Global Governance - Das Modell der Einen Welt

Author: Janett Kaiser

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638243303

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 22

View: 6984

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Sonstiges, Note: 1,7, Freie Universität Berlin (Publizistik), Sprache: Deutsch, Abstract: [...] So ist einerseits eine verstärkte internationale Kooperation und Integration zu beobachten, andererseits die Entstehung neuer auf ihre Souveränität pochende Nationalstaaten1. Diese Veränderungen erfordern Reformen der Art und Weise internationaler Zusammenarbeit und damit der Institutionen und Prozesse einer Global Governance – einer Weltordnungspolitik.2 Die Entwicklung einer Weltordnungspolitik ist Teil der Evolution menschlichen Bemühens, das Leben auf diesem Planten zu organisieren. Es ist ein nie endender Prozess3. Global Governance bedeutet aber keine Weltregierung. Die Herausforderung besteht darin, ein Gleichgewicht zu finden, das dem Interesse aller Menschen an einer auf Nachhaltigkeit angelegten Zukunft entspricht, von menschlichen Grundwerten geleitet wird und die weltweite Organisation mit der bestehenden globalen Vielfalt in Einklang bringt 4. Die 1992 von Willy Brandt5 ins Leben gerufene „Kommission für Weltordnungspolitik“6 ist ein Versuch, eine Weltordnung herzustellen. In der nun folgenden Abhandlung werde ich zunächst auf die Gründung der Kommission für Weltordnungspolitik – der Commission on Global Governance (CGG) – eingehen und daran und anschließend die Begriffe Globalisierung und Weltordnungspolitik klären. Darauf aufbauend folgt die Vorstellung des Konzeptes der ‚Einen Welt’ unter den Aspekten der globalen Kooperation sowie die Rolle der Nationalstaaten. Danach werde ich die Rolle nichtstaatlicher Akteure in der Weltordnungspolitik eingehen und abschließend einige zusammenfassende Argumente, die für das Konzept einer Global- Governance-Architektur sprechen, darlegen und im Gegensatz dazu auf noch ungeklärte Fragen im Konzept eingehen. 1 Furtak, Florian T. (Hg.): Nichtstaatliche Akteure in den internationalen Beziehungen: NGOs in der Weltpolitik, München: tuduv-Verlag-Gesellschaft, 1997, S. 9 2 Der Bericht der Kommission für Weltordnungspolitik (CGG): Nachbarn in Einer Welt / [Hrsg.: Stiftung Entwicklung und Frieden. Aus dem Engl. übers.]. – Bonn: SEF, 1995, S. xviii 3 CGG, S. xx 4 CGG, S. xxi 5 Brandt, Willy (1913-1992), dt. Politiker, u.a. Bundeskanzler (1969-74), ab 1976 Vorsitzender der Sozilaistischen Internationale, stand ab 1977 auch der Nord-Süd-Kommission vor, in: Duden, Lexikon der Allgemeinbildung, Zürich: Dudenverlag, 1993, S. 79 6 engl.: Commission on Global Governance, CGG
Release

Global Governance - Ein Konzept am Rande der Utopie

Author: Christian Vogel

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638770257

Category:

Page: 76

View: 7376

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Globalisierung, pol. Okonomie, Note: 2,0, Technische Universitat Chemnitz, Veranstaltung: Deutschland und Europa in der Weltwirtschaft, 46 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Wir konnen das Rad der Globalisierung nicht zuruckdrehen - wir werden mit ihr leben mussen. Die Frage ist, wie wir sie so gestalten konnen, dass sie den grosstmoglichen Nutzen fur die grosstmogliche Zahl von Menschen schafft. Und um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir global agierende offentliche Institutionen, die mithelfen, die Regeln auszuarbeiten." Mit dieser Einschatzung umreisst Joseph Stiglitz, Nobelpreistrager fur Wirtschaft und einstiger Chefvolkswirt der internationalen Bank fur Wiederaufbau und Entwicklung (kurz Weltbank), nicht nur die Notwendigkeit und Zielsetzung einer Politik mit globaler Dimension. Er weisst auch auf die potentielle Umsetzungsstrategie hin, mit welcher sich die globale Gemeinschaft den Gegebenheiten des 21. Jahrhundert stellen muss und die seit Ende des vergangenen Jahrhunderts als Global Governance" in der Globalisierungsdebatte bezeichnet wird. Doch welchen Anforderungen muss sich eine zunehmend von globalen Prozessen und Erfordernissen gepragte Weltpolitik stellen, um durch wirkliche Zusammenarbeit mit dem privaten Sektor, der bis dato scheinbar die Triebfeder der Globalisierung darstellt, an Handlungsfahigkeit zuruckzugewinnen? Wie realistisch ist eine Global Public Policy und welche Transformationsschritte mussen gegangen werden, damit das derzeitige System, das man globale Politikgestaltung ohne globale Regierung nennen konnte, in dem einige wenige Institutionen und Akteure das Sagen haben, transparenter und demokratischer gestaltet werden konnte? Diese zentralen Fragen sollen die Basis fur die Analyse der derzeit vorherrschenden Vorstellungen des Global Governance Begriffes darstellen. Da die Beantwortung besagter Problemstellungen ebenso"
Release

