Der nacheheliche Unterhalt : Grundlagen und Ausgestaltung im deutschen Unterhaltsrecht und in den Prinzipien der Commission on European Family Law (CEFL)

Author: Philipp Beuermann

Publisher: Intersentia Uitgevers N V

ISBN: 9781780681702

Category: Law

Page: 374

View: 594

Die Grundlagen des nachehelichen Unterhalts stellen sowohl dogmatisch als auch rechtspolitisch ein Kernproblem des Familienrechts dar und haben zugleich erhebliche Bedeutung fur die Auslegung und praktische Anwendung des Unterhaltsrechts. Angesichts der Bedeutung dieser Fragen uberrascht es nicht, dass sie in Deutschland immer wieder neu gestellt und diskutiert worden sind. Weitaus weniger Aufmerksamkeit gefunden hat in Deutschland bisher die europaische Diskussion, insbesondere die Vorschlage der Commission on European Family Law (CEFL) fur die Ausgestaltung des nachehelichen Unterhalts. Diese Lucke schliesst die vorliegende Arbeit.
Release

European Family Law Volume I

The Impact of Institutions and Organisations on European Family Law

Author: Jens M. Scherpe

Publisher: Edward Elgar Publishing

ISBN: 1785363018

Category: LAW

Page: 384

View: 4831

The Impact of Institutions and Organisations on European Family Law looks at the impact that institutions and organisations have had, and continue to have, on European family law. In many ways the chapters in this volume provide the easiest explanation for the existence of a European family law. While there is no European body that could actually legislate definitively on family law – even the European Union has no such mandate – there are still some obvious institutions that have a very direct impact on European family law. These can be divided into two groups; namely those that have a direct impact, such as the European Court of Human Rights and the European Union, and those that have an indirect impact, such as the Commission on European Family Law (CEFL), the Council of Europe and the International Commission on Civil Status (ICCL/CIEC) as well as the private international law instruments of the Hague Conference (HCCH) and the EU. Together, with religion, all of these institutions are contributing to the creation of a European family law. This book, and the others in the set, will serve as an invaluable resource for anyone interested in family law. It will be of particular use to students and scholars of comparative and international family law, as well as family law practitioners.
Release

Familienrechtlicher Status und Solidarität

Author: Volker Lipp,Anne Röthel,Peter A. Windel

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161498022

Category: Law

Page: 123

View: 7323

English summary: The civil statuses of matrimony or registered partnership, parenthood or relationship are of central importance for families and family law. However, their legitimacy and qualification as the origin of rights and obligations within the family are being fundamentally questioned. Volker Lipp, Anne Rothel and Peter A. Windel therefore critically examine status as a traditional key term of family law and exemplarily scrutinize the relevance of status for the current laws of maintenance and succession. Through the course of this study, civil status proves to be a stable foundation for a modern family law which not only has to provide appropriate solutions for relations that are governed by status but for various purely factual relationships as well. German description: Das Familienrecht ist auf die soziale Lebenswirklichkeit bezogen und bedarf der Flexibilitat, um auf gesellschaftliche Veranderungen reagieren zu konnen. In der aktuellen Diskussion droht der Status als die traditionell zentrale Kategorie des Familienrechts gegenuber Topoi wie der Realbeziehung und der gelebten Solidaritat zu verblassen. Volker Lipp, Anne Rothel und Peter A. Windel besinnen sich demgegenuber auf den Status zuruck. Sie untersuchen zunachst den Kernbereich des Familienrechts, namlich die einzelnen familialen Beziehungen einschliesslich der Scheinstatusverhaltnisse und der Realbeziehungen sowie das Unterhaltsrecht. Die Bedeutung der familienrechtlichen Stellung fur die Verteilung des Nachlasses erfordert zudem eine Analyse der Grundlagen des gesetzlichen Erb- und Pflichtteilsrechts. Weitere Teilrechtsordnungen, etwa das Sozial- und das Aufenthaltsrecht, werden einbezogen, soweit sie am Familienrecht anknupfen.Die Einzelanalysen sind von zwei Leitmotiven gepragt: Zum einen bildet der Status nach wie vor den pragenden Zentralbegriff des Familienrechts. Selbst das Phanomen der rechtlich nicht verfestigten Realbeziehungen lasst sich ohne Anleihen an der normativen Substanz des Statusbegriffs nicht bewaltigen. Zum anderen kann Solidaritat nur auf genugend sicherer Grundlage verbindlich eingefordert werden. Damit wird gelebte Solidaritat nicht unbeachtlich. Solidarisch erbrachte Leistungen ausserhalb rechtlicher Bindungen gehoren zu den gesellschaftlichen Fakten, die von der Rechtsordnung zu berucksichtigen sind. Erzwingen kann sie diese aber nicht.
Release

