Marx, Durkheim, Weber

Formations of Modern Social Thought

Author: Ken Morrison

Publisher: SAGE

ISBN: 0761970568

Category: Social Science

Page: 465

View: 5057

This Second Edition is a thoroughly revised, expanded version of the bestselling student text in classical social theory. Author Kenneth Morrison provides an authoritative, accessible undergraduate guide to the three pivotal figures in the classical tradition. Readable and stimulating, the Second Edition of Marx, Durkheim, Weber: Formations of Modern Social Thought explains the key ideas of these thinkers and situates them in their historical and philosophical contexts.
Release

Marx, Durkheim, Weber

formations of modern social thought

Author: Kenneth L. Morrison

Publisher: Sage Publications Ltd

ISBN: 9780803975620

Category: Political Science

Page: 361

View: 4289

This study aims to provide students with an accessible guide to the key ideas of Marx, Durkheim and Weber, locating their writings in the appropriate historical context. It discusses the roots and contemporary relevance of the concepts and their relation t.
Release

Transformationen der Musikkultur

Musikkultureller Unterricht in der Postmoderne

Author: Winfried Sakai

Publisher: Tectum Wissenschaftsverlag

ISBN: 3828859801

Category: Social Science

Page: 422

View: 5961

Wozu brauchen wir Musikerziehung in der Schule? In einer von technologischen Errungenschaften getriebenen Welt, in einer von Bildungsansprüchen überladenen Schule und in Zeiten von Sparmaßnahmen in Bildung und Kultur: Welche Rolle kann Musikpädagogik in der Schule noch spielen? Winfried Sakai gibt einen umfassenden Überblick über die internationale Literatur, greift zurück auf die Kritische Erziehungswissenschaft sowie auf kultursoziologische Erörterungen zu den technologischen Transformationen und nimmt Bezug auf aktuelle Ansätze in der Medienpädagogik. Sein Ergebnis: Eine Auseinandersetzung mit den gegenwärtig gelebten Musikkulturen ist nicht nur zweckmäßig, sondern unabdingbar. Gleichermaßen dürften die Ansprüche an den Musikunterricht anders sein als vorherrschend diskutiert wird, eine Revision der Musikpädagogik in Theorie und Praxis scheint nötig und ausgesprochen dringlich.
Release

Islands, Identity and the Literary Imagination

Author: Elizabeth McMahon

Publisher: Anthem Press

ISBN: 1783085355

Category: Architecture

Page: 312

View: 2040

Australia is the planet’s sole island continent. This book argues that the uniqueness of this geography has shaped Australian history and culture, including its literature. Further, it shows how the fluctuating definition of the island continent throws new light on the relationship between islands and continents in the mapping of modernity. The book links the historical and geographical conditions of islands with their potent role in the imaginaries of European colonisation. It prises apart the tangled web of geography, fantasy, desire and writing that has framed the Western understanding of islands, both their real and material conditions and their symbolic power, from antiquity into globalised modernity. The book also traces how this spatial imaginary has shaped the modern 'man' who is imagined as being the island's mirror. The inter-relationship of the island fantasy, colonial expansion, and the literary construction of place and history, created a new 'man': the dislocated and alienated subject of post-colonial modernity. This book looks at the contradictory images of islands, from the allure of the desert island as a paradise where the world can be made anew to their roles as prisons, as these ideas are made concrete at moments of British colonialism. It also considers alternatives to viewing islands as objects of possession in the archipelagic visions of island theorists and writers. It compares the European understandings of the first and last of the new worlds, the Caribbean archipelago and the Australian island continent, to calibrate the different ways these disparate geographies unifed and fractured the concept of the planetary globe. In particular it examines the role of the island in this process, specifically its capacity to figure a 'graspable globe' in the mind. The book draws on the colonial archive and ranges across Australian literature from the first novel written and published in Australia (by a convict on the island of Tasmania) to both the ancient dreaming and the burgeoning literature of Aboriginal and Torres Strait Islanders in the twenty-first century. It discusses Australian literature in an international context, drawing on the long traditions of literary islands across a range of cultures. The book's approach is theoretical and engages with contemporary philosophy, which uses the island and the archipleago as a key metaphor. It is also historicist and includes considerable original historical research.
Release

