Interaction Ritual

Essays in Face to Face Behavior

Author: Erving Goffman

Publisher: AldineTransaction

ISBN: 9780202307770

Category: Psychology

Page: 270

View: 3997

The ultimate behavioral materials are the glances, gestures, positionings, and verbal statements that people continuously feed into situations, whether intended or not. This is an interesting account of daily social interaction viewed with a new perspective for the logic of our behavior in ordinary circumstances.
Release

Interaction Ritual

Essays in Face-to-Face Behavior

Author: Erving Goffman

Publisher: Routledge

ISBN: 1351512072

Category: Psychology

Page: 280

View: 5055

"Not then, men and their moments. Rather, moment and their men," writes Erving Goffman in the introduction to his groundbreaking 1967 Interaction Ritual, a study of face-to-face interaction in natural settings, that class of events which occurs during co-presence and by virtue of co-presence. The ultimate behavioral materials are the glances, gestures, positionings, and verbal statements that people continuously feed into situations, whether intended or not. A sociology of occasions is here advocated. Social organization is the central theme, but what is organized is the co-mingling of persons and the temporary interactional enterprises that can arise therefrom. A normatively stabilized structure is at issue, a "social gathering," but this is a shifting entity, necessarily evanescent, created by arrivals and killed by departures. The major section of the book is the essay "Where the Action Is," drawing on Goffman's last major ethnographic project observation of Nevada casinos. Tom Burns says of Goffman's work "The eleven books form a singularly compact body of writing. All his published work was devoted to topics and themes which were closely connected, and the methodology, angles of approach and of course style of writing remained characteristically his own throughout. Interaction Ritual in particular is an interesting account of daily social interaction viewed with a new perspective for the logic of our behavior in such ordinary circumstances as entering a crowded elevator or bus." In his new introduction, Joel Best considers Goffman's work in toto and places Interaction Ritual in that total context as one of Goffman's pivotal works: "His subject matter was unique. In sharp contrast to the natural tendency of many scholars to tackle big, important topics, Goffman was a minimalist, working on a small scale, and concentrating on the most mundane, ordinary social contacts, on everyday life.'"
Release

Hauptwerke der Emotionssoziologie

Author: Konstanze Senge,Rainer Schützeichel

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531934392

Category: Social Science

Page: 369

View: 7814

Emotionen sind wichtig. Wissenschaftler debattieren disziplinenübergreifend über die Bedeutung von Emotionen in zentralen gesellschaftlichen Bereichen wie dem Finanz- und Wirtschaftsbereich, der Familie und der Religion, der Politik und der Kunst sowie den Medien und der Unterhaltungsindustrie. Der Band greift diesen „emotional turn“ auf und stellt die wichtigen Arbeiten der deutschen und der internationalen Emotionssoziologie und der philosophischen, psychologischen, neurowissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Emotionsforschung vor. Klassische Autoren werden ebenso berücksichtigt wie zeitgenössische Positionen, theoretische Konzepte ebenso wie empirische Forschungen. Der Band möchte in einer systematischen Weise einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand geben.
Release

Interaktion und Geschlecht

Author: Erving Goffman

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 9783593368580

Category:

Page: 194

View: 1059

Warum verstehen sich Männer und Frauen nicht? In seinem Standardwerk zur Geschlechtersoziologie spürt der Interaktionsforscher Erving Goffman typischen Verhaltensmustern der Geschlechter nach. Wie kommunizieren Männer und Frauen und welche Gewalt haben Rituale über uns? Das Buch ist als Studientext etabliert und bietet zudem viele Ansätze, das eigene Verhalten zu beobachten und zu verändern.
Release

Status, Power and Ritual Interaction

A Relational Reading of Durkheim, Goffman and Collins

Author: Theodore D. Kemper

Publisher: Routledge

ISBN: 131705010X

Category: Social Science

Page: 322

View: 7874

Sociologists Émile Durkheim, Erving Goffman and Randall Collins broadly suppose that ritual is foundational for social life. By contrast, this book argues that ritual is merely surface, beneath which lie status and power, the behavioral dimensions that drive all social interaction. Status, Power and Ritual Interaction identifies status and power as the twin forces that structure social relations, determine emotions and link individuals to the reference groups that deliver culture and administer preferences, actions, beliefs and ideas. An especially important contention is that allegiance to ideas, even those as fundamental as the belief that 1 + 1 = 2, is primarily faithfulness to the reference groups that foster the ideas and not to the ideas themselves. This triggers the counter-intuitive deduction that the self, a concept many sociologists, social psychologists and therapists prize so highly, is feckless and irrelevant. Status-power theory leads also to derivations about motivation, play, humor, sacred symbols, social bonding, creative thought, love and sex and other social involvements now either obscure or misunderstood. Engaging with Durkheim (on collective effervescence), Goffman (on ritual-cum-public order) and Collins (on interaction ritual), this book is richly illustrated with instances of how to examine many central questions about society and social interaction from the status-power perspective. It speaks not only to sociologists, but also to anthropologists, behavioral economists and social and clinical psychologists - to all disciplines that examine or treat of social life.
Release

