Körper von Gewicht

die diskursiven Grenzen des Geschlechts

Author: Judith Butler

Publisher: N.A

ISBN: 9783518117378

Category: Femininity

Page: 384

View: 3335

Release

Körper von Gewicht in Pedro Almodóvars Tacones lejanos

Author: Ulrike Decker

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638196690

Category: Performing Arts

Page: 25

View: 8615

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1,3, Humboldt-Universität zu Berlin (Theaterwissenschaft und kulturelle Komunikation), Veranstaltung: Körperkonzepte, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit betrachtet den Film Tacones lejanos des spanischen Regisseurs Pedro Almodóvar unter Verwendung der Gender-Theorie Judith Butlers. Auf den ersten Blick scheinen die Theoretikerin und der Regisseur nicht viel gemeinsam zu haben und es ist wohl auch nicht anzunehmen, dass die Werke beider in direkter Beziehung zueinander stehen, doch lassen sich bei genauerem Hinsehen Parallelen entdecken, die es interessant erscheinen lassen, Butlers Theorien auf das Werk Almodóvars zu beziehen. Almodóvar und Butler gehören in etwa der gleichen Generation an und beide verfügen über eine grosse Sensibilität, die es ihnen ermöglicht, Strömungen ihrer Zeit aufzunehmen und diese in ihren Werken auf besondere Weise ans Licht zu bringen und zu thematisieren. Bei beiden lässt sich ein grosses Interesse an geschlechtlichen Zuschreibungen erkennen. Während Judith Butler die theoretischen Grundlagen für das Verständnis der Konstruktion von Geschlecht schafft, spielt Almodóvar in seinen Filmen mit traditionellen Normen und schafft Charaktere und Umstände, die mit den etablierten Gesetzen brechen, sie hinterfragen und parodieren. In den Filmen des Spaniers ist der Einfluss von Künstlern der Amerikanischen Avantgarde unübersehbar. Insbesondere John Waters und Andy Warholl werden häufig in Bildgestaltung, Handlung und Gestaltung der Charaktere zitiert. Ihr Interesse an den Filmen John Waters, dessen Film Butler in ihrem Buch Körper von Gewicht analysiert, verbindet sie mit Pedro Almodóvar, dessen Charaktere oft Watersche Züge tragen. Eine merkwürdige Gleichzeitigkeit lässt sich zwischen den Werken der Theoretikerin und denen des Regisseurs feststellen: Almodóvars Film La ley del deseo wurde zum ersten Mal 1986 gezeigt. Ein Jahr später erschien Butlers erstens theoretisches Werk Subjects of desire, dessen Titel dem des Films sehr ähnelt. Der Film Tacones lejanos, der im Zentrum der folgenden Analyse steht, entstand 1991, ein Jahr nach der Erscheinung von Gender trouble, Butlers zweitem Werk, in dem sie die Konstruiertheit des Geschlechts thematisiert.
Release

Körper-Konzepte

Author: Julika Funk,Cornelia Brück

Publisher: Gunter Narr Verlag

ISBN: 9783823357049

Category: Anthropology in literature

Page: 246

View: 7188

Release

Katachrese

Rhetorik des Performativen

Author: Gerald Posselt

Publisher: Wilhelm Fink Verlag

ISBN: 3770539931

Category: Catachresis

Page: 250

View: 1574

Posselt unternimmt den Versuch, erstmals die Schnittstelle und das gegenseitige Bedingungsverhältnis von Figuration und Performanz sowohl in historischer als auch systematischer Weise in den Blick zu bekommen. Entwickelt wird die Fragestellung über die kritische Genealogie jenes Tropus, den die klassische Rhetorik Katachrese oder abusio nennt. Als mißbräuchliche Benennung und als uneigentliche Metapher eröffnet die Katachrese eine figurative und performative Strategie der Resignifikation und Wiedereinschreibung, die die Vorläufigkeit und Unabschließbarkeit sprachlicher Bezeichnungsprozesse unterstreicht. Ausgehend von der antiken Tropentheorie über die Sprachreflexion in der frühen Neuzeit bei Locke und Vico, die supplementäre Rhetorik Fontaniers sowie Nietzsches Genealogie bis hin zu Austins Theorie performativer Fehlschläge und Butlers Konzept einer performativen Iterabilität wird das in der abendländischen Philosophie implizierte rhetorische Wissen mit aktuellen Ansätzen poststrukturalistischer Theoriebildung enggeführt und für eine rhetorische Theorie des Performativen mobilisiert.
Release