Family Dynamics after Separation

A Life Course Perspective on Post-Divorce Families

Author: Ulrike Zartler,Valerie Heintz-Martin,Oliver Arránz Becker

Publisher: Verlag Barbara Budrich

ISBN: 3847408275

Category: Social Science

Page: 290

View: 1570

In many Western societies, there has been a tremendous increase in family diversity over the course of the past few decades, resulting in a considerable prevalence of non-traditional family forms. The increased instability of marital and non-marital unions entails new challenges for both parents and children. In this special issue, family studies scholars from different disciplines examine from a life course perspective how re-partnering processes work and how family relationships are rearranged in order to adapt to the altered needs and requirements of post-separation family life.
Release

Die Zugewinngemeinschaft - ein europäisches Modell?

Author: Volker Lipp

Publisher: Universitätsverlag Göttingen

ISBN: 394034463X

Category: Law in general. Comparative and uniform law. Jurisprudence

Page: 71

View: 3010

Dieser Band enthält die Referate des am 17. Oktober 2008 veranstalteten 7. Göttinger Workshops zum Familienrecht. Vor dem Hintergrund der Reform des deutschen Güterrechts unternahm er den Brückenschlag zur Diskussion im Rahmen der Commission on European Family Law über ein europäisches Güterrecht unter der Frage, inwieweit die deutsche Zugewinngemeinschaft als Modell für ein europäisches Güterrecht dienen könnte. Die Grundlagen für die Diskussionen bildeten eine Darstellung der Zugewinngemeinschaft und der geplanten Reformen (Gerd Brudermüller) und eine rechtsvergleichende Übersicht über die Ehestände in Europa (Walter Pintens). Daran schloss sich ein Bericht über die Arbeit der Commission on European Family Law an Grundsätzen für ein europäisches Güterrecht an (Dieter Martiny). Abschließend wurde dann die Leitfrage diskutiert, ob die Zugewinngemeinschaft des deutschen Rechts als Vorbild für einen europäischen Güterstand geeignet ist (Anne Röthel). Band 7 der Reihe Göttinger Juristische Schriften Die Reihe wird von der Juristischen Fakultät der Georg-August-Universität herausgegeben und macht Veranstaltungen an der Fakultät einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich.
Release

Reform des Unterhaltsrechts

Author: Volker Lipp,Eva Schumann,Barbara Veit

Publisher: Universitätsverlag Göttingen

ISBN: 3938616725

Category: Law in general. Comparative and uniform law. Jurisprudence

Page: 96

View: 9157

Dieser Band vereinigt die Referate des am 9. Oktober 2006 veranstalteten 5. Göttinger Workshops zum Familienrecht, der die anstehende Reform des Unterhaltsrechts zum Gegenstand hatte. Neben einem grundlegenden Beitrag zur Konzeption und den Zielen der Reform (Gerhard Hohloch) und einem rechtsvergleichenden Beitrag zum französischen Scheidungsfolgenrecht (Thomas Gergen) finden sich in dem Band jeweils zwei Beiträge zu den drei wichtigsten Regelungsanliegen der Unterhaltsrechtsreform, namentlich zur Stärkung der Eigenverantwortung, zum Betreuungsunterhalt nach § 1615l BGB und zur Neuordnung der Rangverhältnisse. Alle drei Bereiche werden nicht nur aus der Perspektive des Gesetzgebers vorgestellt (Martin Menne, derzeit Referent für Unterhaltsrecht im Bundesministerium der Justiz), sondern auch von ausgewiesenen Kennern der Materie aus Justiz (Gerd Brudermüller), Wissenschaft (Tobias Helms) und Anwaltschaft (Hans-Joachim Boers) kritisch gewürdigt.
Release

