Race, Real Estate, and Uneven Development, Second Edition

The Kansas City Experience, 1900–2010

Author: Kevin Fox Gotham

Publisher: SUNY Press

ISBN: 1438449445

Category: Business & Economics

Page: 240

View: 8739

Updated second edition examining how the real estate industry and federal housing policy have facilitated the development of racial residential segregation. Traditional explanations of metropolitan development and urban racial segregation have emphasized the role of consumer demand and market dynamics. In the first edition of Race, Real Estate, and Uneven Development Kevin Fox Gotham reexamined the assumptions behind these explanations and offered a provocative new thesis. Using the Kansas City metropolitan area as a case study, Gotham provided both quantitative and qualitative documentation of the role of the real estate industry and the Federal Housing Administration, demonstrating how these institutions have promulgated racial residential segregation and uneven development. Gotham challenged contemporary explanations while providing fresh insights into the racialization of metropolitan space, the interlocking dimensions of class and race in metropolitan development, and the importance of analyzing housing as a system of social stratification. In this second edition, he includes new material that explains the racially unequal impact of the subprime real estate crisis that began in late 2007, and explains why racial disparities in housing and lending remain despite the passage of fair housing laws and antidiscrimination statutes. Praise for the First Edition “This work challenges the notion that demographic change and residential patterns are ‘natural’ or products of free market choices … [it] contributes greatly to our understanding of how real estate interests shaped the hyper-segregation of American cities, and how government agencies[,] including school districts, worked in tandem to further demark the separate and unequal worlds in metropolitan life.” — H-Net Reviews (H-Education) “A hallmark of this book is its fine-grained analysis of just how specific activities of realtors, the FHA program, and members of the local school board contributed to the residential segregation of blacks in twentieth century urban America. A process Gotham labels the ‘racialization of urban space’—the social construction of urban neighborhoods that links race, place, behavior, culture, and economic factors—has led white residents, realtors, businessmen, bankers, land developers, and school board members to act in ways that restricted housing for blacks to specific neighborhoods in Kansas City, as well as in other cities.” — Philip Olson, University of Missouri–Kansas City “This is a book which is greatly needed in the field. Gotham integrates, using historical data, the involvement of the real estate industry and the collusion of the federal government in the manufacturing of racially biased housing practices. His work advances the struggle for civil rights by showing that solving the problem of racism is not as simple as banning legal discrimination, but rather needs to address the institutional practices at all levels of the real estate industry.” — Talmadge Wright, author of Out of Place: Homeless Mobilizations, Subcities, and Contested Landscapes
Release

Crisis Cities

Disaster and Redevelopment in New York and New Orleans

Author: Kevin Fox Gotham,Miriam Greenberg

Publisher: Oxford University Press, USA

ISBN: 0199752214

Category: Political Science

Page: 325

View: 4904

Crisis Cities blends critical theoretical insight with a historically grounded comparative study to examine the form, trajectory, and contradictions of redevelopment efforts following the 9/11 and Hurricane Katrina disasters. Based on years of research in the two cities, Gotham and Greenberg contend that New York and New Orleans have emerged as paradigmatic crisis cities, representing a free-market approach to post-disaster redevelopment that is increasingly dominant for crisis-stricken cities around the world. This approach, which Gotham and Greenberg term crisis driven urbanization, emphasizes the privatization of disaster aid and resources, the devolution of disaster recovery responsibilities to the local state, and the use of generous tax incentives to bolster revitalization. Crisis driven urbanization also involves global branding campaigns and public media events to repair a city's image for business and tourism, as well as internally-focused political campaigns and events that associate post-crisis political leaders and public-private partnerships with this revitalized urban image. By focusing on past and present conditions in New York and New Orleans, Gotham and Greenberg show how crises expose long-neglected injustices, underlying power structures, and social inequalities. In doing so, they reveal the impact of specific policy reforms, public-private actions, and socio-legal regulatory strategies on the creation and reproduction of risk and vulnerability to disasters. Crisis Cities questions the widespread narrative of resilience and reveals the uneven and contradictory effects of redevelopment activities in the two cities.
Release

The SAGE Handbook of New Urban Studies

Author: John Hannigan,Department of Leisure Studies Greg Richards,Greg Richards

Publisher: SAGE

ISBN: 1526421631

Category: Social Science

Page: 610

View: 1654

Contributing to new debates and research on the city, this handbook looks both backwards and forwards to bring together key scholarship in the field
Release

