Bunte Fenster zur Welt: Mit Bilderbchern interkulturelles Lernen f”rdern

Author: Saskia Rudolph

Publisher: Diplomica Verlag

ISBN: 3842860951

Category: Education

Page: 134

View: 1006

Das Bilderbuch ist oft die erste Textsorte auf dem Weg zur literarischen und kulturellen Sozialisation. Der umfangreiche Einsatz im Elternhaus, in Kindertagesstätten, Grundschulen und anderen Bildungseinrichtungen zeigt die Bedeutung dieser Textsorte, die neben ihrer Funktion als Kommunikations- und Interaktionsmedium auch Normen, Werte und Rollenbilder vermittelt. In einer sich rasch globalisierenden Welt und Gesellschaft spielt die Entwicklung interkultureller Kompetenz eine beachtliche Rolle. Wieso also nicht das Bilderbuch als eines der zentralen Kindermedien zur interkulturellen Bildung einsetzen? Die Studie widmet sich unter anderem folgenden zentralen Fragen: Was versteht man unter "interkultureller Sensibilisierung"? Welche Rolle spielt sie in Bezug auf das Lernen und die Sozialisation im Kindesalter? Wie muss/kann ein Kinderbilderbuch aufgebaut sein, um interkulturell zu sensibilisieren? Wie werden Erkenntnisse aus der Bilderbuchforschung in der Realität umgesetzt? Anhand ausgewählter Bilderbuchbeispiele werden verschiedene Qualitätskriterien anschaulich und gut verständlich betrachtet, analysiert und diskutiert.
Release

Fenster zur Welt

eine Geschichte des DDR-Verlages Volk und Welt

Author: Simone Barck

Publisher: Ch. Links Verlag

ISBN: 9783861533009

Category: Publishers and publishing

Page: 440

View: 4625

Ausführliche Darstellung der Verlagsgeschichte (Lektoratsarbeit, Programmgestaltung).
Release

Fenster zur Welt

Jugendjahre im Schatten der Stasi!

Author: Uwe Seifert

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Germany (East)

Page: 321

View: 7390

Release

Ein Fenster zur Welt

Das Europäische Forum Alpbach 1945-2015

Author: Maria Wirth

Publisher: StudienVerlag

ISBN: 3706557517

Category: History

Page: 256

View: 3672

70 JAHRE EUROPÄISCHES FORUM ALPBACH Das Europäische Forum Alpbach stellt das renommierteste Dialogforum in Österreich dar. Mit seiner Gründung im Jahr 1945 blickt es auf eine siebzigjährige Geschichte zurück, in der es ihm gelungen ist, einen festen Platz im geistigen Leben Österreichs und in der europäischen Konferenzlandschaft einzunehmen. Durch seinen Anspruch, verschiedene Themenfelder - von der Wissenschaft und Kunst bis hin zur Politik, Wirtschaft und Technologie - zu bespielen, hat es eine Vielzahl an Personen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen anziehen können und für diese als Treffpunkt, Präsentationsplattform, Experimentierfeld und Ideenlieferant gedient. VON INTERNATIONALEN HOCHSCHULWOCHEN ZUR MODERNEN PLATTFORM FÜR DIALOG UND IDEENFINDUNG Das Buch von Maria Wirth zeichnet die Geschichte des Europäischen Forum Alpbach von seinen Anfängen bis in die Gegenwart nach und gibt einen Ausblick auf die nähere Zukunft. Es beleuchtet seine Entstehung im Jahr 1945, um nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges einen Beitrag zur Erneuerung des geistigen Lebens zu leisten und das "Fenster zur Welt aufzustoßen", und zeichnet seinen Wandel von Internationalen Hochschulwochen zur modernen Plattform für Dialog und Ideenfindung nach. Wichtige Themen, Persönlichkeiten und Ereignisse in der Geschichte des Europäischen Forum Alpbach werden ebenso dargestellt wie das Alpbach-Netzwerk, mit dem sich das Forum schon früh davon verabschiedet hat, "nur" eine Veranstaltungsserie zu sein.
Release

