Wie hat sich das Handwerk der Weberei unter Einfluss der Industrialisierung verändert?

Author: Alexander Eichler

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656265372

Category: History

Page: 17

View: 4014

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, Note: 1,0, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg, Veranstaltung: Handwerk als Träger der Sozial- und Wirtschaftsordnung von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart, Sprache: Deutsch, Abstract: Unsere heutige Arbeitswelt ist geprägt von Veränderungen durch neue Technologien im Zuge der „dritten Industriellen Revolution“. Dieser rasche Strukturwandel ist der Grund für ein verstärktes Nachdenken über historische Formen von Arbeit, lange bevor der erste Computer entwickelt wurde. Während der Industrialismuskritik in den siebziger Jahren ist das „alte Handwerk“, als Relikt vergangener Zeiten, wieder ins Blickfeld der Forschung gerückt und zum Gegenstand der modernen Geschichtswissenschaft in Deutschland geworden. Auch diese Arbeit befasst sich mit der Thematik des „alten Handwerks“ und geht speziell auf den Berufsstand der Weber ein. Hierbei wurden verschiedenste Monographien, Sammelbände und Lexika zur umfassenden Literaturrecherche zu Rate gezogen, um einen möglichst ausgewogenen Überblick zu erhalten. Beispielsweise kam es zur Lektüre von Aufsätzen, die sich mit den verschiedenen bedeutenden Leinenregionen im deutschen Reich auseinandersetzen, da nur so die unterschiedliche Entwicklung der jeweiligen Bereiche während der Industrialisierung nachvollzogen werden kann. Des Weiteren war es wichtig, die Grundelemente der Arbeits- und Lebensweise des „alten Handwerks“, wie kleinbetriebliche Produktion in dezentralen Betriebsstätten, oder die Mitarbeit des rechtlich und wirtschaftlich selbständigen Meisters, als handwerksübergreifende Gemeinsamkeiten zu begreifen. Charakteristisch für das Handwerk bis ins 19. Jahrhundert, war die Begrenzung von Größe und Produktivität der Betriebe durch Zunft oder Handwerkerbünde. Doch wie lässt sich Handwerk allgemein definieren? Grundsätzlich beruht handwerkliche Produktion auf Handfertigkeit und individuelle Werkstoffbeherrschung, bei der in personalisierbaren Betriebsstrukturen gearbeitet wurde. Die Meister beschäftigten oftmals nicht mehr als ein oder zwei Gesellen und fungierten hierbei als Vorbild. Zur damaligen Zeit war das Handwerk durch die Arbeit mit einem Werkzeug gekennzeichnet. Die Bedienung einer Maschine fällt nicht unter diese Definition, da sie den Menschen durch ihre Arbeitsprozesse unterwirft. Außerdem erbringt die handwerkliche Tätigkeit Dienstleistungen und repariert die erzeugten Produkte.
Release

Handwerk und Gewerbe bei den Angelsachsen

Author: Wilhelm Klump

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3954549697

Category:

Page: 48

View: 559

Der Kulturhistoriker Wilhelm Klump skizziert im vorliegenden Band die Entwicklung der handwerklichen und gewerblichen Aktivit ten der Angelsachsen. Vom B cker bis zum Zimmermann untersucht Klump zahlreiche Berufe und erl utert ihre Herkunft und Bedeutung f r die altenglische Gesellschaft. Sorgf ltig nachbearbeiteter Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1908.
Release

Das Handwerk des Lebens erlernen

Protokollnotizen aus dem Arbeitsalltag einer berufsbildenden Schule

Author: Manfred Kranz

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3842396422

Category:

Page: 160

View: 2408

Die SPANDAUER ZITADELLE war einst die beruhmteste und wichtigste Festung Brandenburgs. Im 16. Jahrhundert gebaut, legt sie Zeugnis ab von italienischer Festungsarchitektur. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren alle Gebaude innerhalb der Festungsmauern zerstort - ein interessantes Betatigungsfeld fur Lehrlinge des Baugewerbes. Die Otto-Bartning-Schule hat sowohl durch ihr padagogisches Konzept als auch durch die hohe Qualitat ihrer Bauausfuhrung uber die Landesgrenzen hinaus Anerkennung und Zuspruch gefunden. Die Protokollnotizen versuchen, vier Jahrzehnte freudvollen Arbeitens transparent zu machen.
Release

