Persönlichkeitspsychologie

Author: Lothar Laux

Publisher: W. Kohlhammer Verlag

ISBN: 9783170198364

Category: Psychology

Page: 356

View: 2188

Dieses Lehrbuch will neugierig machen auf das spannende und vielseitige Feld der Personlichkeitspsychologie - mit Themen wie Stressbewaltigung, Selbstdarstellung, Liebesstile, Persona im Internet und die "Big Five." Zu seinem inhaltlichen Spektrum gehoren Beitrage der Alltagspsychologie (z. B. Sternzeichen und Personlichkeit) sowie der angewandten Psychologie (z. B. Personlichkeitscoaching, Personlichkeitsstorungen). Im Mittelpunkt des Buches stehen die theoretischen Grundlagen der Personlichkeitspsychologie sowie drei Kontroversen: Einzigartigkeit vs. Generalisierbarkeit, Person vs. Situation und Aussensicht vs. Innensicht. Der Band schliesst ab mit einer Erorterung pluralistischer Ansatze und fuhrt in zwei neue Anwendungsgebiete (Internetnutzung, Forderung von Innovationen) ein. Der Text enthalt ausfuhrliche Einzelfallstudien und viele Abbildungen, die dem Leser die zentralen Konzepte der Personlichkeitspsychologie anschaulich vermitteln.
Release

Persönlichkeitspsychologie

Author: Philipp Yorck Herzberg,Marcus Roth

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531934678

Category: Psychology

Page: 167

View: 9910

Was ist Persönlichkeit? Was macht die Einzigartigkeit jedes Menschen aus? Können wir uns ändern? Dieses Lehrbuch liefert einen kompakten und verständlichen Überblick über das Fach "Persönlichkeitspsychologie und Differentielle Psychologie". Die Fokussierung auf notwendiges Basiswissen steht dabei im Vordergrund und bietet eine erste Orientierung.
Release

Persönlichkeitspsychologie für Bachelor. Lesen, Hören, Lernen im Web

Author: Jens Asendorpf

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3642198848

Category: Psychology

Page: 207

View: 2273

Das Lehrbuch bietet einen kompakten und doch umfassenden Überblick zum Grundlagenfach „Psychologie der Persönlichkeit“: Fragen zur Persönlichkeit in Alltag, Wissenschaft und Praxis, zur Unterscheidung von Intelligenz, sozialer Kompetenz und Einstellungen oder zur historischen Entwicklung der Persönlichkeitsforschung u. a. werden in dem Lehrbuch verständlich und praxisnah erläutert. Mit Beispielen, Tipps für die Praxis und Kontrollfragen. Neu in der 2. Auflage: Alle Kapitel stehen im Internet als Hörbeiträge zum kostenlosen Download zur Verfügung.
Release

Persönlichkeitspsychologie für Bachelor

Author: Jens B. Asendorpf

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3662464543

Category: Psychology

Page: 215

View: 5795

Die „Psychologie der Persönlichkeit" wird hier in einem kompakten und doch vollständigen Lehrbuch sehr verständlich, praxisnah und unterhaltsam vorgestellt: Welche Rolle spielt die Persönlichkeit in Alltag, Wissenschaft und Praxis? Wie hat sich die Persönlichkeitsforschung historisch entwickelt? Wie unterscheidet und erfasst man verschiedene Persönlichkeitsbereiche wie Intelligenz, soziale Kompetenz oder Einstellungen? Welchen Einfluss hat die Umwelt? Was weiß man über kulturelle Unterschiede? Eine lernfreundliche Didaktik macht das Buch zu einem verständlichen und spannenden Leseerlebnis und erleichtert das Lernen für die Prüfung: Beispiele und Tipps für die Praxis lockern den Text auf, Kontrollfragen laden zur Wissensüberprüfung ein. Ein duales Konzept erleichtert das Wiederholen: Eine breite Randspalte fasst das Wichtigste in Kürze zusammen. Auf der Begleitwebsite befinden sich kostenlose Hörbeiträge der Kapitel, Lerntools und Vorlesungsmaterialien für Dozenten. Für Studierende im Bachelorstudium und alle, die einen verständlichen Einstieg in die Persönlichkeitspsychologie suchen.
Release