Das Fenster zur Welt

Author: Jürgen Bauer

Publisher: Septime Verlag

ISBN: 3903061034

Category: Fiction

Page: 176

View: 6875

Die 80-jährige Hanna wagt nach dem Tod ihrer Mutter einen späten Ausbruch aus ihrem starren Alltag. Beim Speed-Dating lernt sie den jungen, arbeitslosen Schauspieler Michael kennen, dem durch die Trennung von seinem Partner plötzlich jede Sicherheit genommen wurde. Zwischen dem ungleichen Paar entwickelt sich bald eine Freundschaft, und als Hanna mit dem Auto eine Reise in ihre Vergangenheit antritt, sitzt Michael am Beifahrersitz. Die Fahrt zu Hannas erster Jugendliebe aus den turbulenten Wochen nach Kriegsende zwingt Michael, auch in seiner Kindheit nach Antworten zu suchen, denn Hanna kennt den Grund, warum seine Mutter ihn bei seinem Vater zurückgelassen hat. Immer deutlicher wird den beiden die Tragweite bewusst, wie einzelne Entscheidungen ein ganzes Leben prägen. Jürgen Bauer schildert in seinem Debütroman Das Fenster zur Welt das Aufeinandertreffen zweier Generationen, die sich gemeinsam der Suche nach ihren begangenen Fehlern stellen, und nähert sich mit feinfühliger Sprache und subtilem Humor der Frage nach Schönheit und Vergänglichkeit eines Augenblicks.
Release

Die Zahlen der Natur

Mathematik als Fenster zur Welt

Author: Ian Stewart

Publisher: Spektrum Akademischer Verlag

ISBN: 9783827411235

Category: Science

Page: 192

View: 8895

Ian Stewart Die Zahlen der Natur Mathematik als Fenster zur Welt Obwohl die Mathematik im Grunde ein rein gedankliches Konstrukt ist, stellt sie doch das beste Werkzeug dar, das wir haben, um die Welt um uns herum zu verstehen. Sie kann vom Blick auf eine einzelne Schneeflocke auf die atomare Geometrie ihrer Kristalle schließen; sie kann von einer Geigensaite ausgehen und die Existenz von Radiowellen aufdecken. Und Mathematik hat die Kraft, unsere Augen für weitere und unerwartete Regelmäßigkeiten zu öffnen, etwa die innere Struktur einer Wolke oder die versteckten Rhythmen des Wetters. In diesem gelungenen, ebenso originellen wie informativen Führer ohne jede Gleichung erläutert Ian Stewart die "Denklandschaft" der modernen Mathematik: worin das Wesen dieser Disziplin besteht, was Mathematiker tun und was ihre Ergebnisse uns zu sagen haben. 192 S., geb. DM 39,80/öS 291,-/sFr 37,- ISBN 3-8274-0242-5 Ersch.-Termin: März 1998 STO: Sachbuch Der Autor: Von Ian Stewart, international renommierter Mathematikprofessor an der University of Warwick in Coventry, erschienen bereits bei Spektrum Akademischer Verlag bereits drei Bände mit mathematischen Kurzgeschichten: Die gekämmte Kugel, Das Versteck der Andromeda sowie Die Reise nach Pentagonien.
Release