Handwerk in der Ergotherapie

Author: Imke Winkelmann

Publisher: Georg Thieme Verlag

ISBN: 3131510412

Category: Medical

Page: 440

View: 9974

Handwerk - modern und unverzichtbar für die Ergotherapie! Handwerk in der Ergotherapie - was für ein brisantes Thema für ein Buch aus dem Jahre 2009! Imke Winkelmann und ihr internationales Autorenteam haben es geschafft, ein absolut modernes Buch zum ältesten Inhalt der Ergotherapie zu schreiben. Sie schaffen es, Handwerk in ein wissenschaftliches Licht zu rücken und gleichzeitig eine Brücke zum ergotherapeutischen Praxisalltag zu schlagen. In diesem Buch lesen Sie über die Ursprünge des Handwerks in der Ergotherapie sowie über seine heutige Relevanz und Bedeutung. Die vielseitigen Beiträge stellen sich der Kritik am Handwerk in der Ergotherapie und kontern mit Bravour! Handwerk ist noch immer zeitgemäß und ansprechend als ergotherapeutisches Mittel. So wird zum ersten Mal das Handwerk in die ergotherapeutischen Modelle wie CMOP, MOHO und KAWA eingebettet, ebenso wie es im Rahmen der ICF und des AOTA-Frameworks seinen Platz findet. Dieses Buch ist jedem praktizierenden Ergotherapeuten sowie jedem Schüler von größtem Nutzen. Eingehende Fallbeispiele verdeutlichen den Einsatz des Handwerks in der Berufspraxis und die Vorstellung verschiedener Unterrichtskonzepte dient Schülern sowie Lehrern zur alltäglichen Orientierung. Ein rundherum anregendes und spannendes Werk!
Release

Das deutsche Handwerk

Author: Wilhelm Stahl

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Apprentices

Page: 432

View: 7818

Release

Hebammenberuf und Handwerk

Zwei Seiten einer Medaille?

Author: Mario Kulbach

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640948939

Category:

Page: 52

View: 8174

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lander - Mittelalter, Fruhe Neuzeit, Note: 2,0, Universitat Siegen (Philosophische Fakultat), Veranstaltung: Geschichte des Handwerks, Sprache: Deutsch, Abstract: Wenn man sich die Frage nach der Verortung der Hebammenarbeit als einer handwerklichen Tatigkeit stellt, wurde man im Sinne Sennetts zu dem Schluss kommen, Hebammen als Handwerker zu bezeichnen. In diesem Beruf spielen Disziplin, Selbstreflexion, die Orientierung an standardisierten Heilverfahren, sowie das Streben nach Qualitat im hochsten Masse eine zentrale Rolle. Zudem rief der Deutsche Hebammenverband (DHV) im Jahr 2010 unter dem Motto Hebammen in Not - Rettet unser Handwerk" zu bundesweiten Demonstrationen gegen die mittlerweile horrenden Haftpflichtversicherungsbeitrage fur selbststandige Hebammen auf und bezeichnete in diesem Kontext den Beruf der Hebamme als Handwerk . Dennoch wurde das Hebammengewerbe nicht in die Handwerksrollen der jeweiligen Handwerkskammern aufgenommen, und gilt somit nach heutigem Verstandnis nicht als Handwerk. Wie ist es zu erklaren, dass ein Beruf der existenziell von seiner Handarbeit abhangt und der der obigen Handwerksdefinition zu entsprechen scheint, nicht als Handwerk deklariert wird? Fur die Beantwortung dieser Frage lohnt sich der Blick in die Anfange der Professionalisierung des Hebammenberufs ab dem 15. Jh. In diesem Zusammenhang wird nach der Mentalitat der Menschen der Fruhen Neuzeit, aber auch den berufsspezifischen, strukturellen Eigenarten von Hebammen und Handwerkern zu fragen sein. In diesem Zusammenhang wird ein definitorischer Zugang, nach dem Motto Was ist Handwerk?," Was ist Hebammenarbeit?" und Wo liegen demnach die Unterschiede?," angeboten. Es werden darauf aufbauend grundlegende strukturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten dieser Berufsgruppen in den Blick genommen, jedoch sollen diese nicht als einzige Argumente fur eine Trennung von Handwerk und Hebammerei angefuhrt we
Release