Global Governance: Wie könnte eine Reform der Vereinten Nationen aus normativer Perspektive des Global Governance-Konzepts aussehen und welche demokratischen Effekte könnte die Schaffung eines Weltparlaments erbringen?

Author: Sascha Tiedemann

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656125481

Category:

Page: 32

View: 4232

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Int. Organisationen u. Verbande, Note: 1,7, Helmut-Schmidt-Universitat - Universitat der Bundeswehr Hamburg (Professur fur Politikwissenschaft, insbesondere auswartige und internationale Politik osteuropaischer Staaten), Veranstaltung: Weltordnungspolitik: Global Governance und internationale Verregelung, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit beschaftigt sich mit dem durchaus umfangreichen und komplexen Bereich der Global Governance. Dabei werden alle drei Perspektiven; die normative-, analytische-, wie auch kritische- vorgestellt. Im Schwerpunkt befasst sie sich allerdings mit der normativen Perspektive der Global Governance. Thematisch befasst sich die Arbeit, wie der Titel bereits verrat, mit den Reformmoglichkeiten der Strukturen der Vereinten Nationen aus normativer Perspektive. Dabei soll die Frage beantwortet werden, welche demokratischen Effekte die Implementierung eines Weltparlamentes innerhalb der VN erbringen konnten. Die Arbeit befasst sich zunachst mit den angesprochenen Perspektiven der Global Governance. Darauffolgend wird der Demokratiebegriff kurz definiert und eine Darstellung der Strukturen der Vereinten Nationen vorgenommen. Danach wird die Idee des Weltparlaments skizziert um mit einem Fazit zur Beantwortung der Frage und einem Ausblick zu schliessen. Die Arbeit ist somit nicht nur ein relevanter Text zur Fragestellung, sondern skizziert ebenfalls die durchaus komplizierten Perspektiven der Global Governance, die Strukturen der Vereinten Nationen und greift die Idee des Weltparlamentes auf, welche auch zukunftig im Reformdiskurs der VN stehen werden. Ein umfangreiches Literaturverzeichnis erleichtert die Recherche nach weiteren Quellen. Viel Spass beim Lesen "
Release

Global Governance: Fallbeispiel UNO

Author: Steven Ahlrep

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638848892

Category:

Page: 40

View: 7072

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Frieden und Konflikte, Sicherheit, Note: 1,3, Universitat Augsburg (Lehrstuhl fur Politikwissenschaft), Veranstaltung: Der Globalisierungsdiskurs, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Hauptseminararbeit befasst sich mit dem vielschichtigen Thema von Global Governance. Beginnend mit der Kommission "Nachbarn in einer Welt" wende ich mich der Notwendigkeit des Themas zu. Durchleuchtet werden neben den teilnehmenden Akteuren auch die Anwendungsgebiete dieser neuen Form des Miteinanders. Weiterhin wird auf die Bedeutung des Nationalstaates eingegangen und die Legitimation von Global Governance ohne das Vorhandensein eines Weltstaates skizziert und Kritik mit einbezieht., Abstract: Die Souveranitat der Staaten ist seit dem Westfalischen Frieden von 1648 eine Errungenschaft, welche in der darauf folgenden Zeit unabdingbar fur das friedliche Zusammenleben oder zumindest fur die immer wieder notwendig gewordene Wiederherstellung einer friedlichen Ordnung war. In keiner Epoche gab es so zahlreiche okonomische, okologische und kulturelle Veranderungen wie in der bis heute andauernden Phase der Neuzeit, spatestens seit Beginn der Industrialisierung. Die fur die Menschen oberste Ordnung und zugleich hochste Gewalt ist jene, welche vom Nationalstaat ausgeht. Sie wird im Regelfall als legitimiert anerkannt. Mit der Macht des Staates, sowohl in Demokratien als auch in autoritaren Systemen identifizieren sich die Einwohner uber ihre Kultur, Zugehorigkeit zu ethnischen Gruppen und auch uber Friedens- und Kriegssituationen. Doch zwischen der Identifikation der Einwohner eines Staates und der Okonomie, insbesondere den Transnationalen Konzernen ist ein Spannungsverhaltnis entstanden. Der Strom des Warenflusses kennt kaum nationale Grenzen. Der internationale Handel ist kein neues Phanomen des 20. oder 21. Jahrhunderts. Es hat ihn schon immer gegeben, zum B"
Release