Race, Real Estate, and Uneven Development

The Kansas City Experience, 1900-2000

Author: Kevin Fox Gotham

Publisher: SUNY Press

ISBN: 9780791453773

Category: Social Science

Page: 204

View: 3185

Examines how the real estate industry and federal housing policy facilitate the development of racial residential segregation.
Release

Robert Altman's Soundtracks

Film, Music, and Sound from M*A*S*H to A Prairie Home Companion

Author: Gayle Sherwood Magee

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0190205334

Category: Music

Page: 304

View: 2502

American director Robert Altman (1925-2006) first came to national attention with the surprise blockbuster M*A*S*H (1970), and he directed more than thirty feature films in the subsequent decades. Critics and scholars have noted that music is central to Altman's films, and in addition to his feature films, Altman worked in theater, opera, and the emerging field of cable television. His treatment of sound is a hallmark of his films, alongside overlapping dialogue, improvisation, and large ensemble casts. Several of his best-known films integrate musical performances into the central plot, including Nashville (1975), Popeye (1980), Short Cuts (1993), Kansas City (1996), The Company (2003) and A Prairie Home Companion (2006), his final film. Even such non-musicals as McCabe and Mrs. Miller (1971) have been described as, in fellow director and protégé Paul Thomas Anderson's evocative phrase, as "musicals without people singing." Robert Altman's Soundtracks considers Altman's celebrated, innovative uses of music and sound in several of his most acclaimed and lesser-known works. In so doing, these case studies serve as a window not only into Altman's considerable and varied output, but also the changing film industry over nearly four decades, from the heyday of the New Hollywood in the late 1960s through the "Indiewood" boom of the 1990s and its bust in the early 2000s. As its frame, the book considers the continuing attractions of auteurism inside and outside of scholarly discourse, by considering Altman's career in terms of the director's own self-promotion as a visionary and artist; the film industry's promotion of Altman the auteur; the emphasis on Altman's individual style, including his use of music, by the director, critics, scholars, and within the industry; and the processes, tensions, and boundaries of collaboration.
Release

Die Großstädte und das Geistesleben

Author: Georg Simmel

Publisher: e-artnow

ISBN: 802721386X

Category: Social Science

Page: 47

View: 9960

Die Großstädte und das Geistesleben ist ein 1903 erschienener Aufsatz des Soziologen Georg Simmel, mit dem dieser die Grundlagen der Stadtsoziologie schuf. Das tiefste Problem des modernen Lebens ist nach Georg Simmel der Anspruch des Individuums nach der Selbstständigkeit und Eigenart seines Daseins gegen die Übermächte der Gesellschaft, das geschichtlich Ererbte der äußerlichen Kultur und Technik des Lebens zu bewahren. Der Großstädter ist - im Gegensatz zum Kleinstädter - einer "Steigerung des Nervenlebens" ausgesetzt. Darin besteht die Basis für den Typus großstädtischer Individualität. Georg Simmel (1858-1918) war ein deutscher Philosoph und Soziologe. Er leistete wichtige Beiträge zur Kulturphilosophie, war Begründer der "formalen Soziologie" und der Konfliktsoziologie. Simmel stand in der Tradition der Lebensphilosophie, aber auch der des Neukantianismus.
Release

Kesselrings letzte Schlacht.

Kriegsverbrecherprozesse, Vergangenheitspolitik und Wiederbewaffnung: Der Fall Kesselring.