Persönlichkeitspsychologie - Ein Einblick

Gesundheitsrelevante Persönlichkeitsmerkmale und Gütekriterien für Testverfahren, die Antisoziale Persönlichkeitsstörung, Intelligenz und Emotionale Intelligenz

Author: Claudia Warming

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668413584

Category: Psychology

Page: 47

View: 9352

Einsendeaufgabe aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Psychologie - Persönlichkeitspsychologie, Note: 1,0, SRH Hochschule Riedlingen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der erste Teil dieser Arbeit soll den Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Gesundheit verdeutlichen und einen Überblick über gesundheitsrelevante Persönlichkeitsmerkmale geben. Anschließend sollen konkrete Handlungsempfehlungen aufgezeigt werden, wie zwei dieser Merkmale bei Mitgliedern einer Organisation gefördert werden können. Im zweiten Teil sollen die klassischen Testgütekriterien für Testverfahren am Beispiel von Persönlichkeitstests erläutert werden sowie die Diagnose von Persönlichkeitsstörungen am Beispiel der Antisozialen Persönlichkeitsstörung näher beschrieben werden. Im letzten Teil dieser Arbeit soll zunächst das Konstrukt der Intelligenz sowie die Intelligenzmessung kurz beschrieben werden, um anschließend den klassischen Intelligenzbegriff vom Begriff der "Emotionalen Intelligenz" abzugrenzen.
Release

Persönlichkeitspsychologie

Ein Theorienüberblick

Author: Hermann J Fisseni

Publisher: Hogrefe Verlag

ISBN: 3840909813

Category: Psychology

Page: 569

View: 9013

Das Lehrbuch liefert eine ausführliche und klar strukturierte Einführung in die Persönlichkeitspsychologie. Es bietet Studierenden eine unverzichtbare Wissensbasis für ihr Studium und ist mittlerweile als Standardwerk in der Aus- und Weiterbildung etabliert. Teil A umschreibt Leitbegriffe der Persönlichkeitspsychologie wie «Persönlichkeit», «Individuum», «Charakter», «Temperament» und «Einzigartigkeit». Teil B gibt einen Überblick über eine Reihe von Persönlichkeitstheorien: Psychodynamische Persönlichkeitstheorien, Konstitutionstypologische Persönlichkeitspsychologie, Philosophisch-phänomenologische Ansätze, Schichttheorien, Humanistische Psychologie, Kognitive Stile, kognitive Kontrollen, Kognitive Persönlichkeitstheorien, Faktorenanalytische Persönlichkeitstheorien und Interaktionale Theorien. In der Darstellung sind mehrere Abschnitte mit «Reflexionen» eingestreut, welche Besonderheiten einzelner Theorien herausarbeiten und die Konzepte der Persönlichkeitspsychologie sowohl erweitern als auch differenzieren. Teil C erörtert schließlich in einem Rückblick «Leitideen», an denen sich die Persönlichkeitsforschung immer wieder orientiert hat.
Release

Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie kompakt

Mit Online-Materialien

Author: Manfred Schmitt,Christine Altstötter-Gleich

Publisher: Beltz

ISBN: 9783621276665

Category: Psychology

Page: 199

View: 9321

Für viele Psychologiestudierende ist die Persönlichkeitspsychologie eines der spannendsten Grundlagenfächer – schließlich geht es um die Frage: Was macht den Menschen so einzigartig? Warum reagieren wir auf die gleichen Situationen völlig unterschiedlich? Mit diesem Kurzlehrbuch gelingt der Einstieg in das Fach: Grundlagen, typische Fragestellungen und Persönlichkeitstheorien werden anschaulich und mit vielen Anwendungsbeispielen dargestellt. Wichtig für die Prüfung: ein Bewertungsschema für die dargestellten Theorien. Zusätzlich werden Persönlichkeitsmerkmale wie Temperament, Aggressivität, Kreativität exemplarisch beschrieben. Online-Materialien: Prüfungsfragen mit Musterantworten, Beispiele für Messinstrumente, Biographien, weiterführende Literatur u.v.m. Reihe »Psychologie kompakt« – lernen mit Überblick: Übersichtliche Kurzlehrbücher, die ein Fachgebiet knapp, aber fundiert darstellen und Wissen praxisnah aufbereiten – durch Glossare, Übungen, Prüfungsfragen und Denkanstöße
Release

