Sprint

Wie man in nur fünf Tagen neue Ideen testet und Probleme löst

Author: Jake Knapp,Braden Kowitz,John Zeratsky

Publisher: Redline Wirtschaft

ISBN: 3864149061

Category: Business & Economics

Page: 256

View: 9439

Unternehmer, Gründer und Teams stehen täglich vor der Herausforderung: Womit soll man zuerst anfangen, worauf sich am meisten fokussieren? Und wie viele Diskussionen und Meetings sind nötig, bevor man ganz sicher die garantiert richtige Lösung hat? Die Folge ist, dass allzu oft das Projekt auf der Stelle tritt und man überhaupt nicht vorwärtskommt. Dafür gibt es eine geniale Lösung: Sprint. Die ist ein einzigartiger, innovativer und narrensicherer Prozess, mit dem sich die härtesten Probleme in nur fünf Tagen lösen lassen – von Montag bis Freitag. Der Entwickler Jake Knapp entwarf diesen Prozess bei und für Google, wo er seither in allen Bereichen genutzt wird. Zusammen mit John Zeratsky und Braden Kowitz hat er darüber hinaus bereits mehr als 100 Sprints in Firmen aus unterschiedlichen Bereichen durchgeführt. Der Sprint-Prozess bietet praktische Hilfe für Unternehmen aller Größen, vom kleinen Start-up bis hin zum Fortune-100-Unternehmen. Die Methode ist auch für alle anderen bewährt, die vor einem großen Problem stehen, schnell eine Idee testen oder einfach eine Möglichkeit schnell ergreifen wollen.
Release

Sprint zurück ins Leben

Author: David Behre

Publisher: Gütersloher Verlagshaus

ISBN: 3641105307

Category: Biography & Autobiography

Page: 192

View: 5747

Sprinten ohne Beine – Mein aufregendes neues Leben als Profi-Sportler Bei einem tragischen Zugunglück verliert David Behre mit 21 Jahren beide Unterschenkel. Die Ärzte bescheinigen ihm, dass er damals zu 99 Prozent tot war. Aber er gibt nicht auf. Noch im Krankenhaus entdeckt er sein Ziel für die Zukunft: Er will der schnellste "Bladerunner" werden. Mit Feuereifer stürzt er sich in sein neues Leben als Profisportler und trainiert über alle Schmerzen und Schwierigkeiten hinweg. Bei den Paralympics in London gewinnt er die Bronzemedaille mit der 4x100-Meter-Staffel – dies ist der erste Höhepunkt in einem Leben voller Überraschungen. In diesem bewegenden Buch beschreibt der Ausnahmesportler, wie er es geschafft hat, seinem Leben nach dem furchtbaren Unfall eine neue Richtung zu geben. Sein Fazit: »Es hätte mir nichts Besseres passieren können. Meine Beine will ich gar nicht mehr zurückhaben. Ich bin einfach glücklich.« Wie ein tragischer Unfall mit verheerenden Folgen zum »Reset-Knopf« für ein neues Leben wurde Die spannende Geschichte des schnellsten Europäers – ohne Beine Mit einem Vorwort von Bettina Böttinger
Release

Das Talent im leichtathletischen Sprint. Sprintmerkmale als Talentprognose

Author: Mathias Teske

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638665038

Category:

Page: 84

View: 9545

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sport - Sportarten: Theorie und Praxis, Note: 2,3, Universitat Bielefeld (Fakultat fur Psychologie und Sportwissenschaft), Veranstaltung: Bachelorarbeit, 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Arbeit geht der Frage nach, welche Sprintmerkmale sich fur eine Talentprognose im 100 m Sprint eignen. Ist es uberhaupt moglich, ein Talent fruhzeitig zu identifizieren? Die Suche nach leistungsbestimmenden Merkmalen steht daher insgesamt im Mittelpunkt. Werden sie gefunden, mussen sie hinsichtlich ihrer Eignung fur die Talentprognose im Sprint beurteilt werden. Ob Leistungskriterien letztlich auch Talentkriterien sind, wird diese Arbeit beantworten. Auf der Suche nach leistungsbestimmenden Merkmalen wird zunachst auf den Talentbegriff eingegangen, der Hinweise gibt, in welcher Richtung ein Talent zu suchen bzw. zu finden sein konnte. Der Talentbegriff soll ein standiger Begleiter" der Arbeit sein, um gefundene Merkmale in angemessener Weise einordnen zu konnen. Im Weiteren wird das Wesen des leichtathletischen Sprints analysiert. Anhand der aktuellen sportwissenschaftlichen Kenntnislage wird eine Betrachtung des Begriffs Schnelligkeit vorgenommen. Die somit erreichte Untergliederung der Schnelligkeit in ihre Bestandteile lasst Schlussfolgerungen auf leistungsrelevante Merkmale zu. Die Merkmale werden zunachst inhaltlich vorgestellt, um spater im Ergebnisteil ihre mogliche leistungsbestimmende Relevanz zu bestatigen oder zu widerlegen.
Release

