The Global Governance of Precarity

Primitive Accumulation and the Politics of Irregular Work

Author: Nick Bernards

Publisher: Routledge

ISBN: 1351398547

Category: Political Science

Page: 164

View: 7842

‘Standard’ employment relationships, with permanent contracts, regular hours, and decent pay, are under assault. Precarious work and unemployment are increasingly common, and concern is also growing about the expansion of informal work and the rise of ‘modern slavery’. However, precarity and violence are in fact longstanding features of work for most of the world’s population. Lamenting the ‘loss’ of secure, stable jobs often reflects a strikingly Eurocentric and historically myopic perspective. This book argues that standard employment relations have always co-existed with a plethora of different labour regimes. Highlighting the importance of the governance of irregular forms of labour the author draws together empirical, historical analyses of International Labour Organisation (ILO) policy towards forced labour, unemployment, and social protection for informal workers in sub-Saharan Africa. Archival research, extensive documentary research and interviews with key ILO staff are utilised to explore the critical role the organization’s activities have often played in the development of mechanisms for governing irregular labour. Addressing the increasingly widespread and pressing practical debates about the politics of precarious labour in the world economy this book speaks to key debates in several disciplines, especially IPE, global governance, and labour studies. It will also be of interest to scholars working in development studies and critical political economy.
Release

Migration, Precarity, & Global Governance

Challenges and Opportunities for Labour

Author: Carl-Ulrik Schierup,Ronaldo Munck,Branka Likic-Brboric,Anders Neergaard

Publisher: Oxford University Press, USA

ISBN: 0198728867

Category: Political Science

Page: 328

View: 1939

Migration, Precarity, & Global Governance explores an understudied, but central, area within contemporary studies of globalisation and precarisation. It relates to the interface between migration, global governance and the role of civil society, with particular focus on the dilemmas and options of trade unions, too often left off the agenda. The volume suggests that the trade union movement is undergoing a fundamental debate about revitalisation, which could play an important role in terms of the economic, political and social integration of migrant workers, with implications for the transformation of contemporary societies in general. The volume adopts an interdisciplinary and comparative approach, emphasizing the complexity of historically grounded social relations. It examines international migration as it is impacted by, and impacts on, globalization, social and political struggles, and the recurring crisis of capitalism. The first part of the book presents five complementary perspectives on the political economy of migration, labour, and citizenship. Part Two offers analyses of the relationship between labour unions and migrant workers. Part Three explores the way trade unions, migrant organisations, and other civil society groupings interact with an incipient global governance regime relating to migration. It also examines issues of state and non-state actors' accountability in relation to human rights claims as well as the impact of the norm of corporate social responsibility.
Release

Politics of Precarity

Migrant Conditions, Struggles and Experiences

Author: N.A

Publisher: BRILL

ISBN: 9004329706

Category: Social Science

Page: 344

View: 834

In Politics of Precarity: Migrant Conditions, Struggles and Experiences, edited by Carl-Ulrik Schierup and Martin Bak Jørgensen, the conditions of precarity caused by neoliberal globalization are linked to migrant struggles and experiences across the globe.
Release

International Organization and Global Governance

Author: Thomas G. Weiss,Rorden Wilkinson

Publisher: Routledge

ISBN: 1134452578

Category: Political Science

Page: 728

View: 7904

"Featuring a strikingly diverse and impressive team of authors, this is the most comprehensive textbook available for courses on international organizations and global governance. This book covers the history, theories, structure, activities and policies of both state-centred institutions, and non-state actors in global politics"--
Release

Post-Humanitarianism

Governing Precarity in the Digital World

Author: Mark Duffield

Publisher: Polity

ISBN: 9780745698588

Category: Political Science

Page: 224

View: 6942

The world has entered an unprecedented period of uncertainty and political instability. Faced with the challenge of knowing and acting within such a world, the spread of computers and connectivity, and the arrival of new digital sense-making tools are widely celebrated as helpful. But is this really the case or have we lost more than gained in the digital revolution? In Post-Humanitarianism: Governing Precarity in the Digital World renowned scholar of development, security and global governance Mark Duffield offers an alternative interpretation. He contends that connectivity embodies new forms of behavioural incorporation, cognitive subordination and automated management that are themselves inseparable from the emergence of precarity as a global phenomenon. Rather than reconstruct from disasters, survivors are encouraged to build ‘resilience’ - to adapt and make do with what remains. As an outcome of an economy now in permanent emergency, humanitarian disasters function as a site for trialling and anticipating the modes of social automation and remote management that govern this precarity and increasingly embrace us all. Empirically rich and conceptually innovative, Post Humanitarianism critically explores how increasing connectivity is inseparable from growing societal polarisation, anger and political push-back. It will be essential reading for students of international and social critique, together with anyone concerned about our deepening alienation from the world.
Release