Persönlichkeitspsychologie: Paradigmen – Strömungen – Theorien

Author: John F. Rauthmann

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 366253004X

Category: Psychology

Page: 500

View: 9925

Dieses Lehrbuch bietet einen umfassenden, aber dennoch kompakten Überblick über die Vielfalt der Ansätze in der Persönlichkeitspsychologie. Welche Paradigmen, Strömungen und Theorien gibt es in der Persönlichkeitsforschung? Womit beschäftigen sie sich, was zeichnet sie jeweils aus? Wie kann man sie miteinander vergleichen? Sie erhalten durch die Auseinandersetzung mit diesen Fragen eine profunde Einführung in die Persönlichkeitspsychologie. Damit werden Sie sich in dem Fach besser zurechtfinden. Umfassend und kompakt ▬ Alle wichtigen Ansätze der Persönlichkeitspsychologie umfassend in einem Buch zusammengestellt ▬ Veraltete Ansätze: vorwissenschaftlich, psychodynamisch, lerntheoretisch ▬ Klassische Ansätze: humanistisch, kognitiv, dispositional ▬ Moderne Ansätze: biologisch, transaktional Besser lernen ▬ Vorstellung, Erklärung, Rezeption und Kontrastierung der Ansätze anhand einheitlicher Kriterien ▬ Mit vielen didaktischen Elementen, Tabellen und Abbildungen, die wichtige Informationen klar herausstellen und auf einen Blick zusammenfassen, sowie Online Zusatzmaterialien Für Fortgeschrittene ▬ Fortgeschrittene Psychologie-Studierende im Bachelor ▬ Psychologie-Studierende im Master ▬ Studierende anderer Fachrichtungen (z. B. Pädagogik), die Fachkenntnisse in der Psychologie mitbringen und sich für eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Persönlichkeit und individuellen Unterschieden interessieren
Release

Geschlechtsunterschiede in der Persönlichkeitspsychologie

Author: Monika Dimpflmaier

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640941853

Category:

Page: 28

View: 7419

Forschungsarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Psychologie - Personlichkeitspsychologie, Note: 2,0, Europaische Fernhochschule Hamburg, Veranstaltung: Psychologie und Statistik, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Alltagspsychologie sind die Geschlechtsunterschiede in der Personlichkeitspsychologie in aller Munde und Grundlage fur standige Diskussionen. Auch die Wissenschaft beschaftigt sich seit vielen Jahrzehnten mit umfassenden Forschungsmethoden. Dabei sind die Geschlechtsstereotypen, die als gleich bleibendes Muster durch konkrete Verhaltensweisen und Eigenschaften die Einstellungen beeinflussen, wesentlich. Zunachst werden sie durch die soziale Umwelt weitergegeben; spater erfolgt die Wirkung auch direkt uber die Menschen (Asendorpf, 2010). Weit verbreitet ist der Stereotyp, dass mannliche Personen in mathematischen Fahigkeiten den weiblichen Personen uberlegen sind. Allerdings wurde festgestellt, dass das mannliche Geschlecht bei mathematischen Aufgaben nur bei hoherer Mathematik im Erwachsenenalter (Asendorpf, 2010) besser abschneidet. Auch Benbow & Stanley (nach Deaux, 1985) forschten: "Emhasized in their report is the difference between males and females when one considers the sex ratio at higher levels of performance." [...] So zeigte Hall (nach Deaux, 1985) die Uberlegenheit der weiblichen Personen im Codieren und Aufschlusseln von nonverbalen Zeichen, wobei der festgestellte Unterschied relativ gering ist. Weiter erklarten Rosenthal & DePaulo (nach Deaux, 1985), dass weibliche Personen in ihren nonverbalen Mustern zuliebe von sozialer Harmonie hoflicher auftreten. Asendorpf (2010) zeigt im Zusammenhang mit der Aggressivitat, dass Manner mehr als Frauen zu offener psychischer Aggressivitat und verbaler Aggression neigen. Dagegen zeigen Frauen durch Geruchte und Schadigung Anderer in personlichen Beziehungen mehr Beziehungsaggression. So zeigte Hyde (nach Deaux, 1985) auf Grundlage der Daten von Maccoby-Jacklin, dass die Geschlechtsunterschiede bei Aggr"
Release