Face-to-Face Kommunikation im Vertrieb von Industriegütern

Author: Andrea Geile

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783834921185

Category: Business & Economics

Page: 350

View: 7819

Andrea Geile analysiert die Erwartungen der Einkäufer an die Kommunikation in unterschiedlichen Kontexten sowie die Einflussgrößen des Kommunikationsverhaltens der Verkäufer und formuliert Empfehlungen zur Optimierung der Face-to-Face Kommunikation zwischen Einkäufern und Verkäufern.
Release

Gesellschaft als Urteil

Klassen, Identitäten, Wege

Author: Didier Eribon

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518754769

Category: Political Science

Page: 320

View: 8230

Vom Autor des Spiegel-Bestsellers Rückkehr nach Reims Didier Eribons Rückkehr nach Reims gilt bereits heute als Klassiker der Zeitdiagnose. In seinem neuen Buch greift Eribon viele Themen des Vorgängers wieder auf und vertieft seine Überlegungen zu zentralen Fragen. Die Gesellschaft, so der französische Soziologe im Anschluss an Pierre Bourdieu, weist uns Plätze zu, sie spricht Urteile aus, denen wir uns nicht entziehen können, sie errichtet Grenzen und bringt Individuen und Gruppen in eine hierarchische Ordnung. Die Aufgabe des kritischen Denkens besteht darin, diese Herrschaftsmechanismen ans Licht zu bringen. Zu diesem Zweck unternimmt Eribon den Versuch, die Analyse der Klassenverhältnisse sowie der Rolle zentraler Institutionen wie des Bildungssystems auf eine neue Grundlage zu stellen. Dabei widmet er sich auch Autorinnen und Autoren wie Simone de Beauvoir, Annie Ernaux, Assia Djebar und Jean-Paul Sartre sowie ihrem Einfluss auf seinen intellektuellen Werdegang. Nur indem wir uns den Determinismen stellen, die unser Leben regieren, können wir einer wahrhaft emanzipatorischen Politik den Weg bereiten.
Release

Kultur. Theorien der Gegenwart

Author: Stephan Moebius,Dirk Quadflieg

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531920561

Category: Social Science

Page: 785

View: 3062

Die Herausgeber Stephan Moebius und Dirk Quadflieg bieten in Zusammenarbeit mit den Autorinnen und Autoren einen systematischen und – in seiner angelegten Breite – erstmaligen Überblick über aktuelle kultursoziologische und -wissenschaftliche Theorien. Die gegenwärtig wichtigsten Kulturtheorien werden nach dem Kriterium ihrer interdisziplinären Relevanz für die zeitgenössischen Diskurse in der Soziologie, den Kulturwissenschaften, der politischen Philosophie sowie den Sprach- und Literaturwissenschaften einheitlich und verständlich vorgestellt. Der Band richtet sich in erster Linie an Studierende und Lehrende der angegebenen Fachrichtungen und dient als ein hilfreiches Nachschlagewerk im immer unübersichtlicher werdenden Diskurs zwischen den Disziplinen.
Release

Interaktionsrituale

über Verhalten in direkter Kommunikation

Author: Erving Goffman

Publisher: N.A

ISBN: 9783518281949

Category: Interaktion - Aufsatzsammlung

Page: 291

View: 6641

Release

Dynamik der Gewalt

Eine mikrosoziologische Theorie

Author: Randall Collins

Publisher: Hamburger Edition HIS

ISBN: 3868546707

Category: Social Science

Page: 740

View: 3470

Obwohl es Zeiten gibt, in denen uns Gewalt allgegenwärtig erscheint, hält Randall Collins den tatsächlichen Ausbruch von gewalttätigen Handlungen für eine Ausnahme. In seiner Analyse der Dynamik der Gewalt legt der renommierte amerikanische Soziologe den Fokus auf die situative Interaktion zwischen den Kontrahenten. Ob eine spannungsgeladene Situation zu gewalttätigen Handlungen führt, hängt seiner Untersuchung zufolge nicht in erster Linie von der sozialen Herkunft, der Ethnie oder dem kulturellen Hintergrund der Beteiligten ab, sondern häufig von der Situation, in der sie stattfindet.
Release