Bullshit Jobs

Vom wahren Sinn der Arbeit

Author: David Graeber

Publisher: Klett-Cotta

ISBN: 3608115064

Category: Political Science

Page: 560

View: 1747

Ein Bullshit-Job ist eine Beschäftigungsform, die so völlig sinnlos, unnötig oder schädlich ist, dass selbst der Arbeitnehmer ihre Existenz nicht rechtfertigen kann. Es geht also gerade nicht um Jobs, die niemand machen will, sondern um solche, die eigentlich niemand braucht. Im Zuge des technischen Fortschritts sind zahlreiche Arbeitsplätze durch Maschinen ersetzt worden. Trotzdem ist die durchschnittliche Arbeitszeit nicht etwa gesunken, sondern auf durchschnittlich 41,5 Wochenstunden gestiegen. Wie konnte es dazu kommen? David Graeber zeigt in seinem bahnbrechenden neuen Buch, warum immer mehr überflüssige Jobs entstehen und welche verheerenden Konsequenzen diese Entwicklung für unsere Gesellschaft hat. Im Jahr 1930 sagte der britische Ökonom John Maynard Keynes voraus, dass durch den technischen Fortschritt heute niemand mehr als 15 Stunden pro Woche arbeiten müsse. Fast ein Jahrhundert danach stellt David Graeber fest, dass die Gegenwart anders aussieht: Die durchschnittliche Arbeitszeit ist gestiegen und immer mehr Menschen üben Tätigkeiten aus, die unproduktiv und daher eigentlich überflüssig sind – als Immobilienmakler, Investmentbanker oder Unternehmensberater. Es sind Jobs, die keinen sinnvollen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Es sind Bullshit-Jobs. Warum bezahlt eine Ökonomie solche Tätigkeiten, die sie nicht braucht? Wie ist es zu dieser Entwicklung gekommen? Und was können wir dagegen tun? David Graeber, einer der radikalsten politischen Denker unserer Zeit, geht diesem Phänomen auf den Grund. Ein packendes Plädoyer gegen die Ausweitung sinnloser Arbeit, die die moralischen Grundfesten unserer Gesellschaft ins Wanken bringt.
Release

Die Parabel vom Sämann

Roman

Author: Octavia E. Butler

Publisher: Heyne Verlag

ISBN: 3641179564

Category: Fiction

Page: 295

View: 5924

Immerwährender Wandel Kalifornien im Jahre 2025: Die Regierung ist handlungsunfähig, der Bundesstaat leidet unter Wasserarmut. Wer es sich leisten kann, lebt hinter dicken Mauern zum Schutz vor den kriminellen Banden, die ohne Gnade rauben, vergewaltigen und morden. In dieser Welt wächst die fünfzehnjährige Lauren Olamina als Tochter eines Baptistenpriesters auf. Sie ist hyperempathisch – sie fühlt die Schmerzen anderer am eigenen Leib. Als ihre kleine Gemeinde angegriffen und zerstört wird, macht sie sich auf eine gefährliche Reise nach Norden, um ihren Platz in dieser Welt zu finden ...
Release

Der neue Geist des Kapitalismus

Author: Luc Boltanski,Ève Chiapello

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3744516245

Category: Social Science

Page: 744

View: 378

Der Geist des Kapitalismus verdankt seinen Triumph der Fähigkeit, die gegen ihn gerichtete Kritik aufzugreifen und zu verarbeiten. So hat das Maß der persönlichen Autonomie am Arbeitsplatz in den kapitalistischen Produktionsformen der Gegenwart zwar erheblich zugenommen, eine Forderung, die die künstlerische Avantgarde der 68er ins Zentrum ihrer Kritik an der Allianz zwischen Bürokratie und Kapital gestellt hatte. Dies geschah allerdings um den Preis der Berufs sicher heit, der Planbarkeit von Karrieren, verlässlicher Strukturen. Soziale Desintegrationsprozesse auf der kollektiven und erhöhter psychischer Druck auf der Ebene des einzelnen Individuums sind Folgen dieser Entwicklung. Einstweilen bleibt die Kritik an diesem neuen Kapitalismus machtlos, weil sie die Gegenwart an vergangenen Idealen misst und die sozialen Konflikte der Gegenwart mit Begriffen zu beschreiben versucht, die in der ökonomischen Realität des 21. Jahrhunderts keinen Sinn mehr ergeben. Neue Interpretationsmuster aber werden den Legitimations druck auf den Kapitalismus erhöhen – insbesondere dort, wo wachsende Gerechtigkeitsdefizite augenscheinlich werden. Der Geist des Kapitalismus wird seine Antwort nicht schuldig bleiben. Luc Boltanski ist Forschungsdirektor an der École des hautes études en sciences sociales, Paris. Ève Chiapello ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der École des hautes études commerciales, Paris.
Release

