Der ununterbrochene Dialog

Author: Jacques Derrida,Hans-Georg Gadamer

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Philosophy

Page: 109

View: 7262

Jacques Derrida und Hans-Georg Gadamer lernten sich in den frühen 80er Jahren kennen, und seit dieser Zeit entspann sich eine kontroverse Auseinandersetzung über die Hermeneutik, die Kunst der Interpretation, insbesondere über die Endlichkeit unseres Verstehens. Als Gadamer starb, hielt Derrida im Februar 2003 die Festrede zur Gedenkfeier der Universität Heidelberg. Mit einer eindringlichen Celan-Lektüre führt Derrida vor, wie das Gespräch mit Gadamer über seine letzte Unterbrechung hinaus am Ende zu einem 'ununterbrochenen Dialog' werden könnte. Dem Band beigefügt sind Kommentare Gadamers zu Celans Gedichtfolge Atemkristall sowie Materialien aus der Zeit der ersten Begegnung. In Derridas Reflexion über den Abschied und das Abschiednehmen kommt es hier zu einer letzten, vielleicht entscheidenden Annäherung.
Release

Derrida und danach?

Literaturtheoretische Diskurse der Gegenwart

Author: Gregor Thuswaldner

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531918222

Category: Social Science

Page: 190

View: 346

Release

Von Geburts wegen

unterwegs zu einer philosophischen Natologie

Author: Artur R. Boelderl

Publisher: Königshausen & Neumann

ISBN: 9783826034596

Category: Birth (Philosophy)

Page: 234

View: 4975

Release

Leib und Melancholie

Erziehungswirklichkeit bei schwerer geistiger Behinderung

Author: Florian Salzberger

Publisher: ATHENA-Verlag

ISBN: 3898967123

Category: Education

Page: 192

View: 3162

Florian Salzberger unternimmt mit vorliegender Arbeit den Versuch, "schwere geistige Behinderung" vom Begriff "Geist" her zu denken. "Geist" meint in diesem Kontext die "geistige Sphäre" bzw. das "Zwischen" einer Begegnung, deren Entstehung und Wahrung durch schwere Behinderungszustände beeinträchtigt werden können. Durch diesen Ansatz wird es möglich, das Phänomen "schwere geistige Behinderung" nicht mehr, gleichsam resultatshaft einem Individuum als "dessen" Eigenschaft zuzuschreiben und es damit zu einer Derivation einer letztlich subjektiven Norm zu degradieren, sondern das Phänomen kann so in seiner Genese aus einer Begegnungskonstellation (etwa "zwischen" Kind und Erzieher oder "zwischen" Individuum und Gesellschaft) thematisiert werden. Anhand der Erfahrungsschichten eines Fremderfahrungsgeschehens entwickelt der Autor das Modell eines "gelingenden" Begegnungsgeschehens, das von einer melancholischen Befindlichkeit grundiert ist, und eine Figur darstellt, die immer wieder auch in ihre verobjektivierenden Verfallsformen kippen kann. Mit Hilfe der Übertragung dieses Modells auf die Erziehungswirklichkeit sollen mögliche Behinderungszustände, in die das Fremderfahrungsgeschehen verfallen kann, aufgezeigt werden. Spezifische Forderungen, die das Modell des "ununterbrochenen Dialogs" als gelingende geistige Sphäre tragen, sollen dazu dienen, pädagogische Vorkehrungen und Möglichkeiten zu erarbeiten, um Behinderungszustände abzubauen oder von vornherein zu umgehen, und so eine Erziehungswirklichkeit zu gestalten, die Begegnung und "Welterfahrung" mit und an der Welt des jeweils anderen ermöglicht, aber die gleichzeitig die Unverfügbarkeit aller Beteiligten vor Vereinnahmungen bewahrt.
Release