Mikrosoziologie

Eine Einführung

Author: Kai-Olaf Maiwald,Inken Sürig

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658185775

Category: Social Science

Page: 227

View: 6050

Der zentrale Ansatz der Mikrosoziologie ist, dass soziale Strukturen ihr Fundament in den konkreten Handlungen konkreter Personen haben. Dabei ist die Annahme leitend, dass das, was in Interaktionen, was in unserem alltäglichen wie außeralltäglichen Handeln in den verschiedensten Situationen geschieht, nicht zufällig, beliebig oder immer nur ‚individuell‘ ist. Vielmehr lässt sich eine Vielzahl von Strukturen ausmachen, von Mustern, die über die Einzigartigkeit der je konkreten Interaktionsereignisse hinausgehen. In dieser Einführung wird das begriffliche Instrumentarium für die Analyse von Prozessen der Strukturbildung in Interaktionen bereitgestellt. Es werden Aspekte behandelt, die jeder konkreten Interaktion vorgängig sind, seien es universale Mechanismen (z. B. der formalen Organisation von Interaktion), denen sich Interaktion nicht entziehen kann, seien es gesellschaftsspezifische Strukturvorgaben (z. B. Rollen und Normen), mit denen Interaktion zumindest rechnen muss (und kann).
Release

Zur Aktualität von Erving Goffman

Author: Michael Dellwing

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531192612

Category: Social Science

Page: 233

View: 2942

Erving Goffmans zeitlose Klassiker liefern eine unprätentiöse, alltagsnahe und hinterlistige Soziologie: Er holt seine Leser an ihrer Alltagserfahrung ab, verfremdet diese langsam und führt sie so zu Grundeinsichten der Disziplin: Er zeigt an leicht nachvollziehbaren Szenen der face to face-Interaktion, wie bemerkenswert das scheinbar Unbemerkenswerte ist. Es geht Goffman um Erkenntnis der Tänze, Spiele, Rituale, Darstellungen - wie auch immer man es nennen mag - in denen wir uns in Interaktionen aufeinander beziehen und eine gemeinsame Realität sichern. Das geschieht immer im Wissen, dass diese Realität delikat und zerbrechlich ist und es an uns und unserer Handlung in Situationen liegt, sie zu sichern, Gesichter zu schützen und Stabilität zu leisten. Goffman legt das Skalpell an diese kleinen, unscheinbaren Interaktionen an und deckt so auf, welche Leistung und welcher Aufwand hinter dem steckt, was wir für selbstverständlich halten: was für ein kleines Wunder Alltagsinteraktion sein kann.
Release

Bibliographie

Author: Gert Ueding

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3110394073

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 1046

View: 2476

Volume 12, the final volume of Historisches Wörterbuch der Rhetorik, provides a rich and extensive bibliography (sources and research).
Release

Vertrauensentwicklung im interkulturellen Management

Ein empirischer Beitrag am Beispiel der deutsch-französischen Zusammenarbeit

Author: Robert Münscher

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3834965863

Category: Business & Economics

Page: 543

View: 9997

Robert Münscher zeigt mit welchen Verhaltensweisen Manager die Vertrauenswürdigkeit von Kollegen oder Geschäftspartnern einschätzen, auf welche Weise unterschiedliche kulturelle Hintergründe die Vertrauensentwicklung beeinträchtigen und mit welchen Verhaltensstrategien man Missverständnisse vermeidet.
Release

Erlösendes Lachen

Das Komische in der menschlichen Erfahrung

Author: Peter L. Berger

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3110359049

Category: Social Science

Page: 240

View: 8923

Humor, both ubiquitous and contextual, is a very specific and thus fragile element of the expression of human thought. In this volume, Peter L. Berger examines the nature of the comical and its relationship to other human experiences. Initially published in 1997, the second edition includes a new preface, including observations by Berger about the relationship between modernity and humor.
Release