Author: Kerstin von Lingen

Publisher: Verlag Ferd.Sch├╢ningh GmbH & Co KG

ISBN: N.A

Category: War criminals

Page: 392

View: 6260

Release

23 Lügen, die sie uns über den Kapitalismus erzählen

Author: Ha-Joon Chang

Publisher: C. Bertelsmann Verlag

ISBN: 3641041406

Category: Business & Economics

Page: 384

View: 9293

Provokantes Debattenbuch über den Kapitalismus vor dem Hintergrund der aktuellen Weltwirtschaftskrise Mit seiner provokanten Streitschrift macht Ha-Joon Chang Front gegen die heiligen Kühe des Kapitalismus. In dreiundzwanzig Thesen und Gegenthesen analysiert er die Grundzüge der Marktwirtschaft des 21. Jahrhunderts, sagt, was sie ist und was sie nicht ist, was sie kann und was sie nicht kann. Dabei verbindet er ökonomischen Sachverstand mit gesellschaftlichem Scharfblick und Menschenkenntnis. Knapp, präzise und streitbar bietet Ha-Joon Chang dem Leser das Rüstzeug, die herrschenden Illusionen einer kapitalistischen Ökonomie zu durchschauen, ihre Möglichkeiten realistisch einzuschätzen und zum Wohle aller zu nutzen. Stellt elementare Lehrmeinungen der freien Marktwirtschaft in Frage.
Release

Alternative Formen der Unternehmenskooperation: industrielle Anbieterkoalitionen, strategische Allianzen und strategische Netzwerke

Author: Janine Foltyn

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638789217

Category:

Page: 28

View: 3986

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Unternehmensfuhrung, Management, Organisation, Note: 1,7, Universitat Trier, Sprache: Deutsch, Abstract: Kooperationen zwischen verschiedenen Unternehmen sind heutzutage aus der Wirtschaft nicht mehr wegzudenken. In der Automobilindustrie beispielsweise betreiben Volkswagen und Ford in Portugal gemeinsames Produktionswerk. Als weiteres Beispiel ist die Kooperation zwischen Mercedes Benz und Porsche im Bereich der Gelandewagenproduktion zu nennen. Allerdings werden Unternehmenskooperationen nicht nur in bestimmten Branchen geschlossen, sondern sie sind vielmehr als ein branchenubergreifendes Geschehen anzusehen. Die Grunde hierfur liegen in den Umweltveranderungen, denen alle Unternehmen ausgesetzt sind. Durch die Globalisierung der Markte eroffnen sich fur die Unternehmen viel grossere Moglichkeiten ihre Produkte und Dienstleistungen zu vertreiben. Dies hat auch zur Folge, dass sich ein immer starker werdender Konkurrenzkampf zwischen Unternehmen einzelner Branchen entwickelt. Hinzu kommt, dass der technische Fortschritt immer rasanter wird und auch der Faktor Zeit an Bedeutung zunimmt. Eine weitere Veranderung liegt in den stark steigenden Fixkosten der Unternehmen, so dass hierbei von einer Fixkostenexplosion" gesprochen werden kann. Neben diesen vier Hauptgrunden sind zahlreiche weitere Bewegungen in technologischen, okonomischen, politischen, sozialen und okologischen Bereichen zu verzeichnen. Folglich mussen die Unternehmen ihre Handlungen stets an die Dynamik ihrer Umwelt anpassen, um dem Wandel und dem Wettbewerbsdruck standhalten zu konnen. Kooperationen konnen eingesetzt werden, um gemeinsam mit anderen Unternehmen gegen die Veranderungen anzukampfen. Im Rahmen dieser Arbeit werden die Kooperationen zunachst allgemein dargestellt. Im Anschluss daran folgt die genauere Untersuchung ausgewahlter Kooperationsformen. Diese werden zuerst dargestellt und anschliessend einer vergleichenden Analyse unterzogen."
Release

