Machiavellis Machtfibel

Politikmanagement in Cartoons

Author: Marco Althaus

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3833404523

Category:

Page: 72

View: 1098

Release

Niccolò Machiavellis uomo virtuoso, virtù und fortuna - Handlungsmaximen für die Stabilität des Gemeinwesens

Author: Daniel Fischer

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638917088

Category:

Page: 52

View: 9828

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: bestanden, Technische Universitat Dresden (Institut fur Soziologie), Veranstaltung: Vorlesung: Geschichte der Soziologie, 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Niccolo Machiavelli ist zum Klassiker der Politischen Theorie und Philosophie aufgestiegen. Die Schriften des Florentiners haben an Aktualitat nichts eingebusst. Handlungsmaximen fur die Stabilitat des Gemeinwesens zu suchen, auch diese Fragen beschaftigen uns heute nach wie vor. Der Schwerpunkt dieser Arbeit wird auf dem zentralen Begriff der virtu liegen. Die virtu ist unweigerlich mit der von Machiavelli dargestellten fortuna verbunden, jedoch werde ich zum besseren Verstandnis andere wichtige Begriffe Machiavellis aufgreifen und exkursartig erklaren mussen., Abstract: Niccolo Machiavelli ist zum Klassiker der Politischen Theorie und Philosophie aufgestiegen. Die Schriften des Florentiners haben an Aktualitat nichts eingebusst. Handlungsmaximen fur die Stabilitat des Gemeinwesens zu suchen, auch diese Fragen beschaftigen uns heute nach wie vor. Der Schwerpunkt dieser Arbeit wird auf dem zentralen Begriff der virtu liegen. Die virtu ist unweigerlich mit der von Machiavelli dargestellten fortuna verbunden, jedoch werde ich zum besseren Verstandnis andere wichtige Begriffe Machiavellis aufgreifen und exkursartig erklaren mussen. Machiavelli erhoffte eine starke Republik, die auch in Notzeiten aufgrund des Wirkens eines uomo virtuoso stabil und standhaft bestehen konnte. Die Forschung, die aus seinen Schriften den "Machiavellismus" aus der Taufe hob, ist ebenso kurzsichtig, wie Versuche verschiedener Diktatoren, in Machiavelli eine Rechtfertigung zu finden. Diesem Irrglauben gilt es zu begegne
Release

Niccolò Machiavelli

Author: Wolfgang Kersting

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406541285

Category:

Page: 206

View: 6122

Release

Eliten in Europa

Einführung in Theorien, Konzepte und Befunde

Author: Barbara Wasner

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322809390

Category: Political Science

Page: 231

View: 6428

Das Lehrbuch ist eine kompakte Einführung in die Grundlagen der Elitensoziologie. Vermittelt werden nicht nur klassische und aktuelle Theorien und Konzeptionen, sondern auch konkrete Anwendungen auf europäische Gesellschaften.
Release

Machiavelli und die Republik

Author: Carsten Socke

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640143108

Category:

Page: 24

View: 7336

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Universitat Rostock, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Niccolo Machiavelli, vielleicht der umstrittenste, zweifelsohne aber einer der wichtigsten politischen Theoretiker des Mittelalters. Seine wichtigsten Werke Il Principe" und Discorsi spora la prima deca de Tito Livio" kurzgenannt Discorsi," in denen Machiavelli seine Ideen zur Herrschaftslehre und zum Staatsaufbau niederschrieb, spalten noch heute die Geister! Wahrend er einerseits oftmals als klassischer Vertreter der republikanischen Denkweise betrachtet wird, wird der Name Machiavelli andererseits als Synonym fur skrupellose Machtpolitik und Machtusurpation um jeden Preis benutzt.1 Das geht so weit, dass das Wort Machiavellist oder Machiavellismus in der heutigen Zeit verbreitet als Schimpfwort betrachtet wird. Es gibt wohl kaum einen Politiker, der sich der demokratischen Tradition verpflichtet fuhlt, der sich den Vorwurf gefallen lassen wurde, ein Machiavellist zu sein! Doch woran liegt das? Als Henry Kissinger, ehemaliger Aussenminister und einer der einflussreichsten Politiker der USA des 20. Jahrhunderts, 1972 in einem Interview mit The New Republic mit der Frage konfrontiert wurde: Ob er nicht bis zu einem gewissen Grade von Machiavelli beeinflusst sei? Antwortete er: Nicht im geringsten."2 Doch was sind die Ursachen fur diese ablehnende Haltung? Sind es wirklich nur die politischen Aussagen Machiavellis oder gibt es noch andere Grunde, warum er oftmals in ein schlechtes Licht geruckt wird? In dieser Hausarbeit soll es vor allem darum gehen, wie sich Machiavelli die Republik, die er als die beste Staatsform ansieht, vorstellt. Es wird des weiteren der Frage nachgegangen, inwieweit der Vorwurf des Machiavellismus gerechtfertigt ist, und ob Machiavelli selbst uberhaupt als Machiavellist bezeichnet werden kann. Zur Fertigstellung dieser Hausarbeit wurden vor allem naturlich die Di"
Release