Stellungsspiele

Geschlechterkonzeptionen in der zeitgenössischen erotischen Prosa Spaniens (1978-1995)

Author: Janett Reinstädler

Publisher: Erich Schmidt Verlag GmbH & Co KG

ISBN: 9783503037582

Category: Erotic literature, Spanish

Page: 249

View: 8973

Release

Buchstäbliche Anatomien

vom Lesen und Schreiben des Menschen ; Literaturgeschichten der Moderne

Author: Annette Keck

Publisher: Königshausen & Neumann

ISBN: 9783826030116

Category: Body, Human, in literature

Page: 311

View: 4594

Release

Zur Radikalität der Geschlechtertheorie von Judith Butler

Author: Dana Michaelis

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656504571

Category: Philosophy

Page: 20

View: 3382

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,3, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Philosophisches Institut), Veranstaltung: Hauptseminar: Kritik der Gewalt, Sprache: Deutsch, Abstract: In meiner Hausarbeit befasse ich mich mit Judith Butlers Werken „Das Unbehagen der Geschlechter“ („Gender trouble“), „Körper von Gewicht“ („Bodies that matter“) und „Hass spricht. Zur Politik der Pervormativen“. Judith Butler hat wie kaum eine andere Autorin in der gegenwärtigen feministischen Theorie für Furore gesorgt und ist bezüglich ihrer Geschlechtertheorie wie kaum eine andere Theoretikerin derartig umstritten. Sie wird als Begründerin der „Queer Theory“ gesehen und wird als typisch „postmoderne Autorin“ deklariert. Im Jahre 1991 erschien ihr erstes deutschsprachiges Buch „Das Unbehagen der Geschlechter“ und sorgte sowohl für Unruhe in der Frauen- und Geschlechterforschung, als auch in der politischen Philosophie sowie bei der weiblichen Leserschaft. In diesem Buch stellte Butler die These auf, dass die Geschlechtsidentität das Produkt sprachlicher, sozialer und kultureller Konstituierung sei und somit nichts durch die Natur Gegebenes. Im Jahre 1997 erschien ihr Werk „Körper von Gewicht“, worin sie ihre Ansätze vertieft und die Differenzierung von sozialem und biologischem Geschlecht, beziehungsweise „gender“ und „sex“, vornimmt und es ebenfalls als kulturell konstituiert deklariert. Sowohl die zwei vorgenannten Werke als auch das Buch „Hass spricht. Zur Politik des Pervormativen“, welches 1998 veröffentlich wurde, ließen scheinbar feststehende Genres wie Körper, Kultur und Natur ins Wanken geraten. Ebenso die zuvor unbestrittene Kategorisierung von Weiblichkeit und Männlichkeit wurde von Butler streitig gemacht. In ihrem Werk „Körper von Gewicht“ wirft sie die Frage nach den subtilen Machtmechanismen auf, die die Grundlage vorgenannter Kategorien bilden. Butler wurde nach Veröffentlichung ihres ersten Werkes im Jahre 1991 mehrfach rezipiert, unter anderem aber auch fehl interpretiert, was die Diskussionen über die Begriffe wie „gender“, „sex“, „Geschlechtsidentität“ und „Konstruktion“ zur Folge hatten. [...]
Release

