Historien

2 Bände. Griechisch - Deutsch

Author: Herodot

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 305009091X

Category: History

Page: 1446

View: 8061

Herodot (geb. um 484 v. Chr., gest. um 425) wird mit Recht der Vater der Geschichtsschreibung genannt. Er verfasste eine Urgeschichte der alten Kulturen: des Vorderen Orients, Ägyptens und Griechenlands. Die welthistorische Auseinandersetzung zwischen Persern und Griechen, die Beschreibung der Schlachten von Marathon, den Thermopylen, Salamis und Platää sind von außerordentlicher Lebendigkeit. Der Weitgereiste ist zugleich aber auch der meisterhafte Erzähler von Geschichten, die in die Weltliteratur eingegangen sind, wie z. B. das Schicksal des Krösus, Gyges und sein Ring oder der Ring des Polykrates. Herodot gehört zu den Klassikern der griechischen Literatur, zu ihren ernstesten - und schwierigsten - Autoren, trotz oder gerade wegen seiner scheinbaren Leichtigkeit. Herodots Werk birgt in sich verhaltene Größe, Leiden und Leidenschaft, Welterfahrung und tiefe Klugheit.
Release

Historien vom Amadis aus Frankreich

¬Das Sechtzehende Buch der Historien vom Amadis auß Franckreich : Tractierend von der Ehrlichen keuschen Lieb Hohen Ritterlichen, vnd Man[n]haften thatten, der Durchleuchtigsten Tugentreichen Printzen Spheramondis vn[d] Amadis vom Gestirn ...

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: 1521

View: 2359

Release

Die Verwendung der Sentenz in den Historien des Tacitus

Author: Klaus Stegner

Publisher: Franz Steiner Verlag

ISBN: 9783515085434

Category: History

Page: 266

View: 6459

Ausgehend von der stilistischen Modeerscheinung der Sentenz/Pointe in der r�mischen Literatur des ersten nachchristlichen Jahrhunderts geht der Verfasser der Frage nach, mit welcher Zielsetzung Tacitus die Sentenz im Rahmen seiner Historien verwendet. Hierbei tr�gt er der Tatsache Rechnung, da� Tacitus ein psychologisierender Schriftsteller ist. Nach einer ausfuehrlichen Besch�ftigung mit dem Sentenzbegriff gibt der Verfasser eine umfassende Darstellung der Verwendung der Sentenz in den Historien, wie sie Tacitus als Begruendung fuer Charaktere, Handlungen und Zust�nde einsetzt, wobei die Sentenzen Wert- bzw. Unwertbegriffen zugeordnet werden. Dabei bietet er nicht nur reichhaltiges Material, Querverweise zu zeitgen�ssischen Autoren des Tacitus vor allem zu Lukan, Sueton und Plutarch. Bei der zusammenfassenden Wertung der Zuordnungen geht der Verfasser auf eine stilistische Eigenheit des Tacitus ein, die von der Stilistik bisher nicht erfa�t wurde: der Nebeneinanderstellung von Physischem und Psychischem. Drei ausfuehrliche Register schlie�en sich an.
Release

Das Bild Europas in den Historien

Studien zu Herodots Geographie und Ethnographie Europas und seiner Schilderung der persischen Feldzüge

Author: Wido Sieberer

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: History

Page: 336

View: 8471

Release

Historien

Author: Gustav Schilling

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: N.A

View: 318

Release

Der Niderländischer HISTORIEN Ander Thail

Darinn auszfuhrlich angezeigt was sich vom Iahr 1605. bis Anno 1620. zugetragen. In welchem die angestelte Frieds handlung in Niderland, vnd was sich sonderlings in Franckreich, Engeland, Teutschland, vnd anderstwo begeben, ordentlich beschrieben vnd erzehlet wird. Mit fielen Kupferstucken gemehret. Sampt Notwendigen Register

Author: Emanuel van Meteren

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: N.A

View: 484

Release

Historien / Historiae

Lateinisch - Deutsch

Author: Tacitus

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3050092955

Category: History

Page: 636

View: 4847

Die Historien, Tacitus' erstes großes Geschichtswerk, lesen sich fast wie ein Roman. Sie umfassten ursprünglich die von Tacitus selbst erlebte Zeit der flavischen Kaiser Vespasian, Titus und Domitian in vierzehn Büchern. Erhalten sind nur die ersten vier und der Anfang des fünften Buches, die sich den Ereignissen des Vierkaiserjahres 69 v. Chr. und des Jahres 70 v. Chr. widmen. Im Vorwort entwickelt Tacitus erstmals das historiographische Ideal der Unparteilichkeit. Gleichwohl ist er nicht unparteiisch, sondern leidenschaftlich engagiert, zumal als Kritiker kaiserlicher Tyrannei. Das taciteische Geschichtswerk ist voll von denkwürdigen Charakterporträts und deshalb zeitlos aktuell.
Release