Einführung in Machiavellis Werk "Der Fürst"

Die Fibel für Tyrannen oder diejenige, die einer werden wollen?

Author: Joel Eiglmeier

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656381453

Category: Philosophy

Page: 4

View: 9741

Essay aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Philosophie - Philosophie der Neuzeit (ca. 1350-1600), Note: 1,0, Universität Hamburg (Philosophisches Seminar), Veranstaltung: Einführung in die politische Philosophie, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit „Der Fürst“, erschienen postum im Jahre 1532, legt Machiavelli eine Art Anleitung für politische Herrschaftsausübung in fast allen erdenklichen Szenarien vor. Er versucht die Übernahme und Kontrolle für verschiedene Staatsformen zu operationalisieren und gibt angehenden oder schon herrschenden Fürsten einen Katalog von Handlungsanweisungen an die Hand um Fürstenhäuser und Staaten zusammenzuführen oder zu halten. Dieser Essay ist eine einführende Betrachtung der Tugendethik Machiavellis.
Release

Staatslehre und Staatsbeschreibung bei Niccolò Machiavelli

Machiavelli als humanistischer Geschichtsschreiber - "Istorie fiorentine"

Author: Robert Griebsch

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640375440

Category:

Page: 56

View: 8757

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lander - Mittelalter, Fruhe Neuzeit, Note: 2, Martin-Luther-Universitat Halle-Wittenberg (Institut fur Geschichte), Veranstaltung: Staatslehre und Staatsbeschreibung in der Fruhen Neuzeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Niccolo Machiavelli, einer der bedeutendsten Staatsphilosophen der Neuzeit, war nicht nur Florentinischer Politiker und Philosoph, Dichter und Komodienschreiber, er war auch Geschichtsschreiber. Ziel der Arbeit ist es, zu versuchen, den Zusammenhang zwischen Machiavelli als politischen Denker und seiner Istorie fiorentine (Geschichte von Florenz) herzustellen. Die Geschichtsschreibung zu Zeiten Machiavellis war gepragt vom humanistischen Geschichtsinteresse. Beeinflusst von der klassischen Historiographie war die Geschichte an sich fur die Humanisten etwas Nebensachliches. Machiavellis Schrift uber die Geschichte von Florenz war fur ihn etwas Einzigartiges unter seinen Werken, war er doch eigentlich mehr politischer Denker als Geschichtsschreiber. Doch die Istorie fiorentine, Machiavellis drittgrosstes Werk nach Il Principe (Der Furst) und den Discorsi sopra la prima Deca di Tito Livio (Abhandlungen uber die ersten zehn Bucher des Titus Livius), zeigt ebenso deutlich Machiavellis politisches Denken. Dennoch hat die Istorie fiorentine heftige Kontroversen ausgelost. Wahrend die Anhanger Machiavellis in diesem Werk die Begrundung der modernen Historiographie sehen, charakterisieren es seine Kritiker als ausfuhrliche Darstellung der Vorschriften und Regeln, wie Machiavelli sie bereits in den Discorsi und im Il principe dargestellt hatte. Eine dritte Meinung der Machiavelli-Analysten sieht in der Geschichte von Florenz den letzten Teil in der Entwicklung des Machiavellistischen Denkens. Die Geschichte von Florenz bedient sich am Material aus Chroniken oder alteren Abhandlungen uber die Stadtgeschichte und ist somit kein Originalwerk im eigentlichen Sinne. Anstatt kulturelle Aspekte (ode
Release