Max Weber

Author: Dirk Käsler

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406622496

Category: Sociologists

Page: 128

View: 2942

Release

Wirtschaftsgeschichte

Abriß Der Universalen Sozial und Wirtschaftsgeschichteth Aus Den Nachgelassenen Vorlesungen Hrsgth Von Sth Hellmann und Mth Palyith

Author: Max Weber

Publisher: Duncker & Humblot

ISBN: 3428535111

Category: Political Science

Page: 374

View: 7631

»Endlich muß noch betont werden, daß Wirtschaftsgeschichte [...] nicht, wie die materialistische Geschichtsauffassung glauben machen will, identisch mit der Geschichte der gesamten Kultur überhaupt ist. Diese ist nicht ein Ausfluß, nicht lediglich eine Funktion jener; vielmehr stellt die Wirtschaftsgeschichte nur einen Unterbau dar, ohne dessen Kenntnis allerdings die fruchtbare Erforschung irgendeines der großen Gebiete der Kultur nicht denkbar ist.« (Aus dem Text)
Release

Kritik als soziale Praxis

Gesellschaftliche Selbstverständigung und kritische Theorie

Author: Robin Celikates

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593388855

Category: Philosophy

Page: 272

View: 9442

Mit dem Spannungsverhältnis zwischen der »naiven« Sicht gewöhnlicher Akteure und der theoretischen Perspektive von Experten behandelt das Buch eine der methodologischen Grundfragen der kritischen Gesellschaftstheorie. Unter Rückgriff auf die Ansätze von Pierre Bourdieu und Luc Boltanski wird ein nicht-paternalistisches Verständnis kritischer Theorie entworfen – als soziale Praxis, die keine privilegierte Position der Erkenntnis voraussetzt.
Release

Soziologie und Philosophie

Author: Émile Durkheim

Publisher: N.A

ISBN: 9783518277768

Category: Knowledge, Sociology of

Page: 156

View: 9436

Release

Max Weber - Verstehende Soziologie

Author: Mareike Speck

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638169030

Category: Social Science

Page: 18

View: 2174

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Soziologie - Methodologie und Methoden, Note: Leistungsnachweis, Universität Duisburg-Essen (FB Soziologie), Veranstaltung: Einführung in die Soziologie, Sprache: Deutsch, Abstract: Max Weber wird am 21. April 1864 in Erfurt geboren, sein Vater war ein nationalliberaler Politiker und später Abgeordneter. Diese nationalliberale Einstellung im Elternhaus prägte Weber entscheidend für sein späteres Leben. Weber studierte Jura, Nationalökonomie, Philosophie und Geschichte in verschiedenen Städten, seine Studienzeit wurde aber durch den Wehrdienst unterbrochen. Er promovierte mit Auszeichnung in Jura und die Habilitation folgte drei Jahre später in römischem Recht und Handelsrecht. Im Alter von 28 Jahren veröffentlicht Weber im Auftrag des Vereins für Sozialpolitik die Studie „Die Verhältnisse der Landarbeiter im ostelbischen Deutschland“, diese Schrift bestätigte seinen wissenschaftlichen Ruf. In dieser Schrift fordert Weber die Schließung der deutschen Grenzen gegen das Eindringen polnischer Arbeiter, da er der Meinung war, dass gesunde Bevölkerungsverhältnisse eine grundlegende Voraussetzung für eine jede Volkswirtschaft sind.1 Im Jahre 1893 heiratete Weber Marianne Schnitger, die spätere Frauenrechtlerin, eine der Hauptfiguren der Frauenbewegung. Ein Jahr später wird er zum Professor der Nationalökonomie an der Universität Freiburg/Breisgau berufen, in seiner dortigen Antrittsvorlesung legte er den Grundstein für sein später entwickeltes Werturteilsfreiheitpostulat der Wissenschaften. 1897 übernimmt Weber den Lehrstuhl für Nationalökonomie an der Heidelberger Universität, diesen muß er jedoch wegen einer Erkrankung aufgeben, insgesamt sieben Jahre kann er nur eingeschränkt arbeiten, in dieser Zeit unternimmt er mehrere Reisen durch Europa und Amerika. Erst nach dieser Zeit publiziert Weber wieder, er veröffentlicht unter anderem die Schriften „Die `Objektivität ́ sozialwissenschaftlicher und sozialpolitischer Erkenntnis“ sowie „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“. In der erstgenannten Schrift stellt Weber dar, dass es nicht Aufgabe einer Erfahrungswissenschaft sei, bindende Normen und Ideale zu ermitteln. In letzterer zeigt er auf wie die Religion das wirtschaftliche Verhalten prägt, die Protestanten haben laut Weber eher [...]
Release

