The Ghost of Jim Crow

How Southern Moderates Used Brown v. Board of Education to Stall Civil Rights

Author: Anders Walker

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 9780199720460

Category: History

Page: 256

View: 766

In "Letter from Birmingham Jail," Martin Luther King, Jr. asserted that "the Negro's great stumbling block in his stride toward freedom is not the White Citizen's Counciler or the Ku Klux Klanner, but the white moderate, who is more devoted to 'order' than to justice." To date, our understanding of the Civil Rights era has been largely defined by high-profile public events such as the crisis at Little Rock high school, bus boycotts, and sit-ins-incidents that were met with massive resistance and brutality. The resistance of Southern moderates to racial integration was much less public and highly insidious, with far-reaching effects. The Ghost of Jim Crow draws long-overdue attention to the moderate tactics that stalled the progress of racial equality in the South. Anders Walker explores how three moderate Southern governors formulated masked resistance in the wake of Brown v. Board of Education. J. P. Coleman in Mississippi, Luther Hodges in North Carolina, and LeRoy Collins in Florida each developed workable, lasting strategies to neutralize black political activists and control white extremists. Believing it possible to reinterpret Brown on their own terms, these governors drew on creative legal solutions that allowed them to perpetuate segregation without overtly defying the federal government. Hodges, Collins, and Coleman instituted seemingly neutral criteria--academic, economic, and moral--in place of racial classifications, thereby laying the foundations for a new way of rationalizing racial inequality. Rather than focus on legal repression, they endorsed cultural pluralism and uplift, claiming that black culture was unique and should be preserved, free from white interference. Meanwhile, they invalidated common law marriages and cut state benefits to unwed mothers, then judged black families for having low moral standards. They expanded the jurisdiction of state police and established agencies like the Mississippi Sovereignty Commission to control unrest. They hired black informants, bribed black leaders, and dramatically expanded the reach of the state into private life. Through these tactics, they hoped to avoid violent Civil Rights protests that would draw negative attention to their states and confirm national opinions of the South as backward. By crafting positive images of their states as tranquil and free of racial unrest, they hoped to attract investment and expand southern economic development. In reward for their work, John F. Kennedy and Lyndon Johnson appointed them to positions in the federal government, defying notions that Republicans were the only party to absorb southern segregationists and stall civil rights. An eye-opening approach to law and politics in the Civil Rights era, The Ghost of Jim Crow looks beyond extremism to highlight some of the subversive tactics that prolonged racial inequality.
Release

Signposts

New Directions in Southern Legal History

Author: Sally E. Hadden,Patricia Hagler Minter

Publisher: University of Georgia Press

ISBN: 0820340340

Category: Law

Page: 473

View: 2697

In Signposts, Sally E. Hadden and Patricia Hagler Minter have assembled seventeen essays, by both established and rising scholars, that showcase new directions in southern legal history across a wide range of topics, time periods, and locales. The essays will inspire today's scholars to dig even more deeply into the southern legal heritage, in much the same way that David Bodenhamer and James Ely's seminal 1984 work, Ambivalent Legacy, inspired an earlier generation to take up the study of southern legal history. Contributors to Signposts explore a wide range of subjects related to southern constitutional and legal thought, including real and personal property, civil rights, higher education, gender, secession, reapportionment, prohibition, lynching, legal institutions such as the grand jury, and conflicts between bench and bar. A number of the essayists are concerned with transatlantic connections to southern law and with marginalized groups such as women and native peoples. Taken together, the essays in Signposts show us that understanding how law changes over time is essential to understanding the history of the South. Contributors: Alfred L. Brophy, Lisa Lindquist Dorr, Laura F. Edwards, James W. Ely Jr., Tim Alan Garrison, Sally E. Hadden, Roman J. Hoyos, Thomas N. Ingersoll, Jessica K. Lowe, Patricia Hagler Minter, Cynthia Nicoletti, Susan Richbourg Parker, Christopher W. Schmidt, Jennifer M. Spear, Christopher R. Waldrep, Peter Wallenstein, Charles L. Zelden.
Release

Klansville, U.S.A.