Handwerk und E-Learning - Wege und Methoden zur Wissensnutzung in Kleinbetrieben

Am Beispiel holzverarbeitender Berufe

Author: Richard Seeger

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 364063053X

Category:

Page: 148

View: 8141

Masterarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Padagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 2,0, Donau-Universitat Krems - Universitat fur Weiterbildung (Departement fur interaktive Medien und Bildungstechnologien), Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die vorliegende Arbeit wurde vom zustandigen Fachbetreuer als besonders aktuell betreffend des Einsatzes von E-Learning in Kleinbetrieben bewertet und von diesem als sehr gut befunden., Abstract: Die vorliegende Arbeit beschaftigt sich mit den Wegen und Methoden von E-Learning im Handwerk. Zunachst wird das Problem des Themas dargelegt, seine wissenschaftliche Relevanz erlautert sowie Zielsetzungen und die Forschungsfragen definiert. Die Klarung der Definition von E-Learning ist fur das Verstandnis wesentlich, gelangt allerdings zu keiner schlussigen Antwort, nicht zuletzt, weil vor allem in der akademischen Szene daruber eine ziemliche Uneinigkeit herrscht. Aber dieses dritte Kapitel kommt der Vorstellung, was E-Learning sein sollte, nahe. Um Veranderungen von Leistungen evident zu machen, sind Kenntnisse uber Lerntheorien notwendig. Die Kenntnis dieser wichtigen Grundlagen sind insofern von Bedeutung, da erst am gelungenen Transfer ( Verhaltensanderung") der Erfolg von Lernprozessen mit Hilfe elektronischer Methoden sichtbar wird. Weiters wird ausgefuhrt, in wie weit im Handwerk rechnergestutzte Systeme im Rahmen beruflicher Weiterbildung bereits eine Rolle spielen, respektive notwendig sind. Eine Bewertung des Einsatzes, mogliche Methoden und Potentiale von E-Learning sind wesentliche Inhalte. Allerdings ist E-Learning nur mit Unterstutzung elektronischer Medien moglich. Deshalb werden die wichtigsten Technologien und Systeme beschrieben, die bei E-Learningszenarien zum Einsatz kommen konnen. Letztendlich ermoglichen sie die Umsetzung netzbasierten Lernens. Um diese Technologien auch nachhaltig einsetzen zu konnen, sind Voraussetzungen zu erfullen, die in einem Kapitel uber Personalentwicklung darge
Release

Handwerker und Handwerk in Esfahan

räumliche, wirtschaftliche und soziale Organisationsformen : eine Dokumentation

Author: Mohammad-Ali Soltani-Tirani

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Crafts & Hobbies

Page: 140

View: 9618

Release

Kleben - erfolgreich und fehlerfrei

Handwerk, Praktiker, Ausbildung, Industrie

Author: Gerd Habenicht

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3834883166

Category: Technology & Engineering

Page: 205

View: 359

Dieses Buch stellt die Grundlagen zu einer erfolgreichen Anwendung des Klebens bereit. Alle notwendigen Informationen für Anwender im industriellen, handwerklichen oder privaten Bereich werden praxisnah und unter weitgehendem Verzicht auf wissenschaftliche Darstellungstiefe vermittelt. Damit eignet es sich auch für die klebtechnische Ausbildung. Da besonderer Wert auf leichte Verständlichkeit gelegt wurde, ist es auch für alle interessierten Heimwerker von Nutzen. In der 6. Auflage wurden einige Themen wie Klebstoffzusätze und haftvermittelnde Substanzen oder Kleben in der Papierverarbeitung neu aufgenommen, Unterkapitel wie Eigenschaften der Klebschichten, Dichtstoffe u.a. sowie Fachbegriffe und Literatur wurden aktualisiert und ergänzt.
Release