Rollentheorie - Ein Abriß ihrer Hauptvertreter

Author: Verena Ronge

Publisher: diplom.de

ISBN: 383242606X

Category: Social Science

Page: 46

View: 2303

Inhaltsangabe:Einleitung: Die vorliegende Arbeit versucht, sich der weitgefassten Thematik des Rollenbegriffs anzunähern und den Begriff, der als einer der am weitesten verbreiteten und fast allgemein akzeptierten, damit aber immer noch unterschiedlich gebrauchten und vielfach unscharfen Begriffe gilt, einzukreisen. Da es den Rahmen der Arbeit übersteigen würde, alle vorhandenen wissenschaftlichen Ansätze wiederzugeben, liegt die besondere Gewichtung auf den Theorien von Ralf Dahrendorf, Talcott Parsons und Erving Goffman. Diese drei Hauptvertreter beleuchten den Rollenbegriff aus unterschiedlichen Perspektiven und bieten so einen Rahmen, um das Problemfeld des Rollenbegriffes einzugrenzen. So reicht das eingegrenzte Feld von Parsons strukturfunktionalistischer Sichtweise der Gesellschaft als autonomes Gebilde, das mittels bestimmter Mechanismen die soziale Ordnung reguliert, bis zu Dahrendorfs ärgerlicher Tatsache der Gesellschaft , da für ihn eher die repressive als die ordnende Funktion der Gesellschaft im Vordergrund steht. Sieht man Dahrendorf und Parsons nun als Eckpunkte des Problemfeldes, dann nimmt Goffrnan eine Position zwischen ihnen ein, da er den Schwerpunkt seiner Untersuchung auf das Individuum als Interaktionseinheit legt und dieses in seiner Alltagswelt beobachtet und analysiert. So gegensätzlich die theoretischen Grundannahmen der drei Hauptvertreter erscheinen, so ähnlich ist doch die ihren Theorien zugrundeliegende Fragestellung, die zu beantworten versucht, auf welche Art und Weise der Rollenbegriff nützlich scheint, um soziale Vorgänge zu erfassen. Die Zielsetzung dieser Arbeit ist es nun nicht, diese Frage zugunsten einer "richtigen" Theorie zu entscheiden und den Rollenbegriff somit auf eine Definition festzulegen, sondern vielmehr eine Gegenüberstellung der Theorien auszuarbeiten und die Ansätze kritisch zu vergleichen. Gang der Untersuchung: Um einen Einstieg in die Thematik zu bieten, beinhaltet Kapitel 1 eine allgemeine Definition des Rollenbegriffs und dessen historische Entwicklung. Im Anschluss werden in Kapitel 2 die Theorien der oben erwähnten Hauptvertreter dargestellt, die dann in Kapitel 3 im Hinblick auf ihre Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede hin untersucht werden. Das 4. Kapitel dient dazu, den Blick auf die Entwicklung der Rollentheorie zu richten, und deren heutigen Stand anzudeuten. Die in Kapitel 5 folgende Schlussbetrachtung soll dann einen vergleichenden Rückblick auf die einzelnen Theorien [...]
Release

Rollentheorie und Erving Goffman

Author: N.A

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638316483

Category: Social Science

Page: 13

View: 1112

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 5.5 (Schweiz), Universität St. Gallen (Geschichte), Veranstaltung: Soziologie der Kommunikation, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Soziologie ist die Untersuchung des gesellschaftlichen Lebens der Menschen, von Gruppen und Gesellschaften“ (Giddens, 1999, S.2). Dieser Definition zufolge untersuchen Soziologen zwischenmenschliches Handeln und das Agieren Einzelner in Gruppen. Diese Seminararbeit soll ebenfalls menschlichen Handelns untersuchen, insbesondere unter dem Aspekt der sozialen Rolle und der sozialen Position. Grundlage der Arbeit ist die Formel „Wir alle spielen Theater“. Ihren Ursprung hat sie in der Übersetzung eines Buches von Erving Goffman. In einem Skriptum-Text wird sie dann später auch verwendet als Kapitelüberschrift für die Rollentheorie der Arbeitsgruppe Soziologie. Hier ist fraglich, ob beide Theorien dasselbe meinen, wie dieselbe Überschrift anklingen lässt. Die Seminararbeit soll die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen der Rollentheorie, wie sie die Arbeitsgruppe Soziologie 1978 erarbeitet hat, und dem Ansatz von Erving Goffman aufzeigen und die Werke somit vergleichen. Dem eigentlichen Vergleich wird jeweils eine Zusammenfassung der Theorie vorangestellt, um die Ansichten festzuhalten. Dem Leser soll so erst jede Theorie alleine näher gebracht werden, damit er ihren Inhalt und die Hauptaussagen versteht. Daraufhin wird die Arbeit den Vergleich der beiden Theorien aufzeigen, wobei erst auf die Gemeinsamkeiten und anschliessend auf die Unterschiede eingegangen wird. Schliesslich werden in der Conclusio die Hauptaussagen über den Vergleich beider Theorien zusammengefasst und daraus folgend ein Fazit gezogen.
Release