Grundlagen der Differentiellen und Persönlichkeitspsychologie

Eine Übersicht für Psychologie-Studierende

Author: John F. Rauthmann

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658108401

Category: Psychology

Page: 63

View: 8957

John F. Rauthmann vermittelt eine Übersicht über die Grundlagen der Differentiellen und Persönlichkeitspsychologie: Methoden, Persönlichkeitsbereiche, Ansätze, Determinanten der Persönlichkeit und ausgewählte Forschungsbereiche. Der Autor beschränkt sich dabei auf das Wesentliche – somit eignet sich das Essential vor allem für Studierende der Psychologie, die sich einen schnellen Gesamtüberblick über das Fach verschaffen wollen.
Release

Lehrbuch der Persönlichkeitspsychologie

Motivation, Emotion und Selbststeuerung

Author: Julius Kuhl

Publisher: Hogrefe Verlag

ISBN: 3840922399

Category: Psychology

Page: 584

View: 1967

Das Lehrbuch bietet eine umfassende Darstellung der Grundlagen und Forschungsergebnisse der Persönlichkeitspsychologie. Neben den klassischen Persönlichkeitsfaktoren und -merkmalen werden auch Ergebnisse der Emotions-, der Motivations- und der Neuropsychologie hinsichtlich ihrer Bedeutung für individuelle Unterschiede beleuchtet. Durch die Miteinbeziehung handlungspsychologischer Forschungsergebnisse weicht dieses Lehrbuch von der sonst üblichen Gliederung von Lehrbüchern der Emotions-, Motivations- und Persönlichkeitspsychologie ab. Die Kapitel sind nach sieben Systemebenen geordnet, die den allseits akzeptierten persönlichkeitspsychologischen Grundbegriffen entsprechen: Gewohnheiten, Aktivierung und Temperament, Anreize und Affekte, Stressbewältigung und Affektregulation, Bedürfnisse und Motive, Ziele und Selbstregulation. Persönlichkeit lässt sich demnach als die für das Individuum typische Art und Weise beschreiben, wie die verschiedenen Systemebenen das Erleben und Handeln steuern. Jedes Kapitel des Lehrbuches enthält einen historischen Teil, der Theorien und Forschungsergebnisse aus der Geschichte der Persönlichkeitspsychologie soweit berücksichtigt, wie es für das Verständnis der aktuellen Forschungsthemen relevant ist. Darüber hinaus wird jedes Kapitel mit einem Anwendungsteil abgeschlossen, der Lernende ermuntern soll, den Stoff auf Alltagsphänomene, auf praktische Aufgaben in der Beratung und Psychotherapie und schließlich auch auf den Dialog mit Nachbardisziplinen, z. B. der Neurobiologie und den Geisteswissenschaften, anzuwenden. Zahlreiche Zusammenfassungen, Definitionen, Anwendungs- und Fallbeispiele sowie Merksätze gliedern den Text und erleichtern das Lernen. Übungsaufgaben und Diskussionsfragen dienen der Prüfungsvorbereitung.
Release

Persönlichkeitspsychologie. Sensation Seeking, Selbstwirksamkeit, Angststörung

Einsendeaufgabe im Fach Persönlichkeitspsychologie

Author: Friedemann B. Götz

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668156301

Category: Psychology

Page: 21

View: 6590

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Psychologie - Persönlichkeitspsychologie, Note: 1,7, SRH Hochschule Riedlingen, Veranstaltung: Persönlichkeitspsychologie, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Publikation beinhaltet Texte zu den Themen Sensation Seeking, Selbstwirksamkeit und Angststörungen, die als Einsendeaufgabe an der SRH Fernhochschule eingereicht wurden. Im ersten Abschnitt wird das Konzept des Sensation Seekings untersucht, wie es in den 1960er Jahren von Marvin Zuckerman in den wissenschaftlichen Diskurs eingeführt wurde. Der zweite Abschnitt hat den Begriff der Selbstwirksamkeit zum Thema. Dabei wird in erster Linie auf die Begriffsbildung Albert Banduras Bezug genommen. Im dritten Abschnitt wird das Thema Ängstlichkeit und Angststörungen besprochen.
Release