Staatslehre und Staatsbildung

Die Staatswissenschaft an der Universität Halle im 18. Jahrhundert

Author: Axel Rüdiger

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110932024

Category: History

Page: 486

View: 6849

In 18th century Germany, the academic establishment of scholarly concern with the phenomena of government and state was closely bound up with the history of the Prussian State University of Halle. Here we find a paradigmatic instance of the way in which the engagement with the idea of state and government itself became an integral factor in the emergence of a particular form of polity. The study is at once a study of early-modern structural change in political science against the backdrop of the history of ideas and an analysis of the university in terms of the sociology of milieu. The transformation in methodological attitudes and the political model of civic order resulting from it show up clearly in the intersection between scholarship and bureaucracy.
Release

Klassiker der politischen Ideengeschichte

Von Platon bis Marx

Author: Walter Reese-Schäfer

Publisher: Oldenbourg Verlag

ISBN: 3486709542

Category: Political Science

Page: 255

View: 8603

Ein sehr nützliches Buch trägt den Titel Guide to the places in the world you must have seen before you die. Ganz in diesem Sinne versteht sich dieser Band als Reiseführer zu den Texten der politischen Ideengeschichte, die man gelesen haben muss, bevor man stirbt. Es sind jene Texte, auf die sich alle anderen beziehen, also die wirklichen Klassiker, eben: von Platon bis Marx. Theoretiker wie die Namenspatrone des Buches, aber auch Machiavelli, Locke oder Rousseau, prägten das politische Selbstverständnis unserer Gesellschaften. Ihr Schaffen wird, anstelle der üblichen Konzentration auf ein Hauptwerk, vom Autor in seinem Werk kontextualisiert und entlang bestimmter theoretischer Prinzipien aufgeschlüsselt. Daneben gibt er gezielte Literaturhinweise zur vertiefenden Lektüre. Als besonders hilfreich für den studentischen Leser erweisen sich die weiterführenden Literaturtipps zur politischen Ideengeschichte, die der Autor nach Epochen sortiert seiner Quelleninterpretation hintan gestellt hat. Darüber hinaus kann jeder Interessierte mit vorgegebenen Fragen im Schlussteil prüfen, ob und inwieweit er die Texte verstanden hat - ideal als Klausurvorbereitung oder Anregung zu politischen Debatten. Das Buch richtet sich an Studierende der Politikwissenschaften und angrenzender Studiengänge sowie an politisch Interessierte.
Release

Der Zusammenhang von Patriotismus/Nationalismus und Staatsräson bei Machiavelli und Fichte

Author: Katharina Heinz

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640611128

Category:

Page: 40

View: 1859

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,3, Ludwig-Maximilians-Universitat Munchen (Geschwister-Scholl-Institut fur politische Wissenschaft), Veranstaltung: Machiavellirezeption und Machiavellibilder im Wandel der Zeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Niccolo Machiavelli und Johann Gottlieb Fichte trennen drei Jahrhunderte. Dennoch haben sie viel gemeinsam, wie zum Beispiel ihren schlechten Ruf. Reginald Pole bezeichnet Machiavelli als einen Feind der Menschheit," dessen Werk vom Fursten die Gesellschaft in den Ruin treiben wurde. Der Begriff des Machiavellismus wurde in einer langen Rezeptionsgeschichte vielfach negativ aufgeladen und steht bis heute fur ein skrupelloses, politisches Machtkalkul. So gilt machiavellistisches Handeln gemeinhin als unsittlich, ohne die tiefere Absicht des Autors uberhaupt zu erwagen. Fichte dagegen wird oft als Wegbereiter des deutschen Nationalsozialismus und Faschismus genannt, da besonders in seinen Reden an die deutsche Nation" der nationale Zusammenhalt der deutschen Gesellschaft bekraftigt werden sollte. Doch auch hier reicht eine oberflachliche Betrachtung des Werkes nicht aus, um den eigentlichen Inhalt zu erschliessen. Wie verwenden die beiden Autoren die Konzepte der Staatsrason und des Nationalismus nun wirklich? Wie konstituieren sich die Vorstellungen von Vaterland, Heimat und Freiheit in ihrer theoretischen Philosophie und ihrem praktischen Handeln? Zur Klarung dieser Fragen werde ich einerseits die Werke Il Principe" und Discorsi" sowie Briefe der personlichen Korrespondenz Machiavellis heranziehen. Um einen Bezug zwischen den Autoren herzustellen, werde ich auf der anderen Seite Fichtes Machiavelli-Rezeption ( Ueber Machiavel, als Schriftsteller, und Stellen aus seinen Schriften") verwenden. Die Interpretation dieser Primarquellen werde ich durch Sekundarliteratur vertiefen."
Release