Keynesianische Global Governance - Gegenmodell zur neoliberalen Globalisierung

Author: Robert Conrad

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638157407

Category: Political Science

Page: 21

View: 7931

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 1,0, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Politische Wirtschaftslehre, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Protestaktionen, die Ende Juli 2001 das G-8-Gipfeltreffen in Genua begleiteten, hätten ohne den tragischen Tod eines Demonstranten wahrscheinlich die Problematik der Globalisierung niemals so medienwirksam in Szene setzen können, wie es nun geschehen ist. Plötzlich nahm die Zahl der Menschen zu, die nach den (negativen) Auswirkungen der Globalisierung fragten. Schlagworte wie Armut, Migration, und Umweltkatastrophe tauchten im Zusammenhang mit Globalisierung in den folgenden Tagen immer öfter auf. Die Globalisierung lässt sich scheinbar nicht aufhalten, wohl aber die Art und Weise verändern, in der sie bisher stattfand. Das Konzept von Global Governance lässt sich als eine Alternative zu der bislang stattfindenden neoliberalen Globalisierung verstehen und beinhaltet somit ein gewisses Zukunftspotential. Wobei dieses Konzept jedoch keineswegs als keynesianische Globalisierung aufgefasst werden darf. Da gegenwärtig die Konjunktur in den meisten Ländern am abflauen ist, besteht wieder Gesprächsbedarf bezüglich einem Wechsel der internationalen Wirtschaftspolitik. Ökonomen "liebäugeln" weltweit erneut mit dem Keynesianismus, da sich die oben genannten Schwächen des Monetarismus immer stärker abzeichnen und man eine starke Weltwirtschaftskrise befürchtet. Allerdings haben einige Staaten noch die Schwächen der Theorie Keynes im Hinterkopf, so dass versucht wird, die Fehler der Vergangenheit nicht noch einmal zu begehen. In der vorliegenden Arbeit wird die These vertreten, dass sich das Konzept von Global Governance auf keynesianischer Basis verwirklichen lässt. Da es sich bei Global Governance um ein Konzept, also um ein Vorhaben handelt das noch nicht umfangreich praktiziert wird, basiert diese Arbeit auf den Ideen seiner Vertreter, allen voran die Commission on Global Governance (CCG), die sich in ihrer Veröffentlichung von 1995 "Our Global Neighbourhood" umfangreiche Gedanken zur Verwirklichung des Global Governance-Konzepts gemacht hat. Obwohl der reine Keynesianismus nie zur Anwendung kam, soll hier der idealtypische Fall "durchgespielt" werden um eine Basis für zukünftige Debatten dieses Konzeptes zu schaffen. Da der Keynesianismus hier auf das Weltwirtschaftsgeschehen angewendet wird, ist die Rede vom globalen Keynesianismus.
Release

Global Governance - Ein Konzept zur Überwindung internationaler Konflikte?