Die Lewittowner

Soziographie einer „Schlafstadt“

Author: Herbert J. Gans

Publisher: Birkhäuser

ISBN: 3035601887

Category: Architecture

Page: N.A

View: 6576

Release

Oecd Territorialexamen

Author: Organisation for Economic Co-operation and Development

Publisher: OECD Publishing

ISBN: 9789264096011

Category: Political Science

Page: 188

View: 2719

BLURB - GERMAN Die Regionen in der Schweiz erzielen in vielen Hinsichten gute Ergebnisse. Sie verbuchen ein hohes BIP pro Einwohner, die Arbeitslosigkeit ist niedrig, und manche Regionen verzeichnen ein beeindruckendes Wirtschaftswachstum. Auβerdem steht die Schweiz nicht vor Herausforderungen, mit denen viele ähnliche Regionen in der OECD konfrontiert wurden, wie mangelnder Zugang zu Dienstleistungen oder Bevölkerungsrückgang durch Überalterung oder Abwanderung. Nur die Förderung der Arbeitsproduktivität stellt weiterhin ein Problem dar, mit dessen Lösung die Regionalpolitik sich befassen muss. Zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsleistung wurde 2008, im Anschluss an den OECD-Prüfbericht 2002, die neue Schweizer Regionalpolitik (NRP) eingeführt. Die NRP stellt einen klaren Paradigmenwechsel dar, da sie sich nicht mehr auf den Bau von Infrastrukturen und die Gewährung von Finanzhilfen konzentriert, sondern die Wirtschaftsförderung zur gezielten Mehrwertschöpfung in den Regionen in den Mittelpunkt stellt. Dieser Bericht enthält Empfehlungen, wie das Ergebnis der NRP durch die Ausweitung des Wirkungsbereichs auf das gesamte Land, engere interkantonale Zusammenarbeit und besser koordinierte Sektoralpolitiken optimiert werden kann. Ferner befasst der Bericht sich mit der regionalen Innovationsförderung. In diesem Rahmen wird empfohlen, die Aufgaben der einzelnen Staatsebenen klarer zu definieren, Forschung und Technologietransfer auf Landesebene vom Bund finanzieren zu lassen und die Kantone mit der Innovationsförderung in den Funktionalräumen zu beauftragen. Der OECD-Prüfbericht Raumentwicklung Schweiz 2011 ist in das breiter gefasste Raumentwicklungsprogramm des OECD Territorial Development Policy Committee eingebettet. Ziel der Prüfberichte ist es, den Behörden der einzelnen Staaten praxisbezogene Ratschläge für die Raumentwicklung zu geben. Zu den bereits geprüften Ländern zählen Chile, Finnland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, Korea, Luxemburg, Mexiko, Norwegen, Polen, Portugal, Schweden und die Schweiz, die Tschechische Republik und Ungarn. Leseempfehlung OECD-Prüfbericht Raumentwicklung Schweiz (2002)
Release

Die Federalist papers

Author: Alexander Hamilton,James Madison,John Jay

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406547546

Category: Constitutional history

Page: 583

View: 4212

Release

Onkel Tom`s Hütte

Author: Harriet Beecher Stowe

Publisher: BookRix

ISBN: 3736833466

Category: Drama

Page: 195

View: 4361

Dieses Buch ist eine flammende Anklage gegen den Rassismus, wo immer er einem begegnet. Die Autorin schreibt dieses Plädoyer für ein freies Amerika im Jahre 1852. Die Sklaverei ist im Süden der USA integraler Bestandteil des Wirtschaftswesens. Die Schrift war wichtige Unterstützung für die Verfechter einer von Sklaverei befreiten Welt im Sezessionskrieg, der letztendlich zur Abschaffung der Sklaverei führte.
Release

Mein Kampf

Author: Adolf Hitler

Publisher: N.A

ISBN: 9781911417682

Category:

Page: N.A

View: 2444

Als glUckliche Bestimmung gilt es mir heute, da das Schicksal mir zum Geburtsort gerade Braunau am Inn zuwies. Liegt doch dieses StAdtchen an der Grenze jener zwei deutschen Staaten, deren Wiedervereinigung mindestens uns JUngeren als eine mit allen Mitteln durchzufUhrende Lebensaufgabe erscheint! DeutschOsterreich mu wieder zurUck zum groen deutschen Mutterlande, und zwar nicht aus GrUnden irgendwelcher wirtschaftlichen ErwAgungen heraus. Nein, nein: Auch wenn diese Vereinigung, wirtschaftlich gedacht, gleichgUltig, ja selbst wenn sie schAdlich wAre, sie mUte dennoch stattfinden. Gleiches Blut gehOrt in ein gemeinsames Reich. Das deutsche Volk besitzt solange kein moralisches Recht zu kolonialpolitischer TAtigkeit, solange es nicht einmal seine eigenen SOhne in einem gemeinsamen Staat zu fassen vermag. Erst wenn des Reiches Grenze auch den letzten Deutschen umschliet, ohne mehr die Sicherheit seiner ErnAhrung bieten zu kOnnen, ersteht aus der Not des eigenen Volkes das moralische Recht zur Erwerbung fremden Grund und Bodens. Der Pflug ist dann das Schwert, und aus den TrAnen des Krieges erwAchst fUr die Nach welt das tAgliche Brot. So scheint mir dieses kleine GrenzstAdtchen das Symbol einer groen Aufgabe zu sein.
Release