[Tischrede beim Festessen der Nation Associates, 1945]

Author: Thomas Mann

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3104014639

Category: Fiction

Page: 6

View: 3447

Neben seinen großen Romanen und Erzählungen hat Thomas Mann ein nicht weniger eindrucksvolles essayistisches Werk geschaffen. Er hat sich von Anfang an während seines ganzen Lebens mit kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Strömungen auseinandergesetzt, fremde Thesen in Frage, eigene zur Diskussion gestellt – nicht zuletzt, um sich auf diese Weise, darin Montaigne und anderen ähnlich, selbst darzustellen, bekanntzumachen und Gleichgesinnte zu erreichen. Er hat dies als eine wesentliche Aufgabe des Schriftstellers in einer Zeit verstanden. Das essayistische Werk Thomas Manns umfasst neben großen Reden und Aufsätzen zahlreiche kurze Betrachtungen oder journalistische Beiträge, Polemiken oder Antworten auf Rundfragen, die den »Forderungen des Tages« geschuldet sind.
Release

Essays VI 1945-1950

Author: Thomas Mann

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3104014612

Category: Literary Collections

Page: 791

View: 1010

In den Jahren nach der Kapitulation Deutschlands steht die Frage nach der moralischen Schuld der Deutschen im Zentrum von Thomas Manns essayistischer Publizistik. Thomas Mann, der im Juni 1944 amerikanischer Staatsbürger wurde, entscheidet sich gegen eine Rückkehr nach Deutschland und verteidigt diese Entscheidung mit den moralischen Grundsätzen der Politik Roosevelts. Neben den politischen Schriften beinhaltet der Band bedeutende Essays wie ›Dostojewski mit Maßen‹, ›Nietzsches Philosophie im Lichte unserer Erfahrung‹, ›Goethe und die Demokratie‹ sowie die umfangreiche ›Entstehung des Doktor Faustus‹.
Release

Grosse kommentierte Frankfurter Ausgabe

Werke- Briefe- Tagebücher

Author: Thomas Mann,Eckhard Heftrich,Stephan Stachorski,Thomas Sprecher,Eidgenössische Technische Hochschule Zürich. Thomas-Mann-Archiv

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: N.A

View: 3392

Release

Essays

Author: Thomas Mann,Heinrich Detering,Stephan Stachorski

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: N.A

View: 1569

Release

[Dankrede für das Dinner der University of Chicago, 1945]

Author: Thomas Mann

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3104014663

Category: Fiction

Page: 3

View: 9963

Neben seinen großen Romanen und Erzählungen hat Thomas Mann ein nicht weniger eindrucksvolles essayistisches Werk geschaffen. Er hat sich von Anfang an während seines ganzen Lebens mit kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Strömungen auseinandergesetzt, fremde Thesen in Frage, eigene zur Diskussion gestellt – nicht zuletzt, um sich auf diese Weise, darin Montaigne und anderen ähnlich, selbst darzustellen, bekanntzumachen und Gleichgesinnte zu erreichen. Er hat dies als eine wesentliche Aufgabe des Schriftstellers in einer Zeit verstanden. Das essayistische Werk Thomas Manns umfasst neben großen Reden und Aufsätzen zahlreiche kurze Betrachtungen oder journalistische Beiträge, Polemiken oder Antworten auf Rundfragen, die den »Forderungen des Tages« geschuldet sind.
Release

Briefwechsel 1931-1955

Author: Thomas Mann,Erich Kahler

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Authors, German

Page: 308

View: 6693

Release

Gesammelte Werke

in dreizehn Bänden

Author: Thomas Mann

Publisher: N.A

ISBN: 9783100481825

Category:

Page: N.A

View: 6014

Release

Nachträge

Author: Thomas Mann

Publisher: N.A

ISBN: 9783100481795

Category:

Page: 1151

View: 7408

Release

An die gesittete Welt

politische Schriften und Reden im Exil

Author: Thomas Mann

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Literary Criticism

Page: 937

View: 5358

Release

Thomas-Mann-Studien

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Literary Criticism

Page: N.A

View: 2859

Release

Transit Deutschland

Debatten zu Nation und Migration

Author: Deniz Göktürk,David Gramling,Anton Kaes,Andreas Langenohl

Publisher: N.A

ISBN: 9783862530045

Category: Cultural pluralism

Page: 877

View: 1727

Release

Sprache – Essen – Identität

Selbstvergewisserung und kulturelle Transformation in der US-kubanischen Gegenwartsliteratur