Author: Tobias Schwab

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638439968

Category: Political Science

Page: 20

View: 9062

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 1,3, Universität Augsburg (Politikwissenschaft), Veranstaltung: Einführung in die Internationale Politik, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Global Governance ist ein Begriff der internationalen Politik, der in den vergangenen zehn Jahren vermehrt Einzug in die entsprechende Fachliteratur der Politikwissenschaft gehalten hat. Die dahinter stehenden Konzepte und Visionen erwecken den Eindruck, eine Antwort auf die rasanten Veränderungen in der Weltpolitik zu haben, letztendlich vertreten sie den Anspruch die Globalisierung politisch zu gestalten. Global Governance als Steuerungsmodell der internationalen Politik beruht im Kern auf der Annahme, dass es in einem Zeitalter immer engerer Netzwerke zwischen lokalen, nationalen und globalen Akteuren auf dieser Erde einen Mangel an der Zusammenarbeit zwischen den Agierenden gibt. Die Vertreter der Global Governance-Konzepte sind sich einig, dass diese Beziehungen neu geordnet werden müssen, um in Zukunft präventiv auf globale Krisen reagieren zu können. Die Forschungsfrage, der ich in dieser Hausarbeit nachgehen möchte heißt deshalb: „Global Governance – ein Konzept zur Überwindung internationaler Konflikte?“ Zur Beantwortung dieser Überlegung befasse ich mich in einem ersten Abschnitt mit grundlegenden Definitionen der zentralen Begriffe in der aktuellen Diskussion, um sie zu präzisieren und gegenüber anderen Formulierungen abzugrenzen. Darüber hinaus zeige ich im zweiten Kapitel auf, inwieweit Global Governance mit Interdependenztheorien in Verbindung steht, um in einem darauf aufbauenden Schritt im dritten Kapitel in einem ausführlichen Diskurs drei Global Governance – Konzepte zu beschreiben. Zudem beschäftige ich mich mit den grundsätzlichen Voraussetzungen zur Umsetzung von Global Governance. Schlußendlich kommen auch die Kritiker zu Wort. Auf Grundlage dieser gesamten Überlegungen komme ich letztendlich auf meine Ausgangsfrage zurück und versuche, in Anbetracht der gesammelten Informationen, eine Antwort auf die Forschungsfrage meiner Hausarbeit zu finden. Bei meiner Auseinandersetzung mit dem Thema Global Governance hat mich von Anfang an ein Sprichwort des US-amerikanischen Zukunftsforschers John Naisbitt begleitet. „Der zuverlässigste Weg in die Zukunft zu sehen, ist das Verstehen der Gegenwart.“ Dieser Gedanke gilt wohl für viele Bereiche des alltäglichen Lebens. In Bezug zur Global Governance Debatte ist er aber deshalb von zentraler Bedeutung, weil es in der Auseinandersetzung mit diesem Thema um elementare Fragen der Zukunft geht, nämlich wie gestalten wir in Zukunft Politik auf unserem Planeten.
Release

"Globalisierung" & "Global Governance"

Verständnis und Grundlinien beider Phänomene in der Finanzmarktkrise und weltweiten Wirtschaftsrezession

Author: Florian Hempel

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640460375

Category:

Page: 84

View: 4192

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Wirtschaftspolitik, Note: 13 Punkte, Deutsche Hochschule fur Verwaltungswissenschaften Speyer (Lehrstuhl fur Verwaltungswissenschaft, Entwicklungspolitik und offentliches Recht), Veranstaltung: Europaisches und Internationales Wirtschaftsrecht, Sprache: Deutsch, Abstract: Heutzutage ist es fast unmoglich, eine Zeitung, eine Zeitschrift oder ein Magazin aufzuschlagen, ohne von einem Artikel traktiert zu werden, der auf die eine oder andere Art von der Globalisierung der Wirtschaft handelt: dem Kampf ums grosse Geld auf den internationalisierten und liberalisierten Kapitalmarkten; der wachsenden internationalen Arbeitsteilung in multinationalen Unternehmen; der zunehmenden weltweiten Konkurrenz um Markte und Nischen; den Strategien, Akquisitionen und standigen Umstrukturierungen der global players." (Went, Ein Gespenst geht um... Globalisierung , S.9) Dies gilt umso mehr, seit die zwischenzeitlich im Tagesrhythmus verlautenden Pressemeldungen uber die internationale Finanzmarktkrise und ihre eingetretenen oder noch moglichen Folgen auch fur ein wachsendes Interesse aller Bevolkerungsschichten an diesem Thema gesorgt haben, sei es auch nur insoweit, dass nunmehr das Schlagwort Weltwirtschaftskrise" in aller Munde ist. Die Wenigsten wissen jedoch auch tatsachlich, was es damit auf sich hat, weil es bislang an einer strukturierten Darstellung der Zusammenhange und Wirkungsmechanismen in der Presse fehlt. Diese Arbeit befasst deshalb mit der Fragestellung, was uberhaupt unter den zentralen Begriffen der "Globalisierung" sowie des sogenannten "Global Governance" zu verstehen ist, in welchem Verhaltnis sie zueinander stehen und in welchem Kontext die Finanzmarktkrise hierbei zu sehen ist
Release