The Rise and Fall of the Civil Rights-Era Ku Klux Klan

Author: David Cunningham

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0199911088

Category: Social Science

Page: 360

View: 7540

In the 1960s, on the heels of the Brown vs. Board of Education decision and in the midst of the growing Civil Rights Movement, Ku Klux Klan activity boomed, reaching an intensity not seen since the 1920s, when the KKK boasted over 4 million members. Most surprisingly, the state with the largest Klan membership-more than the rest of the South combined-was North Carolina, a supposed bastion of southern-style progressivism. Klansville, U.S.A. is the first substantial history of the civil rights-era KKK's astounding rise and fall, focusing on the under-explored case of the United Klans of America (UKA) in North Carolina. Why the UKA flourished in the Tar Heel state presents a fascinating puzzle and a window into the complex appeal of the Klan as a whole. Drawing on a range of new archival sources and interviews with Klan members, including state and national leaders, the book uncovers the complex logic of KKK activity. David Cunningham demonstrates that the Klan organized most successfully where whites perceived civil rights reforms to be a significant threat to their status, where mainstream outlets for segregationist resistance were lacking, and where the policing of the Klan's activities was lax. Moreover, by connecting the Klan to the more mainstream segregationist and anti-communist groups across the South, Cunningham provides valuable insight into southern conservatism, its resistance to civil rights, and the region's subsequent dramatic shift to the Republican Party. Klansville, U.S.A. illuminates a period of Klan history that has been largely ignored, shedding new light on organized racism and on how political extremism can intersect with mainstream institutions and ideals.
Release

The Burning House

Jim Crow and the Making of Modern America

Author: Anders Walker

Publisher: Yale University Press

ISBN: 0300235623

Category: History

Page: 288

View: 5288

A startling and gripping reexamination of the Jim Crow era, as seen through the eyes of some of the most important American writers In this dramatic reexamination of the Jim Crow South, Anders Walker demonstrates that racial segregation fostered not simply terror and violence, but also diversity, one of our most celebrated ideals. He investigates how prominent intellectuals like Robert Penn Warren, James Baldwin, Eudora Welty, Ralph Ellison, Flannery O’Connor, and Zora Neale Hurston found pluralism in Jim Crow, a legal system that created two worlds, each with its own institutions, traditions, even cultures. The intellectuals discussed in this book all agreed that black culture was resilient, creative, and profound, brutally honest in its assessment of American history. By contrast, James Baldwin likened white culture to a “burning house,” a frightening place that endorsed racism and violence to maintain dominance. Why should black Americans exchange their experience for that? Southern whites, meanwhile, saw themselves preserving a rich cultural landscape against the onslaught of mass culture and federal power, a project carried to the highest levels of American law by Supreme Court justice and Virginia native Lewis F. Powell, Jr. Anders Walker shows how a generation of scholars and judges has misinterpreted Powell’s definition of diversity in the landmark case Regents v. Bakke, forgetting its Southern origins and weakening it in the process. By resituating the decision in the context of Southern intellectual history, Walker places diversity on a new footing, independent of affirmative action but also free from the constraints currently placed on it by the Supreme Court. With great clarity and insight, he offers a new lens through which to understand the history of civil rights in the United States.
Release