Soziologie als Möglichkeit

100 Jahre Georg Simmels Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung

Author: Cécile Rol,Christian Papilloud

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531914375

Category: Social Science

Page: 400

View: 8797

Georg Simmels "Soziologie" (1908) hat auf die Begrifflichkeit und auf die Methoden des Faches in Deutschland sowie im Ausland tief gewirkt. In diesem Buch, das Simmel fünfzehn Jahre Arbeit abverlangt hat, verbindet sich in der Analyse des Gegenstandes die Konstruktion des soziologischen Blicks mit dessen praktischer Anwendung. Was aber bleibt 100 Jahre später von der "Soziologie"? Wie wird sie von den unterschiedlichen Spezialisten der Sozial- und Geisteswissenschaften wahrgenommen? Diese Fragen haben die Herausgeber Geistes- und Gesellschaftswissenschaftlern in unterschiedlichen Ländern gestellt, um zu erfahren, wie sie Simmels "Soziologie" in ihre Arbeit und ihre tägliche Forschungspraxis einbeziehen. Wegen ihrer Konstruktion und ihrer thematischen Vielfalt erweist sich die Soziologie oft als unvollendetes Werk. Die Autoren in diesem Band tragen dieser Unabgeschlossenheit Rechnung, indem auch sie dem Leser keine fertigen Analysen und Konstruktionen, sondern Einblicke in laufende Arbeiten auf verschiedenen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens bieten. Damit zeigen sie, wie fruchtbar die "Soziologie" für die zeitgenössischen Untersuchungen der Kultur und der Gesellschaft bleibt, und bieten gleichzeitig eine Einführung in die großen Themen der Disziplin an.
Release

Kulturwissenschaftliche Linguistik

Entwurf einer Medientheorie der Verständigung

Author: Thomas Metten

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3110373092

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 492

View: 5988

Repeatedly, scholars have demanded that language, due to its materiality and performativity, be understood as a medium. Along these lines, this book provides a systematic foundation of a media theory of communication, which envisions language as cultural practice of understanding. From this, a new, linguistically oriented way of cultural studies originates, which revolves around questions of aesthetics, diversity and cultural memory.
Release

Gadamer

ein philosophisches Porträt

Author: Donatella Di Cesare

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161499463

Category: Philosophy

Page: 324

View: 8061

English summary: Hans-Georg Gadamer (1900-2002) is one of the most representative figures of twentieth century philosophy. What is his philosophical hermeneutics really about? And how did it develop and change over the years? Donatella Di Cesare recounts the life of the Marburg philosopher and retraces all the stages of his thought, from his student days in his hometown to the dark hours of Nazism and the war years in Leipzig, from the birth of hermeneutics in Heidelberg to its success in the United States and worldwide. Gadamer's philosophy increasingly moved away from Heidegger and chose Plato's dialogue, enabling him to develop his thoughts critically. By forsaking a metaphysical foundation, which did however not mean a renunciation of universality, his philosophical hermeneutics accepts finiteness and, at the same time, is receptive to a ceaseless dialogue in the ongoing comparison with other major contemporary philosophical trends. German description: Hans-Georg Gadamer (1900-2002) gehort zu den bedeutendsten Vertretern der Philosophie des 20. Jahrhunderts. Sein Hauptwerk Wahrheit und Methode ist mittlerweile zu einem Klassiker geworden. Aber worin besteht eigentlich seine philosophische Hermeneutik? Wie entwickelt und verandert sie sich im Lauf der Jahre? Auf einfache und bundige Weise schildert Donatella Di Cesare Gadamers Leben und geht allen Etappen seines Denkens nach: von den Studienjahren in Marburg bis zur Zeit des Nationalsozialismus und den Kriegsjahren in Leipzig, von der Geburt der Hermeneutik in Heidelberg bis zum Erfolg in Amerika und in der Welt. Das Spiel der Kunst, die Wirkungsgeschichte, eine lebensnahe Ethik, die Frage nach dem Verstehen, der Horizont der Sprache, dies alles bildet den theoretischen Kern, aus dem sich eine Philosophie entwickelt, die sich immer weiter von der Heideggers entfernt und den platonischen Dialog bevorzugt, um ihre Gedanken kritisch zu entfalten. Indem sie auf jede metaphysische Letzbegrundung verzichtet, was aber keinen Verzicht auf Universalitat bedeutet, nimmt die philosophische Hermeneutik zugleich die Endlichkeit an und offnet sich zu einem unendlichen Dialog. Ihre Kontur als eine Philosophie der unendlichen Endlichkeit zeichnet sich dabei auch in der Auseinandersetzung mit den anderen zeitgenossischen Philosophien ab: mit der Ideologiekritik Habermas', dem Pragmatismus Rortys, der Dekonstruktion Derridas, dem Nihilismus Vattimos und dem Denken der Differenz. Abschliessend zeichnet die Autorin die neuesten Perspektiven einer Hermeneutik des Anderen ab.
Release