Politics of Precarity

Migrant Conditions, Struggles and Experiences

Author: Carl-Ulrik Schierup

Publisher: Studies in Critical Social Sci

ISBN: 9789004297814

Category: Social Science

Page: 344

View: 9764

In Politics of Precarity: Migrant Conditions, Struggles and Experiences, edited by Carl-Ulrik Schierup and Martin Bak Jorgensen, the conditions of precarity caused by neoliberal globalization are linked to migrant struggles and experiences across the globe."
Release

Wir Kreative! Das Selbstverständnis einer Branche

Author: Lisa Basten

Publisher: Frank & Timme GmbH

ISBN: 3732902633

Category:

Page: 168

View: 657

Kreative Projektarbeit wird als Zukunftsmodell der Arbeitswelt gehandelt: flexibel, innovativ, teambasiert, erfüllend. Allerdings geht sie bislang in weiten Teilen mit Prekarisierung und zunehmender Ungerechtigkeit einher. Lisa Basten stellt die Frage nach dem Zusammenhang zwischen dem Selbstverständnis als „Kreative“ und der Akzeptanz von Arbeitsbedingungen jenseits etablierter Standards. Eingebettet in die Diskussion um Kreativität als gesellschaftlichen Wert und als wirtschaftlichen Faktor wird der Fokus auf die Beschäftigten gelegt, insbesondere auf die Film- und Fernsehschaffenden. Deren Realität wird genau betrachtet: von Gagen über die Rolle der Sendeanstalten bis hin zum Urheberrecht und der Gewerkschaft. Das Selbstverständnis der Kreativen zu verstehen kann Grundlage sein für funktionierende Formen selbstbestimmten Arbeitens jenseits des Normalarbeitsverhältnisses – für Zukunftsmodelle eben.
Release

"Dritte Welt" in Europa

Probleme der Arbeitsimigration

Author: Kurt Greussing

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Alien labor

Page: 126

View: 8875

Release

Die Welt der Commons

Muster gemeinsamen Handelns

Author: Silke Helfrich,David Bollier,Heinrich-Böll-Stiftung

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3732832457

Category: Business & Economics

Page: 384

View: 3460

Die Logik des Kapitalismus heißt teilen. Nur teilen darin nicht die Menschen, sondern sie werden geteilt. Es ist daher problematisch, Commons in kapitalistischen Kategorien zu erklären. Wer die Welt der Commons betritt, begegnet einer anderen Logik, einer anderen Sprache und anderen Kategorien. Nach »Commons. Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat« (2012) erkunden in diesem Band Autorinnen und Autoren aller Kontinente die anthropologischen Grundlagen der Commons und stellen sie zugleich als konkrete Utopien vor. Sie machen nachvollziehbar, dass alles Commons sein oder werden kann: durch Prozesse geteilter Verantwortung, in Laboratorien für Selbstorganisation und durch Freiheit in Verbundenheit. Commoners realisieren, was schon heute machbar ist und morgen selbstverständlich sein wird. Das zeigen über 40 Beispiele aus aller Welt. Dieses Buch erweitert unseren Möglichkeitssinn für die Gestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft. Mit Beiträgen u.a. von Nigel C. Gibson, Marianne Gronemeyer, Helmut Leitner, Étienne Le Roy, Andreas Weber, Rosa Luxemburg, Anne Salmond und David Sloan Wilson.
Release