Persönlichkeitspsychologie

auf der Suche nach einer Wissenschaft ; ein Theorienüberblick

Author: Hermann-Josef Fisseni

Publisher: N.A

ISBN: 9783801709815

Category: Personality

Page: 549

View: 6656

Release

Grundzüge der Persönlichkeitspsychologie

Author: Kristin Huckenbeck

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656721572

Category: Psychology

Page: 32

View: 5391

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Psychologie - Persönlichkeitspsychologie, Note: 1,0, Hochschule für angewandtes Management GmbH, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen dieser Arbeit werden verschiedene Bereiche der Persönlichkeitspsychologie aufgegriffen, beschrieben und kritisch betrachtet. Die Persönlichkeitspsychologie beschäftigt sich mit den Unterschieden von Menschen und wird daher auch als „differentielle Psychologie“ bezeichnet. Eine Definition von dem Begriff Persönlichkeitspsychologie geht auf Asendorpf zurück. Er definiert diese als „die empirische Wissenschaft von den überdauernden, nichtpathologischen, verhaltensrelevanten individuellen Besonderheiten des Menschen“ (Asendorpf 2007, S.10). Nach Gerrig und Zimbardo (2008, S.504) bedeutet der Begriff Persönlichkeit „eine komplexe Menge von einzigartigen psychischen Eigenschaften, welche die für ein Individuum charakteristischen Verhaltensmuster in vielen Situationen und über einen längeren Zeitraum hinweg beeinflussen.“ In der Arbeit wird deshalb auf Persönlichkeitstheorien (2), Person und Situation (3), Frauen und Männer (4), Stress und Gesundheit (5), Kultur und Ethnizität (6) sowie Liebe und Hass (7) näher eingegangen.
Release

Die Validität des Assessment Centers im Kontext der Persönlichkeitspsychologie

Author: Thekla Marie Rippe

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656262667

Category: Psychology

Page: 19

View: 9182

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Psychologie - Persönlichkeitspsychologie, Note: 1,0, Universität Kassel (Institut für Psychologie), Veranstaltung: Persönlichkeitspsychologie: Persönlichkeit und Selbstkonzepte in schulischen Kontexten, Sprache: Deutsch, Abstract: Assessment Center erfreuen sich in der unternehmerischen Praxis großer Akzeptanz und werden daher in der personaldiagnostischen Praxis intensiv genutzt, um Entscheidungen hinsichtlich von Personalauswahl oder Personalentwicklungsmaßnahmen zu treffen (vgl. hierzu und im Folgenden Nerdinger, Blickle & Schaper, 2011, S. 233). Dabei geht die Durchführung ei-nes Assessment Centers mit einem erheblichen Aufwand einher, welcher sachliche, zeitliche und personelle Ressourcen beansprucht. Die Kosten werden dabei für ein konventionelles Assessment Center auf 15.000€ bis 20.000€ geschätzt. Daher werden oftmals Assessment Center häufig nicht so geplant und durchgeführt wie es personaldiagnostisch ratsam wäre (vgl. Sarges, 2009, S. 80f.). Trotz dieser praktischen Schwächen wird die Validität aber von deutschen Unternehmen in der Praxis als herausragend eingestuft (vgl. Schuler, Hell, Trapmann, Schaar & Boramir, 2007, S. 66). Hier stellt sich die Frage, wie es wirklich um die Validität von Assessment Centern bestellt ist. Liegen die praktischen Anwender von Assessment Centern wirklich richtig in ihrer Annahme, dass Assessment Center ein Allheilmittel bei der Personalauswahl und Personalentwicklung sind oder suggeriert die psychologische Forschung etwas anderes? Ziel der vorliegenden Arbeit ist es daher die bisher publizierte empirische Forschung zur Validität von Assessment Centern darzustellen, um darauf aufbauend Aussagen zu treffen, wie es wirklich um die Validität bestellt ist. Um das oben genannte Forschungsziel zu erreichen, werden einleitend im zweiten Kapitel die begrifflichen und konzeptionellen Grundlagen der vorliegenden Arbeit dargelegt. Hierbei wird auf die Fähigkeit eingegangen, welche Ausgangspunkt der Untersuchung ist und auf die Hauptobjekte der Untersuchung: Assessment Center und die verschiedenen Arten der Validität. Darauf aufbauend werden im Hauptteil (Kapitel 3) empirische Ergebnisse hinsichtlich der Validität von Assessment Centern dargestellt und analysiert. Die Ergebnisse werden im vierten Kapitel diskutiert und die Arbeit schließt im fünften Kapitel mit einem Fazit.[...]
Release