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Author: Yuval Noah Harari

Publisher: DVA

ISBN: 364110498X

Category: History

Page: 528

View: 8853

Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.
Release

The Virginian

Missouri -

Author: Owen Wister

Publisher: BookRix

ISBN: 3955008320

Category: Fiction

Page: 341

View: 6137

The Virginian ist die Geschichte eines einzelgängerischen Cowboys in Wyoming um 1880, der sich trotz des im Westen vorherrschenden Faustrechts an seinen persönlichen Ehrenkodex hält und so allerlei Unbilden übersteht. Owen Wister war der Sohn von Sarah und Owen Wister Sr. einer Patrizierfamilie aus Philadelphia und genoss so eine privilegierte Kindheit. Seine Großmutter war die britische Bühnenschauspielerin Fanny Kemble. Nach Schulaufenthalten in der Schweiz und in England studierte er an der renommierten St. Paul's School in Concord (New Hampshire) sowie später an der Harvard University. Dort begann er mit Beiträgen für die studentische Satirezeitschrift The Harvard Lampoon seine schriftstellerische Laufbahn und lernte seinen langjährigen Freund und späteren Präsidenten der USA, Theodore Roosevelt, kennen. 1882–1884 verbrachte er zwei Jahre in Paris. Nach seiner Rückkehr ließ er sich zunächst in New York nieder, wo er in einer Bank Anstellung fand. 1885 begann er ein Zweitstudium an der Harvard Law School. Seine Approbation als Rechtsanwalt erhielt er 1888. In dieser Zeit begann sich Wister verstärkt mit dem amerikanischen Westen zu beschäftigen. Dieses Thema entsprach ganz dem Zeitgeist; der Historiker Frederick Jackson Turner verklärte in dem einflussreichen Aufsatz The Significance of the Frontier in American History (1893) die Frontier, also die weiße Siedlungrenze im Westen, zum Geburtsort des amerikanischen Gemüts und des ihm angeblich eigenen Freiheits- und Selbstbehauptungswillens. Roosevelt legte in seinem Werk The Winning of the West (1889-96) die Bedeutung der Westexpansion für das Wohl der amerikanischen Nation dar. Während die "Zivilisierung" des Westens voranschritt, also die Vertreibung der indianischen Ureinwohner, die Besiedlung durch Weiße, und die politische Organisation der Westterritorien in US-Bundesstaaten, machte sich Wister an die Verklärung dieser verschwindenden Welt und prägte mit seinem ersten Roman The Virginian (1902; dt. Der Virginier, 1955)) den in dieser Zeit entstehenden Mythos vom "Wilden Westen" entscheidend mit.
Release

Ich bin Malala

Das Mädchen, das die Taliban erschießen wollten, weil es für das Recht auf Bildung kämpft

Author: Malala Yousafzai

Publisher: Droemer eBook

ISBN: 3426424231

Category: Biography & Autobiography

Page: 400

View: 9146

Am 9. Oktober 2012 wird die junge Pakistanerin Malala Yousafzai auf ihrem Schulweg überfallen und niedergeschossen. Die Fünfzehnjährige hatte sich den Taliban widersetzt, die Mädchen verbieten, zur Schule zu gehen. Wie durch ein Wunder kommt Malala mit dem Leben davon. Als im Herbst 2013 ihr Buch "Ich bin Malala" erscheint, ist die Resonanz enorm: Weltweit wird über ihr Schicksal berichtet. Im Juli 2013 hält sie eine beeindruckende Rede vor den Vereinten Nationen. Barack Obama empfängt sie im Weißen Haus, und im Dezember erhält sie den Sacharow-Preis für geistige Freiheit, verliehen vom Europäischen Parlament. Malala Yousafzai lebt heute mit ihrer Familie in England, wo sie wieder zur Schule geht. Malala Yousafzai wird mit dem Friedensnobelpreis 2014 ausgezeichnet. »Dieses Memoir unterstreicht ihre besten Eigenschaften. Ihren Mut und ihre Entschlossenheit kann man nur bewundern. Ihr Hunger nach Bildung und Neugestaltung ist authentisch. Sie wirkt so unschuldig, und da ist diese unverwüstliche Zuversicht. Sie spricht mit einem solchen Gewicht, dass man vergisst, dass Malala erst 16 ist.« The Times »Niemand hat das Recht auf Bildung so knapp, so einprägsam und überzeugend zusammengefasst wie Malala Yousafzai, die tapferste Schülerin der Welt.« Berliner Zeitung »Der mutigste Teenager der Welt« Bild »Bewegend erzählt Malala Yousafzai ihr Schicksal.« Brigitte
Release