Das Herz

wie Herz, Gehirn und Psyche zusammenwirken

Author: Friedrich Strian

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406432989

Category:

Page: 127

View: 6094

Release

Elias Canetti, Experte der Lüge

"Erinnerung", "Verwandlung" und "Kitsch" als komplementäre Prinzipien der Lüge in den autobiographischen Schriften und dem Nachlass

Author: Kerstin Kratochwill

Publisher: N.A

ISBN: 9783899134704

Category: Truthfulness and falsehood in literature

Page: 306

View: 7414

Release

Objectivity

The Hermeneutical and Philosophy

Author: Günter Figal

Publisher: SUNY Press

ISBN: 1438432070

Category: Hermeneutics

Page: 442

View: 8252

Release

Die unwahrscheinliche Debatte - Gadamers Verstehensbegriff in Abgrenzung zu Derridas Position der Dekonstruktion

Author: Tobias Herbst

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638572382

Category: Literary Criticism

Page: 30

View: 9102

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Sonstiges, Note: 1,0, Universität Kassel, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Als das Pariser Goethe-Institut im April 1981 zu einer Debatte über Text und Interpretation einlud, trafen die verschiedenen Denkrichtungen der Dekonstruktion und der Hermeneutik zum ersten Mal direkt aufeinander. Deren Hauptvertreter Jacques Derrida und Hans-Georg Gadamer sollten dabei ihre Auffassungen von Text und Interpretation vorstellen und in einen Dialog miteinander treten. Der Verlauf dieser Debatte war jedoch unbefriedigend, da es zu keiner rechten Verständigung kam. Die Gründe für dieses Missverstehen liegen in den unterschiedlichen Konzeptionen des Verstehensprozesses selber. Ein Ziel dieser Seminararbeit ist es daher, die wesentlichen Unterschiede der beiden Denkansätze anhand der Pariser Debatte herauszuarbeiten. Der Schwerpunkt wird dabei auf Gadamers Verstehensbegriff liegen, dessen Position aber später gegen Derridas dekonstruktivistischen Ansatz abgegrenzt werden soll. Aus dieser Konstellation ergibt sich die zentrale Fragestellung dieser Arbeit: Wie sieht der konkrete Verstehensbegriff Gadamers aus und wie kann er gegen die Position Derridas abgegrenzt werden? Wo sind Gemeinsamkeiten und wo bestehen unüberbrückbare Differenzen? Gadamers Verstehenskonzeption soll hauptsächlich anhand seines Pariser Vortrags Text und Interpretation erläutert werden. Als Vertiefung werden jedoch zusätzlich auch weitere von ihm verfasste Texte herangezogen. Die Grundlagen seiner ‚Universalhermeneutik’ schrieb Gadamer 1960 in seinem Hauptwerk Wahrheit und Methode nieder. Dieses wurde zunächst verstärkt in religiösen Kreisen gelesen, schaffte dennoch bald auch den Durchbruch in der Philosophie und brachte Gadamer schließlich die Reputation als wichtigster Vertreter der Hermeneutik der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts ein. Diese erste umfangreiche Ausformulierung seines eigenen Denkens war die groß angelegte Skizzierung einer philosophischen Hermeneutik. Den Schwerpunkt legte Gadamer, um den Titel zu erklären, mehr auf Wahrheit als auf Methode und bezog sich in weiten Teilen auf die Theorien seines ehemaligen Lehrers Martin Heidegger. Vor diesem Hintergrund erscheint es wichtig, zunächst kurz auf Heidegger einzugehen, da auch Derrida für seine Dekonstruktion beansprucht, in der Nachfolge Heideggers zu stehen. Das erste Kapitel widmet sich folglich den Grundlagen Gadamers Hermeneutik mit Bezug auf Heideggers Existenzialphilosophie.
Release