Erarbeitung einer Krafttrainingsempfehlung für den 200-Meter-Sprint im Kanu-Rennsport

Auf der Grundlage eines zuvor erstellten biomechanischen und physiologischen Anforderungsprofils

Author: Manuel Matzka

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668403287

Category: Sports & Recreation

Page: 60

View: 1908

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Sport - Sportarten: Theorie und Praxis, Note: 1,6, Deutsche Sporthochschule Köln (Institut für Trainingswissenschaften und Sportinformatik), Sprache: Deutsch, Abstract: Mit dem 200-m-Sprint hat die Sportart Kanu-Rennsport bei den Olympischen Spielen 2012 in London eine neue Wettkampfdistanz im olympischen Programm erhalten. Die im internationalen Programm der International Canoe Federation (ICF) erst im Jahr 1994 eingeführte Wettkampfstrecke pflegte bis dahin lediglich ein Schattendasein im Kanu-Rennsport. Mit Wettkampfzeiten um 35 Sekunden ist die Belastungsstruktur auf dieser Strecke deutlich abzugrenzen von den bisherigen Olympischen Distanzen über 500m und 1000m (ca. 1:40 min bzw 3:40 min, Jahn u. a., 2011). Die Belastung ist demnach zeitlich zwischen dem leichtathletischen 200m- und 400m-Sprint anzusiedeln. Nach Weineck (2009) fallen die 1000m und 500m in den Bereich der Mittelzeitausdauer (2 – 8 min) bzw. der Kurzzeitausdauer (45 – 120 s) und unterscheiden sich somit deutlich von der neuen olympischen Disziplin. Die aerobe Energiebereitstellung spielt bei diesen Belastungen eine herausragende Rolle (van Someren & Howatson, 2008). Im Gegensatz dazu sind die 200m in die Belastungsstruktur der Schnelligkeitsausdauer einzugliedern und weisen somit ein differierendes Profil der Energiebereitstellung auf (Weineck, 2009). Es ist davon auszugehen, dass die anaerobe Energiebereitstellung deutlich an Bedeutung für eine erfolgreiche Wettkampfleistung gewinnt. Die Kraft ist in der Kraftausdauer-Sportart Kanu eine mitentscheidende Leistungskomponente und für einen Athleten auf internationalem Niveau von hoher Wichtigkeit (dos Santos & da Silva, 2010). Mit kürzer werdender Belastungszeit gewinnt die Kraft stetig an Bedeutung. Demnach ist davon auszugehen, dass für den 200m-Sprint die Fähigkeit hohe Kräfte zu generieren zu einem der wichtigsten leistungsbestimmenden Faktoren wird. Zudem spricht der erhöhte Einfluss der Startphase auf die kürzere Wettkampfstrecke für den gestiegenen Stellenwert der Kraft (Ualí u. a., 2012). Auf diesen ersten Schlägen wirken sehr hohe Kräfte, um die Trägheit des Bootes aus der Ruhelage zu überwinden und es möglichst schnell auf die Maximalgeschwindigkeit zu treiben. Jahn u. a. (2011) gehen davon aus, dass als Grundlage für schnelle 200m-Leistungen die Erhöhung der mittleren Vortriebskräfte über die Strecke zu sehen sind. Da eine hohe Kraftgenerierung entscheidend von den Maximalkraftfähigkeiten eines Athleten abhängt, ist zu vermuten, dass die Steigerung dieser Fähigkeiten eine zentrale Rolle im Krafttraining der Sprinter einnehmen muss. [...]
Release

Die Sprint- und Sprungfähigkeiten von Mannschaftssportlern im Handball. Übertragleistungen von Übungen aus dem Gewichtheberkatalog