Unsere Augen, das Fenster zur Welt

Author: Tina Finkbeiner

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 9783638189194

Category: Education

Page: 59

View: 5322

Da die Grundschule L. an dem Projekt „Schulanfang auf neuen Wegen“ beteiligt ist, besteht die Klasse aus Erstklässlern und Zweitklässler. Wobei es 13 Erstklässler sind und nur 10 Zweitklässler. Diese Schülerkonstellation bedeutet, dass es zwischen den einzelnen Schüler ein großes Leistungsgefälle gibt. Die Leistungsunterschiede werden besonders deutlich im Schreiben, Lesen und Rechnen. Andererseits sind in der Klasse auch Ausländerkinder, die mit der deutschen Sprache noch Probleme haben. Außerdem gliedern sich die Schüler ihrerseits noch in leistungsstarke und leistungsschwache Schüler. Das bedeutet für den Lehrer, dass er einen stark differenzierten Unterricht machen muss, wenn er gewährleisten will, dass jeder Schüler von der Thematik etwas mitnimmt. Die Schüler sind die freien Unterrichtsformen, wie Stationenarbeit oder eine Lerntheke gewöhnt. Sie wissen wie sie sich zu verhalten haben und deswegen bedeuten diese Unterrichtsformen keine Schwierigkeiten für sie. Die Klassenlehrerin hat jedem Erstklässler einen Zweitklässler als Paten zugeordnet. Das vereinfacht die Unterrichtssituation, denn der Lehrer kann die Schüler in die bereits bekannten Zweier- bzw. Dreiergruppen einteilen. Die Schüler kennen sich schon untereinander und es ist gewährleistet, dass in jeder Gruppe ein Schüler ist, der die Aufgabenstellung vorlesen kann. Erstklässler und leistungsschwache Schüler können so viele Aufgabenstellungen ebenfalls bearbeiten, da immer jemand da ist, der ihnen erklären und helfen kann. Das Klassenzimmer ist sehr geräumig und bietet deswegen ideale Voraussetzungen für Stationenarbeit und die Arbeit mit einer Lerntheke. In Ausnahmen kann auch der Gang mitbenutzt werden. Die Schüler sitzen bereits in Gruppentischen zusammen, und es ist Platz für einen Sitzkreis an der Tafel. Im Klassenzimmer sind Bücher und Spiele vorhanden, mit denen sich die Schüler in Pausen beschäftigen können. Außerdem ist ein Regal fest aufgebaut, das mit immer neuen Lerntheken aufgefüllt werden kann. Die Schüler haben im Klassenzimmer ihre eigenen Fächer. Hier können sie Blätter und Unterrichtsmaterialien aufbewahren, die noch in kein Heft geklebt werden können.
Release

Das Fenster zur Welt

Author: Christian Bass

Publisher: epubli

ISBN: 3745084004

Category: Body, Mind & Spirit

Page: N.A

View: 6173

Betrachten wir unser Leben doch einmal so, wie wir unsere Welt sehen würden, wenn wir aus dem Fenster schauen. Was sehen wir? Bilder? Sind sie bunt? Oder eher schwarz-weiß? Haben wir einen Blick für die Schönheiten dieser Welt oder gehen wir achtlos an ihnen vorüber? Christian Bass ist Lyriker, Dichter, Denker. Er ist Schriftsteller, Reporter und Fotograf - und nicht zuletzt - Mensch. Und das "Fenster zur Welt" - nun - es ist Herzblut! Christian Bass stammt aus Hamburg und lebt auf Mauritius. Hält der Blick aus dem Fenster des Einen der Sicht des Anderen stand?
Release

Das Fenster zur Welt

Author: Krishan Govardhan

Publisher: epubli

ISBN: 3741826138

Category: Photography

Page: N.A

View: 3842

Betrachten wir unser Leben doch einmal so, wie wir unsere Welt sehen würden, wenn wir aus dem Fenster schauen. Was sehen wir? Bilder? Sind sie bunt? Oder eher schwarz-weiß? Haben wir einen Blick für die Schönheiten dieser Welt oder gehen wir achtlos an ihnen vorüber? Krishan Govardhan ist Lyriker, Dichter, Denker. Er ist Schriftsteller, Reporter und Fotograf. Er ist Grafiker - und nicht zuletzt - Mensch. Und das "Fenster zur Welt" - nun - es ist Herzblut! Krishan Govardhan stammt aus Hamburg und lebt auf Mauritius. Hält der Blick aus dem Fenster des Einen der Sicht des Anderen stand?
Release

Fenster Zur Welt

Interkultureller Film, Marginalisierte Jugendliche Und Performance-autoethnographie

Author: Johann Wendel

Publisher: N.A

ISBN: 9783631651971

Category: Education

Page: 521

View: 4684

Das Projekt Fenster zur Welt erforscht die kulturellen Praxen von marginalisierten Kindern und Jugendlichen in Brasilien, Deutschland und der Turkei, die ihre eigenen Kurzfilme erstellen und ihre Erfahrungen durch Webcam, YouTube und Blogs miteinander teilen. Die Studie stellt diese Prozesse als Performance-Autoethnographie dar, die vor allem das gesprochene Wort, das Interaktive und das Visuelle betont. In einer Perspektive der Cultural Studies und der Performance Studies hinterfragt sie die Hierarchie der an der Forschung Beteiligten und hebt die Stimmen der Kinder und Jugendlichen hervor, die in Forschungsberichten ahnlicher Projekte meist zum Schweigen verurteilt sind. Somit entwickelt die Studie einen kritischen Ansatz zur Entwicklung von Praxisprojekten der digitalen Inklusion fur das 21. Jahrhundert."
Release

"Ein Platz für Tiere". "Fenster zur Welt" oder "Heimstubenprogramm"?