Global Governance - Menschenrechtsschutz in den Vereinten Nationen

Author: Robert Paetsch

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640718089

Category:

Page: 40

View: 5586

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Int. Organisationen u. Verbande, Note: 2,7, Leuphana Universitat Luneburg, Sprache: Deutsch, Abstract: In einer sich durch Globalisierung verandernden Welt ist es unerlasslich geworden Strukturen zu schaffen, welche die internationale Zusammenarbeit der Nationalstaaten fordert und unterstutzt. Im Rahmen eines Global Governance' haben sich eine Reihe von Institutionen und Organisationen entwickelt, deren Hauptaufgabe es ist allgemeingultige internationale Prinzipien, Normen und Regeln ( internationale Regime') zu uberwachen und durchzusetzen. Um diese Zusammenhange zu veranschaulichen, soll in dieser Arbeit der Menschenrechtsschutz im System der Vereinten Nationen untersucht werden. Dabei soll ein besonderes Augenmerk auf dem Recht fur Bildung und dem Instrument der Sonderberichterstatter liegen, um abschliessend die Wirksamkeit von Menschrechtskonventionen und ihre Durchsetzungsmechanismen zu beurteilen."
Release

Global Governance Im Nahost-Konflikt

Author: Sebastian Popovic

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640123549

Category:

Page: 92

View: 2056

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Naher Osten, Vorderer Orient, Note: 2,0, Justus-Liebig-Universitat Giessen (Institut fur Politikwissenschaften), Veranstaltung: Seminar: Global Governance," 31 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema des Nahostkonfliktes ist noch nicht abgeschlossen und hat durch die neuesten Entwicklungen weitere Kapitel hinzugewonnen. Die Liste der Ereignisse, die ihre regionale politische Bedeutung verloren und auf die weltpolitische Ebene gehoben wurden, haben, v. A. auch durch die Globalisierung der multimedialen Informationsmoglichkeiten (Internet, Handy etc.), in den letzten Jahren ( Karikaturenstreit," 2005; Papst-Rede," 2006; Libanonkrieg," 2006) stark zugenommen. Seit dem Beginn der sog. zweiten Intifada" und spatestens seit dem 11.09.2001 sind einige kleinere politische Probleme zu Facetten des sog. Clash of Civilisations" hochstilisiert worden. In den vergangenen sechs Jahren ist der Nahe und der Mittlere Osten zu einem Trummerfeld der Kriege und der damit zusammenhangenden aggressiven Polarisierungen politischer Machte geworden (Bush Administration: Achse des Bosen"; Ahmadinedschad: Holocaustleugnung" etc.), die seit jeher ihre machtpolitischen Ziele auch auf Grundlage ihrer spezifischen Religion begrunden (Christen, Juden und Muslime). In dieser Weltregion waren politische Auseinandersetzungen schon immer religios gepragt oder die monotheistischen Weltreligionen, gleich welcher theologischen Auslegung, wurden als politisches Instrumentarium missbraucht (Kreuzzuge, Ruckeroberung Jerusalems durch Salah ad-Din; Dschihad"; Israel in den Grenzen zu Konig Davids Zeiten etc.)
Release

