule und Familie - entlang der (Ungleichheits-)Dimensionen Ethnizität, Geschlecht und Alter - die Problemlagen gesellschaftlicher Wandlungsprozesse und die daraus resultierenden Konsequenzen für Sozialisations- und Bildungsprozesse von Heranwachsenden heraus.
Release

Unterrichtsentwicklung

Author: Hanna Kiper

Publisher: Kohlhammer Verlag

ISBN: 317023501X

Category: Education

Page: 168

View: 657

Wie kann der Unterricht verbessert werden? An welchen Zielen soll er sich orientieren? Welche Wirkungen haben Bildungsstandards, Kompetenzorientierung und Qualitätsvorgaben bei der Neuausrichtung des Unterrichts? Die Autorin führt ein in die bildungspolitische, didaktische, fachdidaktische und empirische Diskussion über Unterricht und seine Verbesserung. Dabei geht es vor allem darum, den Unterricht vom Ende her als zielführenden und zielerreichenden Prozess zu konzipieren. Daraus werden Vorschläge entwickelt, wie Lehrkräfte Unterricht gemeinsam durch Unterrichtsplanung, kollegiale Hospitation und Unterrichtsanalyse verbessern können. Ansatzpunkte für die Unterrichtsentwicklung bilden u. a. die Förderung kognitiver Aktivitäten und metakognitiver Kompetenzen der Schüler/innen, die bessere Abstimmung der Lehrhandlungen auf die Lernhandlungen der Schüler/innen, die Optimierung der Unterrichtskultur, aber auch die Förderung selbstgesteuerten Lernens der Schüler/innen und kollaborativer Lernprozesse. Die Autorin ermutigt Lehrkräfte dazu, Unterrichtsentwicklung in Abstimmung mit Eltern und Schüler/innen anzugehen.
Release

Heterogenität und Differenzierung

gemeinsames und differenziertes Lernen in heterogenen Lerngruppen

Author: Manfred Bönsch

Publisher: N.A

ISBN: 9783834008220

Category:

Page: 171

View: 3807

Release

Interkulturelles Lernen im Geschichtsunterricht

Author: David Spisla

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640897854

Category: Education

Page: 23

View: 695

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Pädagogik - Interkulturelle Pädagogik, Note: 1,0, Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau (Institut für Erziehungswissenschaften), Veranstaltung: Forschungswerkstatt Interkulturelle Pädagogik, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Integration von Bürgern mit Migrationshintergrund in die deutsche Gesellschaft ist nicht erst seit Thilo Sarazzins kontrovers diskutiertes Buch „Deutschland schafft sich ab“ ein Dauerthema in der öffentlichen Diskussion. Der zweifelhafte Erfolg Sarazzins und die Zustimmung, die er von Teilen der Bevölkerung auch heute noch erhält, macht deutlich, dass das Zusammenleben in der mulitkulturellen Gesellschaft Deutschlands von vielen Vorurteilen und Konflikten geprägt ist. Auf der anderen Seite hat es das deutsche Bildungswesen über viele Jahrzehnte versäumt, interkulturelles Lernen sowohl in der Lehrerbildung als auch in der Gestaltung von schulischem Unterricht verpflichtend und flächendeckend einzuführen und damit einen wichtigen Beitrag für eine erfolgreiche Integration hätte leisten können. Dabei gibt es gerade im schulischen Unterricht viele Anknüpfungspunkte für interkulturelles Lernen. Ein besonders hohes Potential wird dabei dem Geschichtsunterricht zugesprochen. In dieser Arbeit sollen nun unter diesem Gesichtspunkt Lehrwerke im Fach Geschichte einer Dokumentenanalyse unterzogen werden. Das Geschichtsbuch als Leitmedium für den GU vermittelt traditionell ein eurozentrisches Welt- und Geschichtsbild, in dem nicht selten von einem europäischen Überlegenheitsdenken ausgegangen wird. Derartige Denkmuster widersprechen dem Prinzip des interkulturellen Lernens. Es wird daher zu Beginn eine kurze theoretische Grundlegung des interkulturellen Lernens im Geschichtsunterricht vorgenommen. Anhand von Themenfeldern für ein interkulturelles historisches Lernen wird dann die Dokumentenanalyse vorgenommen, in der eine Reihe von Geschichtsbüchern, verschiedene geschichtsdidaktische Zeitschriften und die Lehrpläne hinsichtlich der Umsetzung der Prinzipien interkulturellen Lernens analysiert werden. Im Anschluss daran werden die Ergebnisse eines Interviews mit einem Geschichtslehrer vorgestellt, in dem diskutiert wird, wie die Prinzipien des interkulturellen Lernen in der tatsächlichen Unterrichtsrealität umsetzbar sind bzw. inwiefern es notwendig ist, bestehendes Unterrichtsmaterial (z.B. Bücher) unter diesem Gesichtspunkt weiter zu verbessern. Im Anschluss daran endet diese Arbeit mit einer kurzen Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse.
Release

Reflexion zur Anwendung des Testverfahrens ELFE 1-6

Author: Marco Nadorp

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656520690

Category: Education

Page: 3

View: 1768

Fachbuch aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Pädagogik - Schulpädagogik, Note: 2,0, Universität Duisburg-Essen, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Testverfahren „ELFE 1-6“ ist ein normierter Test, der zur Überprüfung des Leseverständnisses von Erst- bis Sechstklässlern, insbesondere jedoch von Kindern des Grundschulbereichs, dient. Die Normen basieren auf einer Untersuchung von 4983 Kindern aus 12 Bundesländern und liegen in Form von z-und T-Werten, Prozenträngen sowie Prozentrangbändern vor. Der Test erfüllt die Testgütekriterien Objektivität, Reliabilität und Validität. Um eine zielgenaue Erkennung von Defiziten zu ermöglichen, wird das Leseverständnis in der Papierversion auf drei verschiedenen Ebenen erfasst, die im Test durch drei verschiedene Testabschnitte gekennzeichnet sind: das Wortverständnis, das Satzverständnis sowie das Textverständnis. Das Wortverständnis wird mittels einer Bild-Wortzuordnung ermittelt. Die Schülerinnen und Schüler sollen das Wort unterstreichen, welches den Gegenstand auf dem nebenstehenden Bild beschreibt. Es ist beispielsweise ein Fahrrad abgebildet, dementsprechend muss das Wort „Fahrrad“ unterstrichen werden.
Release