Die Großstädte und das Geistesleben

Author: Georg Simmel

Publisher: e-artnow

ISBN: 802721386X

Category: Social Science

Page: 47

View: 9999

Die Großstädte und das Geistesleben ist ein 1903 erschienener Aufsatz des Soziologen Georg Simmel, mit dem dieser die Grundlagen der Stadtsoziologie schuf. Das tiefste Problem des modernen Lebens ist nach Georg Simmel der Anspruch des Individuums nach der Selbstständigkeit und Eigenart seines Daseins gegen die Übermächte der Gesellschaft, das geschichtlich Ererbte der äußerlichen Kultur und Technik des Lebens zu bewahren. Der Großstädter ist - im Gegensatz zum Kleinstädter - einer "Steigerung des Nervenlebens" ausgesetzt. Darin besteht die Basis für den Typus großstädtischer Individualität. Georg Simmel (1858-1918) war ein deutscher Philosoph und Soziologe. Er leistete wichtige Beiträge zur Kulturphilosophie, war Begründer der "formalen Soziologie" und der Konfliktsoziologie. Simmel stand in der Tradition der Lebensphilosophie, aber auch der des Neukantianismus.
Release

Max Weber

Die Leidenschaft des Denkens

Author: Joachim Radkau

Publisher: N.A

ISBN: 9783423347907

Category:

Page: 924

View: 7622

Release

Der siebte Mensch

Eine Geschichte über Migration und Arbeit in Europa

Author: John Berger,Jean Mohr

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3104901619

Category: Fiction

Page: 256

View: 3556

Der Klassiker zu Migration und Arbeit in Europa - so aktuell wie nie. Jetzt neu auflegt im FISCHER Taschenbuch! ›Der siebte Mensch‹ untersucht die Situation der Migranten und Wanderarbeiter – in Text und Bild, mit Geschichten und Erzählungen. Es war das erste Buch, das John Berger gemeinsam mit Jean Mohr ganz den Erfahrungen und Folgen der Migration widmete – und es ist wie ›Sehen‹ längst ein Klassiker der Moderne. Die Neuausgabe erscheint mit einem aktuellen Vorwort von John Berger. John Berger, der große europäische Erzähler und Essayist, feiert im November 2016 seinen 90. Geburtstag. Seine Essays zu Kunst und Fotografie sind aus der Ästhetik des 20. Jahrhunderts nicht mehr wegzudenken. Meisterhaft finden seine Erzählungen und Romane eine sinnliche Antwort auf die Frage, wie wir heute leben. »Es gibt niemals genug von John Berger!« Tilda Swinton
Release

Einladung zur Soziologie

Eine humanistische Perspektive

Author: Peter Berger

Publisher: UTB

ISBN: 3825248321

Category: Social Science

Page: 224

View: 9173

Im Alter von 35 Jahren schrieb Peter L. Berger seine charmante Einführung „Invitation to Sociology“, welche in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde. Mit seiner konkurrenz- und zeitlosen »Einladung zur Soziologie« eröffnet er auf möglichst leichtfüßige und eingängige Art einen Zugang in die Denk- und Arbeitsweisen des Fachs. Ergänzt wird das Werk durch ein aktuelles Interview, das die Herausgeberin Michaela Pfadenhauer mit Peter L. Berger über dieses Buch und sein heutiges Verständnis von Soziologie führte. Peter L. Berger gilt als bedeutendster Vertreter der „neueren Wissenssoziologie“ und scharfer Analytiker der Gegenwart. Er leitete 30 Jahre lang das von ihm gegründete „Institute for Culture, Religion and World Affairs“ (CURA) an der Boston University. Mit dieser utb-Studienausgabe wird das wichtige Werk Studienanfängern wieder zugänglich gemacht.
Release

Governance im 21. Jahrhundert

Author: OECD

Publisher: OECD Publishing

ISBN: 9789264589360

Category:

Page: 264

View: 1897

Mit dem Beginn des 21. Jahrhunderts stehen weitere dramatische Umwälzungen in Wirtschaft und Gesellschaft an der Tagesordnung. Der Bericht untersucht Chancen und Risiken wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und technologischer Natur.
Release

Neue Annalistik

Umrisse einer Theorie der Geschichte

Author: Lucian Hölscher

Publisher: Wallstein Verlag

ISBN: 3835320556

Category: History

Page: 96

View: 8606

Angesichts der Vielfalt und Unversöhnlichkeit geschichtlicher Erfahrungsräume im ausgehenden 20. und beginnenden 21. Jahrhundert stellt sich die Frage, wie die Geschichte noch als einheitliche Wirklichkeit gedacht werden kann. Der geschichtstheoretische Entwurf, der darauf eine Antwort gibt, schreibt den historischen Ereignissen eine für den Zusammenhang des geschichtlichen Kosmos zentrale, allerdings ganz neue Bedeutung zu: Als Knotenpunkte verknüpfen sie die unterschiedlichsten Geschichten zu einem sich stetig erweiternden Gewebe historischer Sinn- und Ereigniszusammenhänge. Das "annalistische" Geschichtsbild ist gegenwarts- und vergangenheitszentriert zugleich. Historisch zu denken ist allerdings nur eine unter vielen Möglichkeiten der Aneignung von und Orientierung in der Welt - wenn auch eine bislang außerordentlich erfolgreiche.
Release

Urban Governance

Author: Arend Bewernitz

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 363821544X

Category: Social Science

Page: 17

View: 7135

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,3, Technische Universität Berlin (Institut für Stadt- und Regionalplanung), Veranstaltung: Theorie der Stadt- und Regionalplanung, Sprache: Deutsch, Abstract: Vor dem Hintergrund des aktuellen Zustands der deutschen Kommunen mit ihren massiven wirtschaftlichen und finanziellen Problemen gewinnen die Debatten zu Methoden, Möglichkeiten und Chancen der Verwaltungsreform viel an Bedeutung. Diese Arbeit möchte einen kleinen Teil dieser Diskussion im Bereich der (urban) governance nachvollziehen, also die Bedeutung des Begriffs genau definieren, die Entstehung der Governance-Debatte nachzeichnen und ihre Ausprägungen auf kommunaler Ebene darstellen – sowohl theoretisch anhand der Systematik von Jon Pierre der „models of urban governance“ wie auch praktisch am Beispiel der HafenCity in Hamburg. Etymologischer Ursprung und Definition Das englische Wort governance lässt sich auf lateinische Ursprünge zurückführen, gubernare heißt in seiner Grundbedeutung lenken / steuern und stammt aus der Seefahrt. Im Laufe der Zeit wurde gubernare auch abstrakter gefasst und taucht schließlich in Schriften über Recht und Staatsverfassung unter anderem von Caesar, Cicero und Seneca als regieren / lenken / leiten auf. Der terminus technicus rem publicam gubernare wurde im klassischen Latein als Bezeichnung von Personen in leitenden Staatsämtern verwendet, aber auch in lateinischen Sprichwörtern findet sich gubernare (z.B. bei Livius: gubernare e terra, aus sicherem Orte andere in Gefahr belehren wollen). Das französische Wort gouvernance, seit dem 13. Jahrhundert Bestandteil der Sprache, bezeichnete zunächst nur die Form des Regierens. Abgeleitet von dem Wort gouvernail (Steuerrad, in der Schifffahrt) lassen sich auch Verbindungen zum deutschen „steuern“ herstellen. Um Regierung(shandeln) zu beschreiben war allerdings der Begriff méthodes de gouvernment (Methoden des Regierens) gebräuchlicher. Im Zuge der soziologischen und politikwissenschaftlichen Diskussionen der 1970/80er Jahre wurde der Terminus governance, übersetzt mit dem französischen gouvernance, wieder eingeführt, dementsprechend wird der Begriff in der französischen Sprache analog zu der Bedeutung des englischen governance1 definiert, so z.B. bei Marcou u.a.: "La gouvernance gilt für die neuen interaktiven Formen der Steuerung, in denen private Akteure, verschiedene öffentliche Organisationen, Bürgergemeinschaften oder andere Arten von Akteuren an der Verarbeitung der Politik teilnehmen." (Marcou, Rangeon, Thiebault 1997, zitiert nach Ferry 2003: 77) [...]
Release