Kooperation von Schule und Handwerk

Eine Angebotsform der Berufsorientierung

Author: Aron Jährig

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640950496

Category:

Page: 28

View: 5814

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Padagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 1,0, Westfalische Wilhelms-Universitat Munster (Erziehungswissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Berufsorientierung ist ein Begriff (und Prozess zugleich), der in seiner Rolle eine zunehmende Relevanz in der Offentlichkeit erlangt hat. Dies ist unter anderem bedingt durch die zunehmende Verscharfung innerer und ausserer Problemfaktoren im Bereich des Ubergangs Schule-Beruf." Mangelhafte Berufswahl- und Ausbildungsreife, fehlende Kompetenzen und Schwachen in wichtigen allgemeinbildenden Fachern sind Beispiele innerer Problemfaktoren, die den Jugendlichen den erfolgreichen und fruhzeitigen Ubergang in die Berufswelt erschweren, wenn nicht sogar ganzlich verhindern. Von aussen kommen erhohte Anforderungen der ausbildenden Betriebe in gerade diesen mangelhaft ausgebildeten Kompetenzen sowie eine wachsende Differenzierung des Berufsangebotes auf die Jugendlichen zu, so dass viele den Wald vor lauter Baumen" gar nicht mehr zu sehen scheinen. So entsteht auf vielen Seiten immer mehr das Bewusstsein, dass eine moglichst fruhzeitige und gezielte Heranfuhrung an die Berufswelt eine wichtige Intervention fur den Berufsreifeprozess der aufwachsenden Jugendlichen darstellt. Das setzt eine gelingende und gut strukturierte Kooperation von Schulen mit Wirtschaftsbetrieben voraus. Diese Betriebskooperation ist eine besondere Form aus dem grossen Pool der Aktionsmoglichkeiten im Rahmen der Berufsorientierung. Die vorliegende Arbeit soll daher naher beleuchten, wie sich die am Berufsorientierungsprozess beteiligten Akteure diese Heranfuhrung im Detail vorstellen, wie sie durchgefuhrt werden kann und welcher Beitrag fur einen gelingenden Ubergang an der ersten Schwelle dadurch geleistet werden kann. Das Augenmerk soll dabei besonders auf die Durchfuhrung von Kooperationen mit mittelstandischen Handwerksbetrieben liegen. Im Folgenden wird zunachst der Begriff der Berufsorie"
Release

Kollektives Marketing im Handwerk – Kammergarantie für meisterliche Qualität

Author: Wolfram Dürr

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640263413

Category: Business & Economics

Page: 25

View: 6416

Essay aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: keine, , - Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Marketing hat für das Handwerk grundsätzlich dieselbe große Bedeutung wie für jede andere wirtschaftliche Tätigkeit. Die desolate Situation des Handwerks zwingt allerdings zu der Feststellung, dass Marketing im und für das Handwerk völlig neu definiert werden muss. Diese Feststelung beruht auf drei Faktoren: · Das Handwerksrecht ist mit jeder Novele widersprüchlicher und verfassungsrechtlich angreifbarer geworden; mit der Novele 2004 hat es den Höhepunkt an Chaos erreicht. · Der Ruf des Handwerks in der Öffentlichkeit war noch nie so schlecht wie heute. · Die gelebte Handwerksehre, d.h. das Qualitätsbewusstsein des Handwerks war noch nie so tief gesunken wie heute. Über die Qualität eines Gesetzes entscheidet der Gesetzgeber. Über die Auswirkungen eines schlechten Gesetzes entscheiden in der Wirtschaft jedoch die Betroffenen, d.h. die Unternehmer und ihre Kunden. Dass vor und mit der Handwerksrechtsnovele 2004 kein Aufschrei durch das Land hal te, lässt sich nur erklären mit einer weit früher eingeleiteten und umfassenden Selbstaufgabe des Handwerks und der Resignation seiner Kunden, denen es letztlich gleichgültig geworden ist, ob sie Pfusch vom meisterpflichtigen Handwerk oder vom Schwarzarbeiter erhalten.
Release