Tausend Maschinen

eine kleine Philosophie der Maschine als sozialer Bewegung

Author: Gerald Raunig

Publisher: N.A

ISBN: 9783851325164

Category: Human-machine systems

Page: 124

View: 8421

Release

Die Stärkung des Sozialen

Leben im neuen Wohlfahrtsstaat

Author: Robert Castel

Publisher: N.A

ISBN: 9783936096514

Category: Sozialstaat - Soziale Sicherheit

Page: 135

View: 8379

Die soziale Unsicherheit kehrt zurück. In Zeiten des Wirtschaftswachstums allenfalls eine Randerscheinung, gefährdet sie heute den Fortbestand der "Gesellschaft der Ähnlichen", die ihren Mitgliedern zwar keine absolute Gleichheit, wohl aber neben dem Schutz der Grundrechte auch soziale Absicherung garantierte. Was bedeutet es unter diesen Umständen, "geschützt" zu sein? Wie entsteht gesellschaftlicher Zusammenhalt, und wodurch wird er bedroht? Wie begegnet man der neuen sozialen Unsicherheit? Diesen Fragen geht der französische Soziologe Robert Castel nach. Zunächst skizziert er die politisch-historische Entwicklung der Rechts- und Sozialstaatlichkeit, bevor er sich der Gegenwart zuwendet. Das Gefühl von Angst und Unsicherheit in modernen Gesellschaften ist für ihn mehr als "eine Wahnvorstellung der Bessergestellten". Er verweist auf das neue, prekär gewordene Arbeitsleben, den Zerfall der einst von Familie, Nachbarschaft und anderen Gemeinschaften gebildeten Netzwerke, die Erosion staatlicher Institutionen und die Demontage des Arbeits- und Sozialrechts. Mit der Dekollektivierung der Arbeitsbeziehungen und der Re-Individualisierung der rechtlichen Konstitution des Arbeitsverhältnisses gehen Strukturen verloren, die für viele Menschen existentiell waren und sind. Castel bereichert die aktuelle Debatte um eine politische Theorie sozialer Ungleichheit und gibt neue Anstöße zu einer soziologisch fundierten und juristisch informierten Auseinandersetzung mit der Neuordnung des Sozialstaats. So regt er beispielsweise an, die Vielzahl der parallel zu den hergebrachten Sozialleistungen entstandenen Zuwendungen, Modelle und Systeme koordiniert zusammenzuführen und ein "homogenes Rechtssystem" zu schaffen. Rechte und Absicherungen, die an einen stabilen Erwerbsstatus geknüpft waren, könnten von diesem entkoppelt und auf die Person des Arbeitnehmers übertragen werden. Seine Schlußfolgerung lautet: "Der nunmehr mobilen Arbeitswelt und dem unberechenbaren Markt müßte eigentlich ein flexiblerer Sozialstaat entsprechen."
Release

Die Geographie des Zorns

Author: Arjun Appadurai

Publisher: N.A

ISBN: 9783518125410

Category: Culture conflict

Page: 158

View: 656

Release

Gefährdetes Leben

politische Essays

Author: Judith Butler

Publisher: N.A

ISBN: 9783518123935

Category: Israel

Page: 177

View: 1770

Release

Questioning Financial Governance from a Feminist Perspective

Author: Brigitte Young,Isabella Bakker,Diane Elson

Publisher: Routledge

ISBN: 1136661352

Category: Business & Economics

Page: 200

View: 8210

Questioning Financial Governance from a Feminist Perspective brings together feminist economists and feminist political economists from different countries located in North America and Europe to analyze the ‘strategic silence’ about gender in fiscal and monetary policy, and financial regulation. This silence reflects a set of assumptions that the key instruments of financial governance are gender-neutral. This often masks the ways in which financial governance operates to the disadvantage of women and reinforces gender inequality. This book examines both the transformations in the governance of finance that predate the financial crisis, as well as some dimension of the crisis itself. The transformations increasingly involved private as well as public forms of power, along with institutions of state and civil society, operating at the local, national, regional and global levels. An important aspect of these transformations has been the creation of policy rules (often enacted in laws) that limit the discretion of national policy makers with respect to fiscal, monetary, and financial sector policies. These policy rules tend to have inscribed in them a series of biases that have gender (as well as class and race-based) outcomes. The biases identified by the authors in the various chapters are the deflationary bias, male breadwinner bias, and commodification bias, adding two new biases: risk bias and creditor bias. The originality of the book is that its primary focus is on macroeconomic policies (fiscal and monetary) and financial governance from a feminist perspective with a focus on the gross domestic product and its fluctuations and growth, paid employment and inflation, the budget surplus/deficit, levels of government expenditure and tax revenue, and supply of money. The central findings are that the key instruments of financial governance are not gender neutral. Each chapter considers examples of financial governance, and how it relates to the gender order, including divisions of labour, and relations of power and privilege. This book is key reading for anyone studying feminist economics, and should also be of interest to those researching macroeconomics, political economics and women’s studies.
Release

Multitude

Krieg und Demokratie im Empire

Author: Michael Hardt,Antonio Negri

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 9783593374109

Category: Democracy

Page: 429

View: 8952

Release

Empire

Die neue Weltordnung

Author: Michael Hardt,Antonio Negri

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593372304

Category: Political Science

Page: 461

View: 6692

Nach einem Vierteljahrhundert politischer Theoriemüdigkeit haben Hardt und Negri mit ihrer brillanten, provokanten und heiß diskutierten Analyse des postmodernen Kapitalismus im Zeitalter der Globalisierung das Denken wieder in Bewegung gebracht. Der Hoffnung auf die politische Gestaltbarkeit einer neuen, gerechteren Weltordnung haben sie damit ein anspruchsvolles theoretisches Fundament gegeben. "Eine grandiose Gesellschaftsanalyse, die unser Unbehagen bündelt und ihm eine Richtung gibt, für die in der Geschichte der Philosophie das Wort vom 'guten Leben' steht." Die Zeit "Das Jahrzehnt linker Melancholie ist vorüber." Neue Zürcher Zeitung
Release