Einführung in die Rechtsphilosophie

der Gedanke des Rechts

Author: Johann Braun

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161489822

Category: Law

Page: 408

View: 3500

Wer nach dem Sinn des Rechts fragt, wird auf die Gerechtigkeit verwiesen; wer nach der Gerechtigkeit fragt, wird mit Leerformeln abgespeist. Um diesem Dilemma abzuhelfen, zeigt Johann Braun, wie heute noch sinnvoll nach Gerechtigkeit gefragt werden kann. Er präsentiert eine Strukturlehre des rechtlichen Denkens, die das utopische, rationalistische und institutionelle Rechtsdenken umfaßt. Abschließend geht er der Frage nach, auf welche Weise der im Vorangegangenen entfaltete Gedanke des Rechts die Rechtswirklichkeit faktisch prägt. Dieses weitgespannte Konzept wird durch Aufteilung in überschaubare Lehr- und Lerneinheiten in Gestalt eines Studienbuchs für Studenten der Rechts- und Politikwissenschaft vorgelegt.
Release

Niccoló Machiavellis Handlungslehre: Die Rolle von Virtù, Fortuna und Necessità

Author: Werner Martin

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638433102

Category: Political Science

Page: 23

View: 7211

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,7, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Die Politische Theorie von Niccolò Machiavelli, 23 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Als einer DER Wegbereiter der Denkschule des politischen Realismus hat Niccoló Machiavelli Generationen von Staatslenkern in ihrem Handeln geprägt. In die Wissenschaft gingen die Anweisungen und Ratschläge, die Machiavelli u.a. in seinem bekanntesten Werk "Il Principe" (dt. Der Fürst) für den Befehlshaber der florentinischen und der päpstlichen Truppen Lorenzo de Medici niedergeschrieben hat, unter dem Überbegriff „Machiavellis Handlungslehre“ ein. Innerhalb dieser Handlungslehre tauchen immer wieder folgende drei zentrale Begriffe auf: Virtú, Fortuna und Necessitá. Die vorliegende Arbeit geht der Frage nach, was die jeweiligen Idiome in Machiavellis politisch-historischem Gesamtwerk bedeuten und wie diese dort untereinander in Beziehung stehen. Im ersten Teil der Arbeit wird jeder Begriff für sich charakterisiert und versuchet, dessen Bedeutungsvielfalt zu erschließen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Erklärung der virtù. Der zweite Teil der Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit virtú mit den anderen beiden Zentralbegriffen in Zusammenhang steht und wie sie sich wechselseitig beeinflussen. Hierzu bilden hauptsächlich die Aussagen im „Principe“ die Grundlage meiner Ausführungen. Zum Schluss wird kurz auf die aktuelle Relevanz dieser fast vergessenen Trias und deren Bezug zur Fußballweltmeisterschaft 2002 eingegangen. So wird in Form eines (natürlich fiktiven) Dialoges zwischen Niccoló Machiavelli und dem damaligen Teamchef der duetschen Fußball-Nationalelf Rudi Völler die Ergebnisse dieser Hausarbeit und die gewonnenen Erkenntnisse über virtù, fortuna und necessità zusammengefasst werden.
Release