Europäisches Zivilverfahrensrecht

Author: Jens Adolphsen

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3662443848

Category: Law

Page: 394

View: 3782

Das Lehrbuch stellt klar und verständlich die internationale Zuständigkeit deutscher und ausländischer Gerichte, die weltweite Anerkennung von nationalen Gerichtsentscheidungen sowie deren Vollstreckung im Ausland dar. Fallbeispiele und Wiederholungsfragen veranschaulichen die Materie und regen zum Mitdenken an. Die neue EuGVO wurde umfassend berücksichtigt. Die Internationalisierung und Globalisierung der Wirtschafts- und Rechtsbeziehungen hat in den letzten Jahrzehnten zu einem enormen Anstieg von Prozessen mit Auslandsbezug geführt, und die EU-Staaten verschmelzen zu einem einheitlichen Europäischen Rechtsraum. Das Internationale Zivilverfahrensrecht hat sich dadurch zu einem der dynamischsten und spannendsten Rechtsgebiete entwickelt und wird an vielen Universitäten im Schwerpunktbereich geprüft.
Release

Gewinnausgleich

Vergleichende und systematisierende Gegenüberstellung der französischen, niederländischen und englischen Tradition

Author: Kristin Boosfeld

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161539107

Category: Law

Page: 342

View: 9131

English summary: Kristin Boosfeld depicts the heterogeneous traditions of disgorgement of profits in French, Dutch and English law. On this basis, she develops criteria to give a consistent answer to the question whether and to what extent profits, be they made by violation of property or any other right, should be disgorged. German description: Wird unter Verletzung fremder Rechte ein Gewinn erzielt, so stellt sich die Frage, wem dieser zusteht: dem Rechtsinhaber, der zur Gewinnerzielung nicht beigetragen hat, oder dem Gewinnerzielenden, der ohne das fremde Recht den Gewinn nicht erzielt hatte. Kristin Boosfeld stellt die in Frankreich, den Niederlanden und England vertretenen Losungsansatze gegenuber und stellt fest, dass nicht nur zwischen, sondern auch innerhalb der untersuchten Rechtsordnungen keine einheitlichen Argumentationsmuster bestehen. Je nachdem, welches Recht betroffen ist, sollen unterschiedliche Haftungsregimes greifen. Die hieraus folgenden Wertungswiderspruche sucht sie durch eine einheitliche Begrundung des Gewinnausgleichs aufzulosen und geht der Frage nach, auf der Grundlage welcher Kriterien festgestellt werden kann, ob und in welcher Form ein Ausgleich in rechtswidriger Weise erzielten Gewinns zu erfolgen hat.
Release

Festschrift für Dieter Martiny zum 70. Geburtstag

Author: Dieter Martiny

Publisher: Mohr Siebrek Ek

ISBN: 9783161532580

Category: Law

Page: 1321

View: 9077

English summary: The Festschrift commemorating the 70th birthday of Dieter Martiny honors an exceptional jurist, who with his extensive and wide-ranging scholarly works has set the benchmark in various fields, and for whom internationality was always an especial concern. His works, especially concerning international private law and international procedural law, and his works concerning comparative legal studies regarding family law between German and other European countries, have established important trends in their respective fields. His work and activities combined the highest scholarly qualities with practical relevance. This Festschrift contains over sixty essays from friends, colleagues, and academic fellow-travelers from Germany and from the international community. These scholarly offerings deal with fundamentally critical questions as well as current legal-political problems from all branches of the law. German description: Die Festschrift zum 70. Geburtstag von Dieter Martiny wurdigt einen aussergewohnlichen Juristen, der mit seinem umfangreichen und breit gefacherten wissenschaftlichen OEuvre in vielen Bereichen Massstabe gesetzt hat. Dieter Martiny ist Internationalitat immer ein besonderes Anliegen gewesen. Seine Arbeiten, insbesondere zum Internationalen Privatrecht und Internationalen Prozessrecht, zur Rechtsvergleichung sowie zum deutschen und europaischen Familienrecht, haben wichtige Impulse gesetzt. Sein Werk und Wirken verbinden hochste wissenschaftliche Qualitat mit praktischer Relevanz. Die vorliegende Festschrift enthalt uber 60 Beitrage von Freunden, Kollegen und wissenschaftlichen Weggefahrten aus dem In- und Ausland. Diese Beitrage widmen sich sowohl grundsatzlichen dogmatischen Fragen als auch aktuellen rechtspolitischen Problemen aus allen genannten Rechtsgebieten.
Release