Die Unsterblichkeit der Henrietta Lacks

Die Geschichte der HeLa-Zellen

Author: Rebecca Skloot

Publisher: Irisiana

ISBN: 3641051754

Category: Biography & Autobiography

Page: 512

View: 7343

Dieses Buch betrifft uns alle Sie waren notwendig, um Fortschritte gegen Krebs und AIDS zu erzielen. Klonen und Genforschung wäre ohne sie nicht möglich gewesen. Kurz: Die größten Erfolge der Medizin der letzten Jahrzehnte basieren auf der Entdeckung der HeLa-Zellen. Hinter dem Kürzel verbirgt sich eine Frau namens Henrietta Lacks. Die Afroamerikanerin aus ärmlichen Verhältnissen starb 1951 jung an Gebärmutterhalskrebs. Zuvor wurden ihr ohne ihr Wissen Zellproben entnommen, die sich überraschenderweise vermehrten. Damit war der entscheidende Durchbruch in der Zellkulturforschung geschafft. Die prämierte Wissenschaftsjournalistin Rebecca Skloot stellt in ihrem brillant verfassten Buch wichtige Jahrzehnte der Medizingeschichte vor und wirft dabei immer wieder ethische Fragen auf. Sie erzählt die tragische Familiengeschichte der Lacks’, die von Rassismus und mangelnden Bildungschancen geprägt ist. Ihr Buch ist eine gekonnte Mischung aus Biografie, Medizingeschichte, Debattenbuch und beachtlichem Enthüllungsjournalismus.
Release

Vergangenheitsschuld

Beiträge zu einem deutschen Thema

Author: Bernhard Schlink

Publisher: Diogenes Verlag AG

ISBN: 3257603908

Category: Literary Collections

Page: 192

View: 1465

Nach »Vergewisserungen« nun ein weiterer Essayband von Bernhard Schlink: Das Thema, das sein literarisches Werk durchzieht, wird hier theoretisch und zugleich anschaulich erörtert. Schuld kann nicht nur einzelne Menschen betreffen, sondern ganze Generationen, nicht nur einzelne Taten, sondern ganze Abschnitte der Geschichte – sie kann als Vergangenheitsschuld die Gegenwart belasten. "
Release

Die Reformation des Bildes

Author: Joseph Leo Koerner

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406712053

Category: Art

Page: 598

View: 4440

Welche Rolle hat die Reformation für die Kunst gespielt, wie hat sie das christliche Bild verändert? Joseph Leo Koerner, einer der weltweit besten Kenner der Kunst der Lutherzeit, legt mit diesem Buch eine umfassende und faszinierende Studie zur Entwicklung der christlichen Kunst nach dem Bildersturm vor. Die Ereignisse einer Zeit, in der die Dominanz des Wortes gegenüber dem Bild propagiert wurde, in der man Bilder als Idole und Fetische verachtete und vernichtete, hatten gravierende Auswirkungen auf die bildende Kunst. Im Zentrum des Buches steht Cranachs „Reformationsaltar“ in der Stadtkirche zu Wittenberg – der Ort, an dem die protestantische Bilderzerstörung ihren Ausgang nahm. Cranachs Bild entstand als Reaktion auf diese umwälzenden historischen Ereignisse, die auch in der Kunstgeschichte einen Wendepunkt markieren. Wie kann man einen verborgenen Gott sichtbar darstellen? Die Antworten, die Cranach und seine Zeitgenossen auf diese zentrale, bildkritische Frage fanden, sind bis in die heutige Zeit wirksam.
Release

Mercy Seat

Roman

Author: Elizabeth H. Winthrop

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406719058

Category: Fiction

Page: 251

View: 2082

Louisiana, die 1940er-Jahre, ein elektrischer Stuhl wird in die kleine Stadt St. Martinsville gebracht für die geplante Hinrichtung eines jungen Schwarzen namens Will, der ein weißes Mädchen vergewaltigt haben soll. In Wirklichkeit ist sie seine Geliebte gewesen, die sich aus Verzweiflung umgebracht hat und ihm nun nicht mehr helfen kann. Alle wissen, dass das Todesurteil ein Skandal ist, aber sogar Will selbst hat aus Trauer und Schuldgefühlen innerlich eingewilligt, und weiße Wutbürger drohen dem zweifelnden Staatsanwalt mit der Entführung seines Sohnes. Nach einer wahren Begebenheit, psychologisch fein und in einer an William Faulkner erinnernden multiperspektivischen Intensität erzählt Elizabeth Winthrop die tragischen Ereignisse bis zum überraschenden Ende. Ein meisterhaftes Buch, das man nicht mehr aus der Hand legt und das niemanden kaltlassen wird.
Release