Author: Ann-Sofia Uhl

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3946531490

Category: History

Page: 240

View: 1055

Die Calle Ocho in Miamis Stadtteil Little Havana steht für viele US-KubanerInnen symbolisch als „home away from our homeland“ (Pérez Firmat). Im Kontext von Migration und Diaspora sind sowohl Sprache als auch Essen wichtige identitätsstiftende Kommunikationsmedien. Medien, die im sozialen wie im materiellen Sinne das Überleben sichern und auffallend häufig in autobiographischen Texten der US-kubanischen Diaspora thematisiert werden. Das vorliegende Buch geht über die Analyse ausgewählter Werke der Frage nach, welche Bedeutung die jeweiligen AutorInnen den Kommunikationssystemen Sprache bzw. Essen für Identitätsbildungs- und -veränderungsprozesse von KubanerInnen in den USA beimessen.
Release

Britain and Germany Imagining the Future of Europe

National Identity, Mass Media and the Public Sphere

Author: L. Novy

Publisher: Springer

ISBN: 1137326077

Category: Political Science

Page: 288

View: 841

Through analysis of newspaper coverage on the debate over the future of Europe in Great Britain and Germany between 2000 and 2005, this book explores the intricate ways in which national identities shape media discourses on European integration. In doing so, it provides some compelling insights into Europe's emerging communicative space(s).
Release

Prague in Black

Nazi Rule and Czech Nationalism

Author: Chad Carl Bryant

Publisher: Harvard University Press

ISBN: 9780674024519

Category: History

Page: 378

View: 6523

In September 1938, the Munich Agreement delivered the Sudetenland to Germany. Six months later, Hitler's troops marched unopposed into Prague and established the Protectorate of Bohemia and Moravia--the first non-German territory to be occupied by Nazi Germany. Although Czechs outnumbered Germans thirty to one, Nazi leaders were determined to make the region entirely German. Chad Bryant explores the origins and implementation of these plans as part of a wider history of Nazi rule and its consequences for the region. To make the Protectorate German, half the Czech population (and all Jews) would be expelled or killed, with the other half assimilated into a German national community with the correct racial and cultural composition. With the arrival of Reinhard Heydrich, Germanization measures accelerated. People faced mounting pressure from all sides. The Nazis required their subjects to act (and speak) German, while Czech patriots, and exiled leaders, pressed their countrymen to act as "good Czechs." By destroying democratic institutions, harnessing the economy, redefining citizenship, murdering the Jews, and creating a climate of terror, the Nazi occupation set the stage for the postwar expulsion of Czechoslovakia's three million Germans and for the Communists' rise to power in 1948. The region, Bryant shows, became entirely Czech, but not before Nazi rulers and their postwar successors had changed forever what it meant to be Czech, or German.
Release

Kriegsende und Neubeginn

die Besatzungszeit im schwäbisch-alemannischen Raum

Author: Memminger Forum für Schwäbische Regionalgeschichte. Tagung

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Baden-Württemberg (Germany)

Page: 538

View: 7328

Release

Lieblingsfeind Islam

Historische, politische und sozialpsychologische Aspekte des antimuslimischen Rassismus

Author: Petra Wild

Publisher: Promedia Verlag

ISBN: 3853718671

Category: Religion

Page: 224

View: 6410

Seit Samuel Huntington 1993 den "Kampf der Kulturen" ausrief, hat sich der antimuslimische Rassismus in Europa rasant ausgebreitet. Hier betrachtet man Muslime als Antithese zu den westlichen Werten, als schwer oder nicht integrierbar. Den Sicherheitsapparaten gelten sie als Risikogruppe. Die Gewalt gegen Musliminnen und Muslime hat weltweit eine Dimension erreicht, die es rechtfertigt, von der größten rassistischen Massenmobilisierung seit dem Faschismus zu sprechen. Diese war nur möglich, weil der Islam neben dem Judentum eines der ältesten und wirkungsmächtigsten Feindbilder Europas ist. Seit jeher haben die Europäer ihre Identität in Abgrenzung gegen den Islam bestimmt. Europäer sein hieß schon im Mittelalter vor allem, kein Muslim zu sein. In der Rhetorik vom "christlich-jüdischen Abendland" scheint diese alte Frontstellung wieder auf. Die politischen und sozialpsychologischen Funktionen dieser spezifischen Form des kulturellen Rassismus sind vielfältig. Sie reichen von der ideologischen Absicherung der NATO-Kriegspolitik gegen die muslimische Welt über die Legitimierung der fortschreitenden autoritären Formierung der westlichen Staatsapparate bis hin zur Kanalisierung sozialer Unzufriedenheit durch die Feindbildkonstruktion. Rechtsradikalen dienen sie überdies zur Verstärkung ihres Einflusses und sich links gebenden Antideutschen zur Beförderung ihrer proisraelischen Agenda. Für viele verunsicherte Bürger im krisengeplagten Europa bildet der antimuslimische Rassismus ein Ventil, um ihrer diffusen Wut Luft zu machen. Die Islamwissenschaftlerin Petra Wild untersucht, angelehnt an die Arbeiten von Edward Said und Theodor W. Adorno, die historischen, politischen und sozialpsychologischen Aspekte des antimuslimischen Rassismus.
Release