Author: Sarah Glöckler

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668397007

Category: Performing Arts

Page: 17

View: 8517

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Film und Fernsehen, Note: 1,7, Universität Regensburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Im der Hausarbeit werden die Gründe, Umstände und Tatsachen dargelegt, die zum jahrelangen Erfolg von "Ein Platz für Tiere" führten. Im ersten Teil wird die Sendung an sich vorgestellt. Dabei werden das TV-Studio, die charakteristischen Elemente der Sendung und ihr Live-Charakter näher beleuchtet. Der zweite Teil setzt sich mit Bernhard Grzimeks Art und Weise der Moderation auseinander. Hinführen soll die Arbeit auf den dritten Teil, in dem herausgearbeitet wird, ob es sich bei der Sendung um ein „Fenster zur Welt“ handelt oder inwiefern sie sich als „Heimstuben-Programm“ bezeichnen lässt. Nach der Eröffnung des offiziellen NWDR-Fernsehprogramms am 25.12.1952 etablierten sich Tierdokumentationen und Tiersendungen rasch als eigenständiges Genre innerhalb der Fernsehprogramme. Intention und Ziel dieser Sendungen war es, die Zuschauer über die einheimische und exotische Tierwelt zu belehren und zu informieren. Die feste Verankerung dieses Genres im deutschen Fernsehen lässt sich zum einen darauf zurückzuführen, dass Wissenschaftssendungen, denen auch Tiersendungen angehörten, „von Anfang an über einen höheren Status innerhalb der Hierarchie der Programmsparten [verfügten]“. Zum anderen erfuhr die Thematisierung der Tierwelt im Rahmen von Tierdokumentationen eine landesweite Popularität, da sie eine breite Bevölkerungsmasse ansprach und begeisterte. Großen Erfolg hatte vor allem die Dokumentarserie „Ein Platz für Tiere“ von und mit Prof. Dr. Bernhard Grzimek, dem Direktor des Frankfurter Zoos. Auf die Erstausstrahlung im Oktober 1956 folgten 174 weitere Folgen, die vom Hessischen Rundfunk für das Abendprogramm der ARD produziert wurden. Einmal im Monat, immer zur Sendezeit von 20.15 bis 21.00 Uhr, erschien Bernhard Grzimek auf dem Fernsehbildschirm. Über dreißig Jahre lang faszinierte der Zoodirektor und Tierdokumentarist die ganze Familie mit vierbeinigen Studiogästen aus dem Frankfurter Zoo und gewährte umfassende Einblicke in seine Forschungsreisen. Das Konzept der Sendung stammte allerdings nicht vom Hessischen Rundfunk selbst, sondern vom US-amerikanischen Fernsehsender NBC. In der Sendung Zoo Parade, die von 1949-1957 ausgestrahlt wurde, berichtete der Chicagoer Zoodirektor Marlin Perkins über seine Erfahrungen in der Wildnis und zeigte Zootiere live in der Show. Jedoch war es die deutsche Ausgabe mit Bernhard Grzimek, die häufig Einschaltquoten von bis zu siebzig Prozent erzielte und zur weltweit erfolgreichsten Dokumentarserie wurde.
Release

Picasso

Fenster zur Welt

Author: Ortrud Westheider,Michael Philipp

Publisher: N.A

ISBN: 9783777424842

Category:

Page: 240

View: 576

Release

Neue Ansätze im Kulturmanagement

Theorie und Praxis

Author: Thomas Heinze

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322805484

Category: Social Science

Page: 255

View: 5077

Der vorliegende Band versammelt neue Ansätze für ein modernes Kulturmanagement. Thematisiert werden innovative Konzepte und Modelle der Kulturförderung und Kulturfinanzierung. Der Komplex Kulturentwicklungsplanung wird in Form einer Fallstudie vorgestellt. In den Beiträgen zum Benchmarking, Coaching und Qualitätsmanagement geht es um neue Konzepte und Strategien am Beispiel der Institution Museum. Die Kapitel Kunst als Wissensproduktion und künstlerische Produktion in Theatern verstehen sich als innovative Ansätze eines Theoriediskurses zum Kulturmanagement. Abschließend wird ein für die Berufspraxis von Kulturwissenschaftlern hoffnungsvolles Konzept des Selbstmanagement vorgestellt
Release