Author: Timo Heuft

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668423962

Category: Sports & Recreation

Page: 130

View: 4608

Masterarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Sport - Bewegungs- und Trainingslehre, Note: 2,3, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Studie geht es um Übertragleistungen von Gewichtheber-Übungen auf die Sprint- und Sprungleistungen von Mannschaftssportlern. Alle Probanden der Trainingsgruppen mussten an einer sechswöchigen Intervention teilnehmen. Sowohl der vorgeschaltete Pretest als auch der an die Studie anschließende Posttest wurden mit jeweils einer Woche Abstand zur Intervention durchgeführt. Die Probanden wurden in drei gleich große Gruppen (Kontrollgruppe, eine und zwei Trainingseinheiten pro Woche) eingeteilt. Die Trainingsgruppe mit nur einer Trainingseinheit trainierte die Übungen Standumsetzen, Ausstoßen und Kniebeuge hinten. Die Trainingsgruppe mit zwei Trainingseinheiten trainierte zu den genannten Übungen an dem zweiten Trainingstag Standreißen, Kniebeuge vorne und Kreuzheben. Beide Trainingsgruppen konnten sich sowohl in den Gewichtheber-Übungen als auch in den Übertragsleistungen verbessern. Zwischen den Gruppen konnte jedoch keine Signifikanz festgestellt werden, wenn auch die Gruppe mit den zwei Trainingseinheiten sich deutlicher in allen Tests steigern konnte als die mit einer Trainingseinheit. Die Kontrollgruppe konnte ihre Ergebnisse aus dem Pretest reproduzieren, oder verschlechterte sich teilweise leicht in den durchgeführten Tests. Inwieweit die in dieser Studie durchgeführte Trainingsgestaltung anderen Trainingsformen gegenüber zu bevorzugen ist, muss in weiterführenden Studien überprüft werden.
Release

Gemeinsam Unternehmenskultur umdenken

25 Autoren, 48 Stunden, 1 Book Sprint

Author: Stefanie Krügl,Dirk Murschall,Daniel M. Richter

Publisher: Insight Innovation

ISBN: 3981674715

Category:

Page: 480

View: 1414

Release

Let's Sprint, Let's Skate

Author: Britta Dietz

Publisher: Springer Science & Business Media

ISBN: 3540888977

Category: Medical

Page: 254

View: 5459

Die Autorin stellt ein ganzheitliches sportliches Übungsprogramm vor: In Weiterentwicklung der bekannten Propriozeptiven Neuromuskulären Faszilitation (PNF) werden die PNF-Bewegungsmuster zu Gesamtbewegungsmustern „zusammengefasst". Diese entsprechen den Abläufen beim Sprinten (Laufen) und Skaten und können vom Therapeuten sehr gut analysiert und – wenn Abweichungen auffallen – behandelt bzw. korrigiert und trainiert werden. Bewegungselemente und Vorgehensweisen werden mit vielen Fotos, knappen Texten und tabellarischen Übersichten dargestellt.
Release

Bonus-, Sprint- und Outperformance-Zertifikate

Individuelle Anlagemöglichkeiten für Investoren

Author: M. Floßmann

Publisher: GBI Genios Wirtschaftsdatenbank GmbH

ISBN: 3737905630

Category: Business & Economics

Page: 9

View: 2463

Bonus-, Sprint- und Outperformance-Zertifikate sind strukturierte Anlageprodukte, die durch die Kombination mehrerer Instrumente wesentlich individuellere Anlagemöglichkeiten bieten, als dies beispielsweise bei klassischen Optionsscheinen der Fall ist. Gerade professionelle Anleger können damit ihre Erwartungen über die Wertentwicklung von Basiswerten wie Aktienindizes oder Rohstoffe in konkrete Anlageprodukte umsetzen. Eine Anlage in diese Zertifikate bietet sich insbesondere für professionelle Investoren mit Wertpapiererfahrung und eigener Markteinschätzung an (aktives Investment). Sprint- und Outperformance-Zertifikate kommen mittlerweile auf einen Anteil von rund vier Prozent am gesamten Zertifikatemarkt. Aufgrund der interessanten Renditechancen sowie vergleichsweise transparenter Strukturen wird ein weiter steigendes Handelsvolumen erwartet. (1)
Release

Sprint-Meetings statt Marathon-Sitzungen

Besprechungen effizient organisieren und leiten

Author: Hartmut Laufer

Publisher: GABAL Verlag GmbH

ISBN: 3897499223

Category: Business & Economics

Page: 186

View: 4483

Wer kennt sie nicht: endlose Marathon-Sitzungen, in denen viel geredet wird und die jeder gern als Selbstdarstellungs-Plattform nutzt. Nur: Viel heraus kommt meistens nicht. Woran liegts? Eine professionelle Vorbereitung und einige handwerkliche Techniken der Gesprächsleitung reichen häufig schon aus, um die Qualität einer Besprechung maßgeblich zu steigern. In bewährt praxisorientierter Weise stellt Hartmut Laufer (u.a. „Grundlagen der Mitarbeiterführung“) Instrumente und Methoden des Besprechungsmanagements vor, die Besprechungen nicht nur effizienter machen, sondern auch bewirken, dass alle Mitwirkenden die Besprechung als willkommenen Anlass erleben, um den Kontakt mit anderen zu pflegen und seine Meinung, Wünsche oder Sorgen zu äußern.
Release