Die Destruktion des Dialogs

zur innenpolitischen Instrumentalisierung negativer Fremd- und Feindbilder ; Polen, Tschechien, Deutschland und die Niederlande im Vergleich, 1900-2005

Author: Dieter Bingen,Peter Oliver Loew,Kazimierz Wóycicki

Publisher: Otto Harrassowitz Verlag

ISBN: 9783447054881

Category: Political Science

Page: 433

View: 8401

Gerade in den deutsch-polnischen Beziehungen kehrten negative Fremd- und Feindbilder zu Beginn des neuen Jahrtausends mit einer am Anfang der 1990er Jahre nicht mehr fur vorstellbar gehaltenen Intensitat in den politischen Diskurs zuruck. Anstelle der Suche nach einem gemeinsamen verantwortlichen Umgang mit der Geschichte beobachten wir eine Ruckkehr zu Nationenbildern und Emotionen, die wir in dieser Form seit zwei Jahrzehnten uberwunden glaubten. Der vorliegende Tagungsband beleuchtet nicht nur die aktuellen Geschehnisse, sondern geht auch in zweifacher Hinsicht vergleichend vor: zum einen diachron durch den Ruckblick auf die unterschiedlichen Epochen und politischen Systeme des 20. Jahrhunderts, und zum anderen synchron, indem auch das Verhaltnis zwischen Deutschen und Tschechen sowie zwischen Deutschland und den Niederlanden in die Betrachtung einbezogen wird, um herauszufinden, ob es in diesen bilateralen Beziehungen im Laufe der letzten Jahrzehnte ebenfalls zu einer vergleichbaren innenpolitischen Instrumentalisierung und Destruktion des Dialogs gekommen ist. Zwei Leitfragen stehen im Vordergrund. Erstens: "Lohnt(e) sich" die negative Instrumentalisierung bilateraler Beziehungen, die Destruktion des Dialogs, fur die destruierenden Akteure? Erreichten sie ihre kurzfristigen Ziele, und welche mittel- und langerfristigen Folgen hat(te) ihr Tun? Und Zweitens: Gibt es Moglichkeiten, die Kette immerfort neuer Instrumentalisierungen von Fremd- und Feindbildern zu durchbrechen? Neben Deutschland und Polen kommen als Vergleichsfalle Tschechien, die Niederlande und Israel zur Sprache.
Release

Kreuzungen Jacques Derridas

Geistergespräche zwischen Philosophie und Theologie

Author: Peter Zeillinger,Matthias Flatscher

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Deconstruction

Page: 236

View: 3896

Der Band versammelt Interpretationen des Werkes von Jacques Derrida aus dem deutschsprachigen Raum. Die Kreuzungen und Durchquerungen, die von Derridas Denken in zahlreichen Themenbereichen (Ethik, Politik, Philosophie und jüngst auch der Theologie) evoziert wurden, fordern dazu auf, diesen Diskurs nachzuzeichnen und weiterzuführen. Beiträge zu: Kant, Saussure, Heidegger und Tugendhat als Gesprächspartnern Derridas; zu seinem Denken des Politischen, zur Metapher und Gerechtigkeit; zur philosophischen Natologie sowie zur Dekonstruktion als kritischer Reflexion bzw. Grundlegung theologischen Sprechens überhaupt.
Release

Matrikel

zur Haltung des Schreibens in Robert Walsers Mikrographie

Author: Martin Roussel

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Literary Criticism

Page: 517

View: 6522

Release

Ruperto Carola

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: N.A

View: 4114

Release

Celan-Jahrbuch

Author: Hans-Michael Speier

Publisher: N.A

ISBN: 9783825351823

Category:

Page: N.A

View: 1955

Release