Images von Gewicht

Soziale Bewegungen, Queer Theory und Kunst in den USA

Author: Lutz Hieber,Paula-Irene Villa

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839405041

Category: Social Science

Page: 262

View: 6435

Der Begriff der Postmoderne ist äußerst vielschichtig. Er bezieht sich auf eine sozialwissenschaftlich-politische Zeitdiagnose, versucht neuartige kulturelle Entwicklungen zu fassen und bezeichnet zudem ein heterogenes Diskurs-Feld. In diesem Band ist vor allem die US-amerikanische Counter Culture und der damit verknüpfte künstlerische Aktivismus von Interesse, der sich um queer identity politics und die damit verbundenen politischen Ziele - u.a. Reflexivierung und Politisierung von Sexualität - entfaltet hat. Das Buch stellt den kulturellen und intellektuellen Kontext vor, in dem sich seit einer Dekade in den USA die Queer Theory entwickelt hat. Die Queer Theory, als deren profilierteste Vertreterin Judith Butler gilt, stellt Sexualität und sexuelle Identitäten als eine Hauptachse sozial produzierter Differenzen ins Zentrum theoretischer und politischer Überlegungen. Der Band rückt eine zeit-historische Konstellation von Kunst, Wissenschaft und Politik in den Vordergrund, die ihre Beschreibung im Begriff der Postmoderne findet.
Release

Umkämpfte Differenz

hegemonietheoretische Perspektiven der Geschlechterpolitik mit Butler und Laclau

Author: Lars Distelhorst

Publisher: Parodos Verlag

ISBN: 3938880120

Category: Gender identity

Page: 326

View: 2799

Release

Formfelder

Author: Dirk Rustemeyer

Publisher: Königshausen & Neumann

ISBN: 9783826033155

Category: Form (Philosophy)

Page: 257

View: 6683

Release

Judith Butler

Eine Einführung 2., aktualisierte Auflage

Author: Paula-Irene Villa

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593394324

Category: Social Science

Page: 179

View: 5942

Das Werk von Judith Butler übt seit zwei Jahrzehnten nachhaltigen Einfluss auf viele Debatten in den Sozial-, Kultur- und Geisteswissenschaften aus. Auch in den Feuilletons sowie in politischen Auseinandersetzungen ist sie immer wieder präsent. 1991 erschien ihr vieldiskutiertes Buch "Das Unbehagen der Geschlechter" mit der provokanten These, dass die Geschlechterdifferenz nicht biologisch, sondern performativ zu verstehen sei. Heute gilt Butler als eine der Begründerinnen der Queer Theory und als Philosophin, die sich an der Formulierung einer Ethik der Verletzbarkeit versucht. Diese überarbeitete und erweiterte Einführung stellt Butlers Werk in den Kontext der zeitgenössischen Diskussion, geht auf die kontroverse Rezeption ein und hilft beim Verständnis der komplexen Argumentationen.
Release

Schwellen

germanistische Erkundungen einer Metapher

Author: Nicholas Saul

Publisher: Königshausen & Neumann

ISBN: 9783826015526

Category: Metaphor

Page: 382

View: 3791

Release

Politisierte Demokratie

Richard Rortys politischer Antiessentialismus

Author: Dirk Auer

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783810041708

Category: Political Science

Page: 208

View: 3505

Das Buch stellt die erste umfassende Monographie der politischen Theorie Richard Rortys dar. Diskutiert wird insbesondere die Frage, welche praktisch-politischen Konsequenzen aus einem philosophischen Relativismus resultieren.
Release

Über den Körper hinaus

Geschlechterkonstruktionen im europäischen Roman seit Ende der 1990er Jahre

Author: Yuan Xue

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839426596

Category: Literary Criticism

Page: 244

View: 330

Entfalten zeitgenössische Romane neue Konstruktionskonzepte von Körper und Subjekt? Dieses Buch befasst sich mit Geschlechterkonstruktionen, die sich von den bisher vorherrschenden poststrukturalistischen Denkmodi unterscheiden: Anhand deutscher, polnischer, kroatischer, finnischer und französischer Romane ab Ende der 1990er Jahre erstellt Yuan Xue eine angemessene Interpretationsweise für die neuartigen literarischen Erscheinungen. Sie bietet ein breites Spektrum an behandelter Literatur jenseits des Mainstreams und betritt so vielfach Neuland.
Release