Machiavelli und der Glauben - die Religion als ein Instrument der Politik

Author: Bernd Evers

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638500055

Category: History

Page: 6

View: 1960

Essay aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Geschichtswissenschaften), Veranstaltung: Hauptseminar: Livius und Machiavelli, 0 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit fünf Kapiteln in Folge setzt sich Niccolò Machiavelli im 1. Buch der Discorsi mit der heidnischen Religion der Römer auseinander. Was ihn dabei besonders fasziniert, ist die enge Verknüpfung von Religion und Politik, die er als Ursache für die Expansion des römischen Staates sieht. Anhand exemplarischer Beispiele stellt er vor, wie die Religion zu einem entscheidenden Faktor für die Geschicke der Römer in Innen- und Außenpolitik wurde. Doch Machiavelli geht es nicht ausschließlich darum, die Vergangenheit zu schildern, sondern aus ihr Lehren für die Gegenwart zu ziehen. Deswegen stellt er der heidnischen Religion die römisch-katholische Kirche und die gegenwärtige Situation Italiens bzw. Florenz gegenüber. Welche Zusammenhänge glaubt Machiavelli feststellen zu können? Wie sollte Religion seiner Meinung nach im frühen 16. Jahrhundert funktionieren? Mit diesen Fragen möchte ich mich im folgenden auseinandersetzen. Machiavelli beginnt seine ausführliche Abhandlung der römischen Religion mit der Beschreibung der Amtszeit des zweiten römischen Königs Numa Pompilius. Er bezieht sich dabei auf Livius, ohne dabei allerdings dessen ausführliche Schilderung des Lebens und der Taten des Königs zu übernehmen. Dass Numa streng religiös erzogen wurde, verschiedene Priesterpositionen gründete oder den Janusbogen baute, bleibt in den Discorsi unerwähnt. Machiavelli ist weder von den verschiedenen Gottheiten noch von den Riten der römischen Religion besonders fasziniert. Worauf es ihm ankommt ist das, was Numa mit der Einführung der Religion in das römische Leben erreichte. Dies war vor allem ein intaktes Gemeinwesen, denn, wie Livius schreibt, gehorchten nun die Soldaten, das Volk achtete die Sitten und lebte in Eintracht. Gerade der letzte Punkt muss für Machiavelli eine besondere Bedeutung gehabt haben. Schließlich ist die Eintracht des italienischen Volkes, ein italienischer Nationalstaat, sein großer Wunschtraum. Ein funktionierendes Gemeinwesen sieht er dafür als unbedingte Voraussetzung. Der komplexen Schilderung Numas bei Livius entnimmt Machiavelli grundsätzlich zwei Dinge: Zum einen liegt das Verdienst des Königs darin, als erster erkannt zu haben, dass die Religion eine entscheidende Stütze zur Aufrechterhaltung der bürgerlichen Ordnung darstellt. Zum anderen war Numa der erste, der die tiefe Religiosität des Volkes für die politischen Zwecke instrumentalisierte. Der zweite Punkt ist keine Interpretation Machiavellis. [...]
Release

Einführung in die Politikwissenschaft

Meilensteine, Methodik und Arbeitsweisen in der Politischen Theorie und Ideengeschichte

Author: Michael Thöndl

Publisher: Böhlau Verlag Wien

ISBN: 3205788982

Category: Political Science

Page: 288

View: 6041

Politische Ideen können politisches Handeln prägen oder bis hin zum »Etikettenschwindel« rechtfertigen. Sie sind wesentliche Erkenntnisobjekte der Politikwissenschaft. Das Buch stellt das antike und frühneuzeitliche politische Denken sowie die Theorien vom »Gesellschaftsvertrag« vor. Es erläutert die modernen Politikverständnisse in ihrer emanzipatorischen und gegenemanzipatorischen Ausgestaltung. Dann wird nach der Bedeutung politischer Ideen im Populismus, im Extremismus und im Terrorismus gefragt. Mit der Totalitarismuskonzeption und dem Systemansatz werden zwei wichtige politische Theorien in ihrem ideengeprägten Kontext vorgestellt. Schließlich gibt das Buch nützliche Anleitungen und Hinweise für das Arbeiten in der politischen Theorie und Ideengeschichte.
Release

Wie "machiavellistisch" ist Machiavelli?

Author: Arndt Schreiber

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638200671

Category: Political Science

Page: 18

View: 9247

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,3, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Seminar für Wissenschaftliche Politik), Veranstaltung: Klassiker der Staatsphilosophie, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] In nahezu allen europäischen Sprachen ist der Familienname Niccolò Machiavellis zum „Epitheton für einen Schurken“1 geworden, und auch seinem Vornamen erging es nicht besser: „Old Nick“ nennen die Engländer bis heute scherzhaft-umgangssprachlich den Leibhaftigen selbst. Doch trifft solch zweifelhafter Ruhm den Florentiner Staatsmann und Autor der berüchtigten Ratschläge an den „neuen Fürsten“ zu Recht? Konnte sich tatsächlich erst durch seine politische Theorie das Verbrechen der Politik bemächtigten? Oder etwas pointierter gefragt: Wie „machiavellistisch“ ist das Werk Machiavellis wirklich? Zur Beantwortung dieser Frage sollen im dritten Kapitel dieser Arbeit die zwei vielleicht am häufigsten wiederholten Thesen der Machiavelli-Kritik diskutiert werden. Das betrifft zum einen den hier von René König erhobenen Vorwurf, Machiavellis Werk stehe für eine „Umwertung der Werte“ und zum anderen die zuletzt von Leo Strauss vertretene Ansicht, der Florentiner habe als „Lehrer des Bösen“ die Politik in Theorie und Praxis bis heute korrumpiert und trage daher letztlich auch die Verantwortung für die Gewaltherrschaften des 20. Jahrhunderts. Darüber hinaus gilt es das von Strauss als problematisch bewertete Verhältnis Niccolò Machiavellis zur Religion im allgemeinen und zum Christentum im besonderen etwas genauer zu untersuchen. Eine solche Erörterung setzt freilich die zuverlässige Kenntnis der anthropologischen und geschichtstheoretischen Grundannahmen dieses ersten Staatsphilosophen der Neuzeit voraus, deren knapper Skizzierung sich daher das vorangehende zweite Kapitel widmen wird. Die beiden politisch-philosophischen Hauptwerke Machiavellis, also der „Principe“ (1513) und die „Discorsi“ (1522) bildeten bei der Fertigstellung dieser Arbeit die primäre Textgrundlage. Da die lange Zeit heftig umstrittene Politikberatung des Florentiners wie kaum bei einem anderen Denker jener Zeit jedoch nur vor dem Hintergrund seiner ganz unmittelbaren Krisenerfahrung zu verstehen ist, wird sich das folgende erste Kapitel zunächst einmal deren skizzenhaften Nachzeichnung zuwenden. 1 Macaulay, Thomas: Machiavelli, Heidelberg 1994, S. 4.
Release