Das Familienrecht des Schweizerischen Zivilgesetzbuches

Eheschliessung, Scheidung, allgemeine Wirkungen der Ehe, Güterrecht, Kindesrecht, Vormundschaftsrecht, Erwachsenenschutzrecht, eingetragene Partnerschaft

Author: Heinz Hausheer,Thomas Geiser,Regina E. Aebi-Müller

Publisher: N.A

ISBN: 9783727215377

Category: Domestic relations

Page: 455

View: 7877

Das Lehrbuch zum Familienrecht wurde erneut vollständig aktualisiert. Dabei wurde unter anderem bereits die Schweizerische Zivilprozessordnung umfassend berücksichtigt. Neben dem noch geltenden Vormundschaftsrecht findet sich in der Neuauflage ferner eine Gesamtdarstellung des neuen Erwachsenenschutzrechts sowie der Patientenverfügung und der Vorsorgevollmacht. Das Werk erfasst damit weiterhin das gesamte Familienrecht des ZGB. Die zahlreichen Beispiele (unter anderem im Bereich des Scheidungs- und des ehelichen Güterrechts) veranschaulichen den Stoff. Daneben helfen tabellarische Zusammenfassungen und Schemen dem Leser, den Überblick zu bewahren.
Release

Wohlfahrtsstaat und Geschlechterverhältnis im Umbruch

Was kommt nach dem Ernährermodell?

Author: Sigrid Leitner,Ilona Ostner,Margit Schratzenstaller

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663118746

Category: Political Science

Page: 394

View: 4442

Das Buch thematisiert den Wandel vom Ernährermodell zum "Adult Worker Model". Wie reagiert die Sozialpolitik auf Veränderungen im Geschlechterverhältnis? Dieser Frage wird in konzeptionellen und empirisch vergleichenden Beiträgen nachgegangen.
Release

Rechtsanalyse als Kulturforschung II

Author: Werner Gephart,Jan Christoph Suntrup

Publisher: Verlag Vittorio Klostermann

ISBN: 9783465042419

Category: Culture and law

Page: 455

View: 8762

Dieser Band dokumentiert ausgewahlte Beitrage aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen, die aus der gemeinsamen Forschungsarbeit am Kate Hamburger Kolleg "Recht als Kultur" hervorgegangen sind. In kulturanalytischer Perspektive erhellen sie rechtstheoretische Fundamentalprobleme wie auch aktuelle Konfliktfalle und rechtspolitische Transformationen normativer Ordnungen. So werden Fragen nach dem Begriff des Rechts und der Analyse rechtspluraler Konstellationen, abgrundige Verletzungen und moralische und asthetische Uberschreitungen des Rechts, Wahlverwandtschaften und Kollisionen von Recht und Religion und schliesslich der Komplex der Schuld in rechtlichen und religiosen Kontexten eingehend diskutiert.
Release

Reformbedarf bei der Adoption von Stiefkindern, Verwandten und Volljährigen

Author: Andreas Miehler

Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft

ISBN: 9783848731305

Category:

Page: 199

View: 9881

Die Arbeit zeigt, dass Reformbedarf im Recht der Adoption von Stiefkindern, Verwandten und Volljahrigen/Erwachsenen besteht, da der Status quo der Adoptionspraxis nicht mehr dem vom Gesetzgeber 1976 gezeichneten Leitbild entspricht, das bis heute dem Adoptionsrecht zugrunde liegt. Nach dem Willen des Gesetzgebers muss jede Minderjahrigenadoption das Kindeswohl fordern. Bei der Minderjahrigenadoption ist die Stiefkindadoption haufiger als die vom Gesetzgeber als Regelfall eingestufte Fremdadoption. Dies ist problematisch, da Stiefkindadoptionen nur selten das Kindeswohl fordern. Sie dienen zumeist ausschliesslich den Interessen der an der Adoption beteiligten Erwachsenen. Die Verwandtenadoption fuhrt auf der Rechtsfolgenseite zu einer dem Kindeswohl abtraglichen Mehrung und Verwirrung der Verwandtschaftsverhaltnisse. Die sehr haufig auf familienfremden Motiven fussende und nur fur Ausnahmefalle gedachte Volljahrigenadoption ist gar dabei, die Minderjahrigenadoption zahlenmassig zu uberholen.
Release