PNF in Lokomotion

Let's sprint, let's skate

Author: Britta Dietz

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3642276660

Category: Medical

Page: 258

View: 2472

Für das ganzheitliche Behandlungskonzept hat die Autorin die Methode der Propriozeptiven Neuromuskulären Fazilitation (PNF) weiterentwickelt: PNF-Bewegungsmuster werden zusammengefasst zu Gesamtbewegungsmustern, die den Abläufen beim Sprinten und Skaten entsprechen. Therapeuten können diese Bewegungsmuster, die den Patienten durch das Gehen vertraut sind, sehr gut analysieren und korrigieren. Die Vorgehensweisen in der Therapie werden anhand zahlreicher Fotos und knapper Texte vermittelt. Tabellarische Übersichten erleichtern die Therapieplanung.
Release

20m-Sprint (Lichtschranke vs. Handstoppung)

Author: Nicklas Dietrich,Christian Reif

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640207297

Category:

Page: 32

View: 5672

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sport - Sportarten: Theorie und Praxis, Note: 1,7, Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft (Institut fur Sport und Sportwissenschaft), Veranstaltung: Themenfelder der Sportwissenschaft, 1 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Zu Berechnung der Mittelwerte und Standardabweichungen sowie der prozentualen und absoluten Abweichungen bei den 20m Zeiten wurde die statistische Analyse Software SPSS (Version 15.0) benutzt.Zu Berechnung der Mittelwerte und Standardabweichungen sowie der prozentualen und absoluten Abweichungen bei den 20m Zeiten wurde die statistische Analyse Software SPSS (Version 15.0) benutzt.Zu Berechnung der Mittelwerte und Standardabweichungen sowie der prozentualen und absoluten Abweichungen bei den 20m Zeiten wurde die statistische Analyse Software SPSS (Version 15.0) benutzt.Zu Berechnung der Mittelwerte und Standardabweichungen sowie der prozentualen und absoluten Abweichungen bei den 20m Zeiten wurde die statistische Analyse Software SPSS (Version 15.0) benutzt., Abstract: Wir untersuchten die absolute Abweichung zwischen den Ergebnissen dreier Handstoppzeiten und den Zeiten einer Lichtschranke beim 20m-Sprint. Insgesamt absolvierten vier verschiedene Versuchsteilnehmer 70 Test-Laufe, bei denen die Handstopper und die Lichtschranke parallel zueinander die Zeiten erfassten. Entscheidend fur uns waren die Abweichungen zwischen der Handstopp-Zeit und der Lichtschrankenzeit und nicht die Erfassung der schnellsten Zeiten. Die Ermudung der Versuchsteilnehmer kann somit vernachlassigt werden. Es galt bei der Studie herauszufinden, ob es einen konstanten zeitlichen Unterschied zwischen der gemessenen Zeit der Lichtschranke und der Handstoppung beim 20m Lauf gibt. Des Weiteren sollte im Falle eines konstanten Unterschieds eine entsprechende mathematische Formel entwickelt werden. Zu Berechnung der Mittelwerte und Standardabweichungen sowie der prozentualen und absoluten Abweich"
Release

Die Langfristige Konditionstrainingsplanung Der Leichtathletik-Kategorie Sprint

Author: Steph Gro

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 365610137X

Category:

Page: 54

View: 5193

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Sport - Bewegungs- und Trainingslehre, Universitat der Bundeswehr Munchen, Neubiberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Kinder und Jugendliche haben einen ursprunglichen Drang zur Bewegung. Die moderne und hochtechnisierte Welt in der wir leben schrankt diese Ursprunglichkeit jedoch so stark ein, dass statistisch gesehen bis zu 65 % der Kinder - aufgrund Bewegungsmangel - im Primarschulbereich bereits haltungsgeschwacht sind.1 Eine moglichst fruhe und gezielte Schulung der konditionellen Fertigkeiten macht also durchaus Sinn, kann Haltungsschaden vorbeugen und den Grundstein fur darauf aufbauende Leistung und Leistungsfahigkeit schaffen. [...][ 1 Grosser, Starischka & Zimmermann, 2008, S.176
Release