Machiavellis Der Fürst

52 brillante Ideen für Ihr Business

Author: Tim Phillips

Publisher: GABAL Verlag GmbH

ISBN: 3869360615

Category: Business & Economics

Page: 119

View: 517

Niccolo Machiavellis "Der Fürst" erschien 1532 und gilt seitdem als eine der am meisten polarisierenden Schriften der politischen Ökonomie. Sein ausschließlich erfolgsorientierter Zweckrationalismus und Amoralismus wird heute – fälschlicherweise – häufig zur Legitimation der so genannten Realpolitik herangezogen. Tim Phillips hat das Werk neu interpretiert und zeigt, was man im Geschäftsleben noch heute von Machiavelli lernen kann. Sie erfahren: - Warum Sie Macht einbüßen, wenn Sie sie nicht einSetzen und nutzen. - Wie Sie sich ehrgeizige Ziele Setzen. - Warum Sie sich mit dem Gegner Ihres Gegners gut stellen sollten.
Release

Klassische Strategien von Sunzi und Machiavelli im Management von Heute

Author: Olaf Hamberger

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668372985

Category: Business & Economics

Page: 11

View: 1685

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 2,3, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung Konstanz, Veranstaltung: Strategic Management and Culture, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel dieser Arbeit ist es, die Ideen von bekannten strategischen Denkern vorzustellen: Sunzi und Machiavelli. Eigentlich dachte keiner der Autoren bei der Verfassung seiner Werke direkt an Unternehmen. Sunzi war General, und Machiavelli war Politiker. Dennoch beinhalten ihre Bücher Gedanken, welche wertvolle Ansätze zur Theorie und Praxis der Unternehmensführung bieten. Dies bezieht sich insbesondere auf die Formulierung von Makrostrategien. Nach der Vorstellung ausgewählter Denkansätze, werden diese in Bezug auf die Führung eines Unternehmens erörtert. Diese Arbeit wird kein allumfassendes Bild der Werke der oben genannten Autoren sein, sondern eine Vorstellung ausgewählter Gedanken dieser. Andere klassische Autoren des Bereiches Makrostrategie werden nicht behandelt.
Release

Die politische und geschichtsphilosophische Konzeption Machiavellis

Author: Denis Köklü

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640551869

Category:

Page: 32

View: 2456

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Philosophie - Philosophie der Neuzeit (ca. 1350 - 1600), Note: 1,0, Bergische Universitat Wuppertal, Sprache: Deutsch, Abstract: Niccolo Machiavelli, verfemt und vergottert, als Diener Satans und als Vorlaufer politischer Wissenschaft tituliert, gilt als einer der bedeutsamsten Staatsphilosophen der fruhen Neuzeit. Die folgende Arbeit geht der Frage nach, welcher Charakter der politischen und geschichtsphilosophischen Konzeption Machiavellis zu eigen ist. Im Mittelpunkt steht hierbei die Darstellung und Analyse der wichtigsten Begriffe in Machiavellis Gedankengut, der geistigen Basis seiner Uberlegungen: fortuna, virtu, necessita und occasione. Die Grundlage fur die in der Hausarbeit angefuhrten Darstellungen bilden neben der Sekundarliteratur die deutsche Ubersetzung des Originalwerks Il Principe."
Release