Digitale Körper, geschlechtlicher Raum

Das medizinisch Imaginäre des »Visible Human Project«

Author: Claudia Reiche

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839417139

Category: Art

Page: 398

View: 6085

Wie ist gegenwärtig das Verhältnis von »Leben« und »Bild« medienanalytisch und wissenschaftshistorisch zu bestimmen? Diese Frage untersucht Claudia Reiche im Rahmen einer Analyse der 'Zukunftsmedizin' seit der Jahrtausendwende, dem »Visible Human Project« der US-amerikanischen National Library of Medicine und Datenvisualisierungen des anatomischen Körpers als 'digitalem Klon'. In vergleichenden Durchgängen - von Lebenden Bildern, Fotografie und Film bis zu Neuroscience und Artificial Life - geht die materialreiche Untersuchung einer topologischen Figur des Schnitts nach, der mit Walter Benjamin und Jacques Lacan durch die Dimensionen von Geschlecht und Medialität führt.
Release

Jugendsoziologie

Über Adoleszente, Teenager und neue Generationen

Author: Katharina Liebsch

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 348671497X

Category: Social Science

Page: 251

View: 1378

Das Buch führt ein in die Grundlagen, Themenvielfalt und Zugänge jugendsoziologischer Forschung. Es diskutiert verschiedene Konzeptionen von Jugend als Lebensphase, als Generation, als Lebenswelt und als soziale Gruppe und stellt ausgewählte theoretische Perspektiven und empirische Studien sowie historische und zeitdiagnostische Befunde vor.
Release

Tanz, Theorie, Text

Author: Gabriele Klein,C. Zipprich

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 9783825859015

Category: Dance

Page: 634

View: 1566

Release

Medien - Krieg - Geschlecht

Affirmationen und Irritationen sozialer Ordnungen

Author: Martina Thiele,Tanja Thomas,Fabian Virchow

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531923420

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 363

View: 2129

Es sind maßgeblich Medien, mittels derer die Auswirkungen von Kriegen und Konflikten auf die Ordnung der Geschlechter repräsentiert, erzählt und visualisiert werden. Damit tragen die entsprechenden Artikulationen, Narrationen und Bilderpolitiken entscheidend zu den Vorstellungen bei, die sich Gesellschaften von an Kriegen beteiligten Akteursgruppen sowie den Ordnungen und Praktiken der Geschlechter in Kriegszeiten machen. Der vorliegende Band versammelt erstmals Beiträge, die sich dem Zusammenhang von Medien, Krieg und Geschlecht aus unterschiedlichen Perspektiven widmen und dabei auch die Erfahrungen von Journalistinnen reflektieren, die aus Kriegs- und Krisengebieten berichten.
Release

'Grammatik' der Schauspielkunst

Die Inszenierung der Geschlechter in Goethes klassischem Theater

Author: Birgit Wiens

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110918684

Category: Literary Criticism

Page: 259

View: 5947

In the period of Weimar Classicism Goethe did not only write a number of plays which to the present day have retained their place in the canon of 'classical' literature forming part of the heritage of the 'educated' classes. From 1797 to 1817 he was director of the Court Theatre in Weimar where he figured as both a drama theoretician and a man of the theatre in an eminently practical sense. The close interactions between drama production, theory, stage practice and the 'aesthetic education' of actors and actresses gave rise to his »Rules for Actors«, a fully organized system of theatrical signs squarely in the tradition of idealist thought and designated by Goethe explicitly as a 'grammar'. The present volume sets out to retrace this semiological process (i.e. the formation of a theatrical language) 'archeologically' and point up its specific historicity. Of central moment are the question of different contemporary definitions of 'man' and 'woman' and their transformation into the semiotic system of Weimar Classicism. From the perspective of gender studies and deconstructive feminism the study essays a revision of existing historiographic approaches to Goethe's theatre and at the same time proposes a new methodological approach to research in the history of theatre.
Release