Persönlichkeitspsychologie. Jungsche Typenlehre, Kontroversen, MBTI

Author: Stefanie Miller

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 366892354X

Category: Psychology

Page: 22

View: 3183

Einsendeaufgabe aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Psychologie - Persönlichkeitspsychologie, Note: 1,0, SRH Hochschule Riedlingen, Sprache: Deutsch, Abstract: Carl Gustav Jung veröffentlichte erstmals 1921 sein Buch „Psychologische Typen“. Er beginnt seine Erklärung der Psychologischen Typen mit der Einteilung der Menschen in zwei Einstellungstypen – dem „Extravertierten Typ“ und dem „Introvertierten Typ“. In jedem Menschen sind beide Einstellungstypen vorhanden, jedoch in unterschiedlichem Ausmaß. Je nachdem welcher Typus den größeren Anteil der Persönlichkeit einnimmt handelt es sich um einen extravertierten oder introvertierten Menschen. Der Extravertierte Typ orientiert sich in erster Linie an der Außenwelt und deren gegebenen Bedingungen. Für introvertierte Menschen ist im Gegensatz dazu die Innenwelt und deren subjektive Faktoren maßgebend. Grundsätzlich kann man sagen beide Einstellungstypen unterscheiden sich durch ihre Einstellung zum Objekt. Der Extravertierte orientiert und bezieht seine subjektive Einstellung am und auf das Objekt. Der Introvertierte verhält sich dazu abstrahierend. Jung ergänzt diese beiden Einstellungen mit vier Funktionstypen – den vier Bewusstseinsfunktionen: Denken, Fühlen, Empfindung und Intuition.
Release

Die Persönlichkeitspsychologie nach Sigmund Freud und Carl Gustav Jung

Author: Isabel-Nicole Werk

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668779775

Category: Psychology

Page: 26

View: 5680

Einsendeaufgabe aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Psychologie - Persönlichkeitspsychologie, Note: 1,0, SRH Hochschule Riedlingen, Sprache: Deutsch, Abstract: Carl Gustav Jung distanzierte sich von seinem "Fachkollegen" Sigmund Freud, nachdem Jung sein Buch "Wandlungen und Symbole der Libido" veröffentlicht, in dem er Freuds Ansichten der Libido kritisiert. Vorfälle wie diese wirken insofern auf Jung, als dass er anfängt, sich zum Schutz vor der äußeren Welt, auf seine innere Welt zu konzentrieren. Jung hat daher schon in seiner unglücklichen tristen Kindheit das Gefühl, zwei Persönlichkeiten innezuhaben. Die erste Persönlichkeit ist seine nach außen orientierte, objektive, oder auch "extravertierte" Persönlichkeit, die für seine Umgebung und die in seinem Umfeld befindlichen Personen sichtbar und beeinflussbar ist und mit ihnen kommuniziert. Die zweite Persönlichkeit ist die nach innen gerichtete, subjektive, oder auch "introvertierte" Persönlichkeit, in der er sich mit seiner inneren Wirklichkeit befasst und sich als machtvoll, philosophisch und mit Gott verbunden fühlt. Diese Empfindung könnte laut Atwood und Tomkins darauf hindeuten, dass diese zwei Persönlichkeiten ihn dazu antreiben, sich als Psychiater ausbilden zu lassen. So veröffentlicht Jung 1921 sein Modell der "Psychologischen Typen", die auf seinen selbst wahrgenommenen gegensätzlichen Bewusstseinsinhalten des extravertierten und introvertierten Haupttypen basieren ("Jungsche Typenlehre"). Er geht darin davon aus, dass jeder Mensch eine Mischung dieser beiden "Grundeinstellungstypen" sei und dass der Typ, der bei einem Menschen überwiegt, seine Persönlichkeit ausmacht. Zusätzlich zu diesen Grundtypen, führt Jung noch vier Orientierungs- bzw. Bewusstseinsfunktionen ein, welche sich als zwei Gegensatzpaare wie folgt gegenüberstellen lassen: Denken und Fühlen, und Empfinden und Intuition. So entstehen nach der Jungschen Typenlehre durch die jeweiligen Kombinationsmöglichkeiten der zwei Haupttypen (Extraversion und Introversion) und der vier Bewusstseinsfunktionen (Denken, Fühlen, Empfinden, Intuition), 16 unterschiedliche Persönlichkeitstypen.
Release