Co. Aytch - Erinnerungen eines Konföderierten an den Bürgerkrieg

Author: Sam Watkins

Publisher: neobooks

ISBN: 3738011617

Category: Biography & Autobiography

Page: 183

View: 8961

Als im April 1861 der Amerikanische Bürgerkrieg ausbricht, ist der 21jährige Sam Watkins aus Maury County, Tennessee einer der tausenden von Kriegsfreiwilligen, die sich zu den Armeen der Südstaaten melden. Watkins schließt sich der „Co. Aytch" (so die lautmalerische Ausschreibung für „Kompanie H") des 1. Tennessee-Infanterieregiments an und folgt dem Regiment von den ersten kleinen Gefechten in Virginia bis zur vernichtenden Niederlage der konföderierten Tennessee-Armee in der Schlacht von Nashville. In seinen im Jahre 1881 entstandenen Kriegserinnerungen schildert Watkins mit scharfem Blick für das Erzählenswerte und feinem Sinn für Humor all jene furchtbaren und absurd-komischen Geschehnisse, die der Wahnsinn des Krieges für einen Soldaten der konföderierten Tennessee-Armee bereithielt. Dabei gewährt „Co. Aytch", das zu Recht als Standardwerk der Bürgerkriegsliteratur gilt, nicht nur einen wertvollen Einblick in die Erlebnisse und Gedanken des durchschnittlichen „Johnny Reb", sondern ist zugleich bewegendes Zeugnis eines Versuchs der literarischen Vergangenheitsbewältigung. Ein Anhang der erhaltenen, vom Regimentskommandeur verfassten Gefechtsberichte des 1. Tennessee-Regiments zu den Schlachten von Shiloh, Perryville, Murfreesboro und Chickamauga ermöglicht einen aufschlussreichen Vergleich zu den Schilderungen des unmittelbar beteiligten Soldaten.
Release

Mein Bruder Che

Author: Juan Martín Guevara,Armelle Vincent

Publisher: Tropen

ISBN: 3608108750

Category: Biography & Autobiography

Page: 352

View: 8823

Als die Guevaras aus den Schlagzeilen der Tageszeitungen vom Tod Ches erfahren, beschließen sie, sich in Schweigen zu hüllen. Jetzt, fünfzig Jahre später, ist für seinen jüngeren Bruder Juan Martín der Augenblick gekommen, der Welt seine Erinnerungen mitzuteilen und zu enthüllen, wie Che wirklich war. Wer war Che Guevara? Arzt, Rebell, Revolutionär, Freund und Kampfgefährte von Fidel Castro. Charismatisch und grausam war er, Menschenfreund und Frauenheld, der den Kongo, Bolivien und ganz Lateinamerika befreien wollte. Doch der begnadete Guerillaführer gerät in einen Hinterhalt und wird am 9. Oktober 1967 erschossen. Seine Kritiker atmen auf, als sich die Nachricht von seinem Tod wie ein Lauffeuer um die Welt verbreitet. Aber sie freuen sich zu früh: Che Guevara wird jetzt erst wirklich populär. In dieser Autobiographie lässt Juan Martín seinen Bruder wieder aufleben, berichtet von der unvergleichlichen Zeit, die er 1959 inmitten der kubanischen Revolution an seiner Seite erlebte, und erinnert sich an den idealistischen Abenteurer ebenso wie an den engagierten Intellektuellen. Eine der umstrittensten Gestalten des 20. Jahrhunderts erscheint damit in ganz neuem Licht. »Seien wir realistisch – versuchen wir das Unmögliche.« Che Guevara
Release

Sweet Soul Music

Author: Peter Guralnick

Publisher: N.A

ISBN: 9783865433213

Category: USA - Soul - Geschichte

Page: 541

View: 7539

Release