Aktien-Zertifikate

Anlagestrategien, Gewinnprofile, Zusammenhänge

Author: Georg Friedrich Doll

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783834917119

Category: Business & Economics

Page: 280

View: 5214

Der Zertifikatemarkt hat in Deutschland in der Spitze ein Volumen von über 150 Mrd. Euro erreicht. Dieses riesige Volumen verteilt sich auf über 300.000 Produkte und Variationen. Für Anleger ist es schwierig, den Überblick zu behalten, da Emittenten baugleiche Zertifikate oft unterschiedlich benennen. Dieses Buch stellt die Zertifikate systematisch dar und verdeutlicht die wichtigsten Eigenschaften. Für jedes einzelne Zertifikat wird gezeigt, für welche Marktphase es sich eignet, welche Chancen und Risiken es beinhaltet, wie es konstruiert wird. Dieses Verständnis ist der entscheidende Erfolgsfaktor für ein Investment in Zertifikaten. Nur wer die Stärken und Schwächen der unterschiedlichen Typen kennt, findet die für ihn beste Anlage. Der für 150 Zertifikatstypen verwendete immer gleiche Aufbau und die alphabetische Ordnung ermöglichen umfassende Information in vergleichsweise kurzer Zeit.
Release

Sprint Cars

Author: A. R. Schaefer

Publisher: Capstone

ISBN: 9780736827270

Category: Juvenile Nonfiction

Page: 32

View: 7560

Discusses sprint cars, including their history, design, and competitions.
Release

DSB-Sprint-Studie

eine Untersuchung zur Situation des Schulsports in Deutschland

Author: Jörg Becker,Wolf-Dietrich Brettschneider

Publisher: N.A

ISBN: 9783898991919

Category:

Page: 294

View: 1784

Release

Grundlagen Zum Leiterplattendesign Mit Sprint-Layout

Author: Jrg Rippel

Publisher: N.A

ISBN: 9781544022871

Category:

Page: 218

View: 3351

Rezension zum Buch der Zeitschrift FA 9/2017:"Wer als Hobbyelektroniker schon einmal selbst eine Platine entworfen hat, wei�, dass qualitativ gutes Leiterplatten-Design keine einfache Sache ist. Es sind eine Vielzahl von Anforderungen zu ber�cksichtigen, die von der Spezifik einzelner Bauteile �ber die Signalleitungsf�hrung und die abzuf�hrende Verlustw�rme bis hin zur Passgenauigkeit sowie den Pr�f- und Reparaturm�glichkeiten reichen, um nur einige wenige zu nennen. Technologische Aspekte der Herstellung und die Kosten im Blick zu behalten,ist ebenfalls ratsam, wenn auch im Hobbybereich nicht vordergr�ndig. Deutschsprachige Literatur auf diesem Fachgebiet ist rar. [...] Ausgehend von seinem reichhaltigen praktischen Erfahrungsschatz geht der Autor auf die wichtigsten Probleme beim Leiterplatten-Design und deren L�sung ein. [...] Die allgemein g�ltigen Regeln zum Leiterplatten-Design sind [...] sehr wertvoll und auch f�r erfahrene Hobbyelektroniker interessante und empfehlenswerte Lekt�re." F�r Einsteiger und Anf�nger des PCB-Designs. Die Entwicklung einer Platine ben�tigt eine Portion Spezialwissen zum Leiterplattendesign und die sichere Handhabung einer EDA-Software. In diesem Buch bekommen Sie die Grundlagen zum Leiterplattendesign und die Handhabung von Sprint-Layout 6.0 vermittelt. * Inhalt zum PCB-Design: Layout, Layer Stack-Up, Multilayer Signal-Lage und Reference-Plane, High-Speed-Design, EMV und EMI, Massefl�chen, Taktsignale, Guard-Traces, Differential-Pairs, Verz�gerungsleitungen, M�andern, Autorouter * Inhalt zu den Grundlagen: Leiterplattentypen, Multilayeraufbau, Oberfl�chenmaterialien, Nutzen, Floorplan, Bauteilplatzierung, Abw�rme, Ausgabeformate, BOM, Bauteillisten, Bauteilbibliothek, Lagerung, Fertigung, Entwicklungsschritte * Inhalt zur Einf�hrung in Sprint-Layout: Erstellung eines Platinendesigns bis zur Ausgabe der Fertigungsdaten. Handhabung von Multilayer-Platinen und Massefl�chen. .
Release