Global Governance im Jugoslawienkonflikt

Author: Sebastian Popovic

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640097521

Category: Political Science

Page: 34

View: 9039

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Südosteuropa, Balkan, Note: 1,5, Justus-Liebig-Universität Gießen (Institut für Politikwissenschaften), 33 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema des Jugoslawienkonfliktes ist noch nicht abgeschlossen und hat durch die neuesten Entwicklungen weitere Kapitel hinzugewonnen. Der geplante Eu-Beitritt Sloweniens sowie die in Aussicht-Stellung von Aufnahmeverhandlungen zur EU für Kroatien haben gewisse Prozesse in der weiteren Bearbeitung dieses Krieges beschleunigt. Kroatien hat nur auf Druck der EU einen der bekanntesten kroatischen Kriegsverbrecher (M. Babić) mit Hilfe von Interpol und den spanischen Behörden gestellt, um einen Schritt weiter in Richtung des EU-Beitrittes zu gehen. Hinzu kommen der Selbstmord des Kriegsverbrechers und „serbischen Kroatenführers“ Milan Babić und der plötzliche Tod des ehemaligen jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milošević. Die letzten zwei Ereignisse bringen gerade das eigens für die Ahndung der Kriegsverbrechen geschaffene Uno-Kriegsverbrechertribunal und damit die Uno als Global Governance Akteur schlechthin unter Druck. Im weiteren erhielt dieses Thema durch die Klage Bosnien-Herzegowinas vor dem Gerichtshof in Den Haag gegen Serbien-Montenegro am 27.02.2006 weiteren Zündstoff . Anhand dieser eminenten Faktoren lassen sich mehrere Fragestellungen für diese Arbeit zu Grunde legen: - Inwiefern hat Global Governance im Jugoslawienkonflikt eine Rolle gespielt? - In welchen Formen hat sich Global Governance gezeigt? - Waren die angewendeten Global Governance Maßnahmen erfolgreich? - Welche Rückschlüsse auf die Veränderung im Global Governance Konzept lassen sich durch den Jugoslawienkrieg feststellen? Die zuvor genannten Fragestellungen sollen in dieser Hausarbeit bearbeitet und beantwortet werden. Zunächst wird eine Diskussion über die verschiedenen Begriffe der internationalen Beziehungen und die verschiedenen Versionen des Global Governance Begriffes auf ihre Verwendbarkeit geprüft werden. Daran anschließend wird das Handeln mehrerer Staaten im Zusammenhang des Jugoslawienkonfliktes analysiert.
Release

Global Governance

Weltordnung im Wandel

Author: Manuela Bösch

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3738649077

Category: Political Science

Page: 144

View: 8445

Diese Arbeit befasst sich mit einem Themenbereich aus der politikwissenschaftlichen Disziplin der Internationalen Politik: der Regierbarkeit der Welt. Die konkrete Fragestellung bezieht sich dabei auf die Struktur des internationalen Systems: Ist die Weltordnung von heute durch einen Wandel des Westfälischen Staatensystems in eine Global Governance- Architektur gekennzeichnet? Zur Beantwortung dieser Frage stützt sich diese Arbeit auf folgende Thesen: Erstens wird von dynamischen Prozessen ausgegangen, die das heutige internationale System prägen. Zum einen sind damit Prozesse rund um das Phänomen der Globalisierung gemeint, zum anderen rund um die sich im internationalen System befindenden Akteure. Hierbei ist nämlich ein Anstieg von verschiedenen, neuen im internationalen System sich bewegenden Akteuren zu beobachten, welche neben den Staaten das internationale System mitzubestimmen scheinen. Diese Akteure sind untereinander durch immer dichter werdende Interdependenz- Strukturen verbunden. Eine weitere These dieser Arbeit bezieht sich darauf, dass genau diese beiden Prozesse miteinander in Verbindung stehen: Es ist nämlich gerade auch die Globalisierung, die im Verhalten der Akteure eine zentrale Rolle spielt. Wegen ihr geraten die Staaten zunehmend in Bedrängnis und ihre Handlungsmöglichkeiten werden immer weiter eingeschränkt. Auch der Wettbewerb von Unternehmen auf globaler Ebene oder auch ökologische Probleme sind exemplarische Handlungsfelder, die dringend einer Lösung bedürfen. Mithin fehlt es in vielen Bereichen des internationalen Systems an den erforderlichen global- wirkenden Maßnahmen. So ist es eine weitere These, dass derartige Lösungen und Maßnahmen von globaler Entfaltungskraft sein müssen. In weiterer Folge wird die These vertreten, dass das Ende des Ost- West- Konfliktes zu tiefen Umbrüchen und Veränderungen im internationalen System geführt hat. Für die Bearbeitung der Fragestellung ist dies von besonderer Bedeutung. Vor diesem Hintergrund werden zwei Weltordnungs- Modelle näher betrachtet: das „alte“ Westfälische Staatenmodell und die vielleicht „neue“ Global Governance- Architektur. Die Debatte um Global Governance gewinnt durch die Involvierung neuer, starker Akteure besondere Bedeutung. Bislang bestimmten die Staaten als zentrale Akteure das internationale System – eine internationale Organisation (IO) war die einzig mögliche Integrationsform. Heute erweist sich diese Form von Integration aber als unzureichend.
Release