Transport im Handwerk

ohne Bußgelder sicher ans Ziel

Author: Oliver Rompf,Christoph Rang,Joseph Seybold

Publisher: Verlag Heinrich Vogel

ISBN: 3574230508

Category:

Page: 111

View: 8573

Release

Von Schmieden, Würflern und Schreinern

Städtisches Handwerk im Mittelalter : Beiträge des ersten Kolloquiums des Arbeitskreises zur archäologischen Erforschung des mittelalterlichen Handwerks

Author: Ralph Röber

Publisher: Kommissionsverlag Konrad Theiss

ISBN: N.A

Category: Technology & Engineering

Page: 186

View: 8412

Release

Das städtische Handwerk der tunesischen Souks im Umbruch

Author: Nicole Lamour

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638537587

Category: Business & Economics

Page: 23

View: 3422

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Wirtschaftsgeographie, Note: 2,0, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Geographisches Institut der RWTH Aachen), 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Wirtschaft der islamischen Altstädte des Vorderen Orients und Nordafrikas war während der zurückliegenden drei Jahrzehnte vielfältige Veränderungen ausgesetzt. Große Teile der traditionellen Branchen von Handwerk und Handel verloren mangels innerer Wandlungsfähigkeiten, unter dem Einfluss industrieller Konkurrenz, wegen veränderter Konsumgewohnheiten und Nachfrage ihre Existenzgrundlage. Aus diesen Gründen ergaben sich Umstellungen im Bereich Angebot und Nachfrage in den verschiedenen Zonen des tunesischen Souks. In meiner Arbeit mit dem Titel „Das städtische Handwerk der tunesischen Souks im Umbruch“ werde ich die Situation in dem Land Tunesien näher erläutern. Die Ergebnisse dieser Arbeit beruhen auf Informationen, die per Literaturrecherche aus Monographien, Sammelwerken, Internet und Fachzeitschriften gewonnen werden konnten. Im weiteren Verlauf der Arbeit soll es zunächst um die begriffliche Abgrenzung der Wörter „Handwerk“ und „Souks“ gehen. Die Begriffe werden dabei definiert. Des Weiteren werden dann die verschiedenen Zonen innerhalb der Souks für den Handel und das Handwerk näher betrachtet. Anschließend folgt das Kapitel über den Funktionswandel in den Souks sowie die Erläuterung an zwei Beispielen. Am Ende der Arbeit werden in einem gesonderten Kapitel noch einmal alle Ergebnisse zusammengefasst.
Release

Vom Reinigungsgewerbe zum Gebäudereiniger-Handwerk

die Entwicklung der gewerblichen Gebäudereinigung in Deutschland (1878 bis 1990)

Author: Markus Seumer

Publisher: Franz Steiner Verlag

ISBN: 9783515073721

Category: History

Page: 393

View: 4591

Das heutige Gebaudereiniger-Handwerk hat seine Wurzeln in der gewerblichen Glasreinigung, die in Deutschland seit 1878 betrieben wurde. Die Entwicklung dieses Gewerbes zu einem Vollhandwerk steht im Zentrum der Untersuchung. In seine Uberlegungen bezieht der Autor sozialhistorische Themen und die Entwicklung des Handwerksrechtes ebenso mit ein wie die Geschichte der Berufsorganisationen und die wirtschaftliche Entwicklung der Betriebe. Handwerksgeschichte wird hier weder als reine Geschichte der Handwerkskorporationen noch unter dem antiquierten Blickwinkel eines Konkurrenzverhaltnisses von Industrie und Handwerk betrachtet. Fuer die Zeit nach 1945 steht vor allem der enorme Anstieg der Zahl von geringfuegig Beschaftigten im Gebaudereiniger-Handwerk im Mittelpunkt der Untersuchung. Inhalt: Entstehung und Ausbreitung vor dem Ersten Weltkrieg - Anfange der Berufsorganisationen - Der Erste Weltkrieg als Zasur fuer das Reinigungsgewerbe - Entwicklungslinien zwischen 1919 und 1949 - Losung der Handwerksfragen im Rahmen nationalsozialistischer Handwerkspolitik - Ausweitung der Tatigkeiten (1950 bis 1990) - Der Bundesinnungsverband - Register .
Release