Global Governance und NGOs

Transnationale Zivilgesellschaft in internationalen Politiknetzwerken

Author: Janina Curbach

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663101762

Category: Political Science

Page: 164

View: 5833

Das Buch untersucht, welche Rolle NGOs in internationalen Politiknetzwerken spielen können. In der Diskussion über Global Governance gelten NGOs oft als Hoffnungsträger für eine Demokratisierung und Effektivitätssteigerung von internationaler Politik. Der Handlungsspielraum von NGOs ist jedoch abhängig von ihren Ressourcen, von ihren Organisationsstrukturen, Zielsetzungen und Strategien.
Release

Global Governance und die G8

Gipfelimpulse für Weltwirtschaft und Weltpolitik

Author: Sieglinde Gstöhl

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 9783825865269

Category: Economic policy

Page: 348

View: 7392

Release

Global Governance und globale Friedens- und Umweltpolitik

Author: Stefan Siebigke

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640404890

Category: Political Science

Page: 21

View: 8329

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Globalisierung, pol. Ökonomie, Note: 1,7, Universität Hamburg (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Global Governance und globale Politik, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach dem Ende des Kalten Krieges und dem Zusammenbruch der ehemaligen Sowjetunion bildeten sich neue Handlungspotenziale der internationalen Politik heraus. Innerhalb der bipolaren Welt waren die Machtverhältnisse und -strukturen klar umrissen. In den 1990er Jahren dann verlangten neu aufgetauchte globale Probleme nach neuen, globalen Lösungen. Auch die zunehmende Globalisierung, die die politische, ökonomische und ökologische Welt verkleinerte, bedurfte zur Steuerung eines neuen politischen Ansatzes. Mit dem Begriff ‚Global Governance’ wurde dieser Politikansatz schließlich umrissen. Obwohl der Begriff bereits aus den 1970er Jahren stammte, formulierte er im Rahmen der politischen Neuordnung nach dem Ende des Kalten Krieges ein Konzept, dass in der Lage sein sollte, gemeinsam mit staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen, die Probleme, die sich aus Globalisierung und politischer Neuorientierung ergaben, in den Griff zu bekommen. Und diese Probleme zeigen sich in allen Formen lokalen und globalen Lebens. Sie reichen von globaler Umweltverschmutzung, Sicherheits- und Sozialpolitik, globalisierter Wirtschafts- und Finanzwelt bis hin zu Entwicklungshilfe und Gesundheitspolitik. Diese Hausarbeit soll anhand der Themenkreise Sicherheits- und Friedenspolitik und einer neuen ökologischen Weltordnungspolitik zeigen, inwiefern die Global Governance in der Lage ist, sich den vielfältigen Problemen dieser Themenfelder anzunehmen und diese zu lösen. Dabei soll besonderes Augenmerk auf die vielfältigen Nicht-Regierungs-Organisationen gelegt werden, die, zumeist getrennt von allen staatlichen Bürokratiehemmnissen, global agierend neue Impulse in die alten politischen Strukturen einbringen.
Release

Nord-Süd-Asymmetrien - Der Demokratiebegriff Im Global Governance Konzept

Author: Christoph Eisfeld

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 365610669X

Category:

Page: 40

View: 5824

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Sonstige Staaten, Note: 2,3, Universitat Kassel, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung Im Rahmen des Seminars Einfuhrung in die Friedens- und Konfliktforschung" soll eine Hausarbeit zu einer wissenschaftlichen Fragestellung angefertigt werden. Dazu wird das Thema der Demokratie im Zusammenhang mit dem Global Governance Konzept, als ein aktuelles, weitgreifendes und interessantes Problem des 21. Jahrhunderts analysiert. Die gegenwartigen Spannungen und revolutionaren Bewegungen in der Welt zeigen, dass die Nord- Sud Beziehungen immer weiter in den Vordergrund rucken. Nachdem der Kalte Krieg mit dem Fall der Mauer im Jahre 1989 beendet war, drangten sich die Asymmetrien der Nord- Sud Lander in das Blickfeld der Weltoffentlichkeit. Dabei sind durch die Dynamiken der Welt die Erkenntnisse des Global Village" entstanden, diese sind aktueller denn je. Die vielen Umbruche auf der Welt, wie die Finanzkrise, der Klimawandel und die Arabische Revolution sind ein Symbol fur diese Dynamiken. Der Begriff des Global Governance spielt in den Nord- Sud Beziehungen ein permanente Rolle. Der Ansatz der Weltgemeinschaft uber die Demokratie ist das Zugpferd und der Inhalt des Global Governance Konzeptes. Dass der Demokratisierungsprozess der Entwicklungslander nicht als allumfassende Losung der Probleme in der Dritten Welt dienen kann, ist in der Transitionenforschung bekannt. Die folgende Fragestellung dieser Arbeit spiegelt die Vorgehensweisse und die inhaltliche Reihenfolge dieser Hausarbeit wieder. Was ist die Bedeutung des Global Governance- Begriffes sowie -Konzeptes und was sind die tragenden Saulen wie auch Akteure? Diese Frage wird als erstes in der vorliegenden Hausarbeit abgehandelt. Danach wird auf den Verlauf des Demokratisierungsprozess in den Entwicklungslandern eingegangen. Im Punkt 3.1 werden die Kritiken der Regimetheorie dargestellt. Anschliessend wird aufgezeigt, wie das De"
Release

Fit für Global Governance?

Transnationale Interessengruppenaktivitäten als Demokratisierungspotential — am Beispiel Klimapolitik

Author: Marianne Beisheim

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663100731

Category: Political Science

Page: 379

View: 4262

Angesichts zunehmender Globalisierung und Internationalisierung ergeben sich neue Herausforderungen für politische Akteure. Im Buch wird untersucht, inwiefern ausgewählte Interessengruppen (Industrieverbände, Gewerkschaften, Umweltgruppen) bei ihrer Arbeit zu einem globalen Politikproblem wie dem Klimawandel mit grenzüberschreitenden Aktionen und Vernetzungsaktivitäten reagieren und was dies für die demokratische Legitimität klimapolitischer ,Global Governance' bedeutet. Interessengruppen werden wichtige Aufgaben im Rahmen nationaler Demokratien zugesprochen. Im Band wird diskutiert, ob sie diese Funktionen nun auch mit Blick auf sich entwickelnde demokratische Formen internationalen Regierens übernehmen und welche Probleme noch zu überwinden sind. Statt der erwarteten transnationalen Reorientierung und -organisation der Interessengruppen wird eine Pluralisierung der durch die Gruppen erprobten Kanäle und Formen der Partizipation und Interessenvermittlung beobachtet. Positive Beiträge mit Blick auf die Input- und Output-Legitimität von Global Governance kontrastieren mit Defiziten, sowohl auf Seiten der Gruppen selbst sowie auf Seiten der Governance-Institutionen, welche eine umfassende Realisierung des vorhandenen Demokratisierungspotentials behindern.
Release

Global Governance und Corporate Social Responsibility

Welchen Einfluss haben der UN Global Compact, die Global Reporting Initiative und die OECD Leitsätze auf das CSR-Engagement deutscher Unternehmen?

Author: Lothar Rieth

Publisher: Verlag Barbara Budrich

ISBN: 3863881052

Category: Business & Economics

Page: 373

View: 4695

Das Buch untersucht den Einfluss von Corporate Social Responsibility (CSR)-Initiativen auf das soziale und ökologische Engagement von Unternehmen (gesellschaftliche Unternehmensverantwortung).
Release

Global Governance

Weltbank und IWF auf dem absteigenden Ast?

Author: S. Sydow

Publisher: GBI Genios Wirtschaftsdatenbank GmbH

ISBN: 3737916292

Category: Business & Economics

Page: 8

View: 6488

Die Weltbank und der Internationale Währungsfonds verlieren zunehmend an Bedeutung. Andere weltweit agierende Marktteilnehmer, wie etwa die internationalen Finanzmärkte, haben ihre Aufgaben übernommen. Kritiker fordern deswegen Reformprozesse, um die beiden multilateralen Organisationen den heutigen Gegebenheiten der globalisierten Weltwirtschaft anzupassen. Das vornehmliche Ziel der beiden Institutionen ist die Armutsbekämpfung: Angelehnt an die Millenniumsziele der UN soll die Zahl der hungernden Menschen bis 2015 halbiert werden.
Release