Der Waffenkult der USA im Vergleich zu Deutschland. Bringen mehr Waffen mehr Sicherheit?

Author: Julius Bruch

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668706026

Category: Social Science

Page: 34

View: 3168

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Soziologie - Individuum, Gruppe, Gesellschaft, Note: 1,2, , Sprache: Deutsch, Abstract: Täglich sterben rund 89 Menschen in den USA aufgrund von Schusswaffen, und zudem regiert ein Präsident, welcher vollends hinter der großen Waffenlobby steht. Wie sicher ist ein Leben in einem Land, wo so gut wie jeder im Besitz einer Schusswaffe ist? Laut Studien der Süddeutschen Zeitung kommen auf 100 Einwohner 101 Schusswaffen. Kann unter solchen Umständen ein sicheres Leben gewährleistet werden? Die Ereignisse der letzten Jahre beweisen das Gegenteil. Doch wie kommt es dazu, dass trotzdem viele Amerikaner an Schusswaffen glauben? Ist es nur das Gefühl von Sicherheit, dass man beim Tragen einer Waffe hat oder ist es nur ein Status Zeichen? Ist der Stolz der Amerikaner dafür verantwortlich, dass viele Einwohner der USA durch die tödlichen Kugeln einer Schusswaffe sterben?
Release

Kundenzufriedenheit und Kommunikationspolitik

Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Masterstudiengang Informationswissenschaft und -management

Author: Ute Krauß-Leichert

Publisher: B.I.T.Verlag

ISBN: 3934997341

Category:

Page: 276

View: 7853

Release

Sportunterricht in Deutschland und den USA. Ein Vergleich der curricularen Programmatik

Author: Gregor Hartmann

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668346445

Category: Sports & Recreation

Page: 70

View: 7096

Examensarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Sport - Sportpädagogik, Didaktik, Note: 2,5, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Institut für Sport und Sportwissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Zulassungsarbeit soll der Unterschied zwischen dem Schulsport in den USA und in Deutschland analysiert werden. Grundlage dieses Vergleichs ist zunächst eine Analyse der Sport- sowie Bildungssysteme beider Länder. Im späteren Vergleich sollen die Zielebene sowie die Inhaltsebene der curricularen Lehrpläne ausgewählter Bundesstaaten beziehungsweise Bundesländer einen Einblick in die theoretischen Inhalte des Sportunterrichtes geben. „Der Schulsport ist ein unverzichtbarer Bestandteil umfassender Bildung und Erziehung“ (Kultusministerkonferenz, 2005): so heißt es in Absatz 1 der gemeinsamen Erklärung der Präsidentin der Kultusministerkonferenz, des Präsidenten des DSB und des Vorsitzenden der Sportministerkonferenz aus dem Jahr 2005 und bezieht sich somit auf die zentrale Aufgabe des Schulsportes in Deutschland. Dieser bildet neben dem Vereinssport eine wichtige Säule zur sportlichen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und wird somit als wichtiger Übergang zum gesundheitsorientierten, breitensportlichen oder leistungsorientierten Sport angesehen. Kern des Schulsportes ist der Sportunterricht, der (in Deutschland) auf inhaltlicher und methodischer Ebene so aufgebaut werden soll, dass er alle teilnehmenden Schüler auf gleicher Weise fördert und erreicht sowie wichtige überfachliche Bildungs- und Erziehungsaufgaben wie z.B. Gesundheitsförderung, Werteerziehung und soziales Lernen vermittelt (Kultusministerkonferenz, 2005, S. 2). Über die Bedeutung, Entwicklung und Umsetzung des Schulsportes in Deutschland liegen schier endlose Arbeiten und Studien verschiedenster Autoren vor, womit erneut der Wert des Schulsportes in Deutschland verdeutlicht wird. Doch welche Bedeutung hat der Sportunterricht im bildungspolitischen Kontext eines Landes, in dem der Sport einen anderen gesellschaftlichen Stellenwert hat und wie wird dieser im Praxis umgesetzt? Die Rede ist hier von den Vereinigten Staaten von Amerika, einer Nation, die nicht nur als eine der erfolgreichsten Nationen im internationalen Vergleich gilt, sondern in deren Sprachgebrauch und gesellschaftlichen Wertschätzung Sport eine differenzierte Bedeutung erlangt hat und in deren historischen Entwicklung nicht zuletzt die „US.-Sports“ Football, Basketball und Baseball einen eingehen Marktentstehen ließen, der heute ein enormes kommerzielles Interesse bedient.
Release

Investigative Reporting in den USA

Strukturen eines Journalismus der Machtkontrolle

Author: Manfred Redelfs

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322916790

Category: Social Science

Page: 358

View: 5789

'Investigative Reporting' ist ein Leitbild des US-Journalismus: Die gründliche Recherche, die Mißstände aufdeckt, gilt nicht erst seit der Watergate-Affäre als zentrale journalistische Leistung. Der Band untersucht, warum sich 'Investigative Reporting' in den USA zur eigenen journalistischen Spezialisierung entwickelt hat und wie diese Form der Machtkontrolle heute bei Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehen betrieben wird. Faktoren der politischen Kultur werden dabei ebenso beleuchtet wie ökonomische, rechtliche und professionelle Aspekte. Durch Portraits von Rechercheabteilungen, u.a. bei der 'Washington Post' und dem Fernsehmagazin '60 Minutes', vermittelt diese Studie erstmals ein umfassendes und anschauliches Bild des 'Investigative Reporting'.
Release

Digitalisierung und Innovation

Planung - Entstehung - Entwicklungsperspektiven

Author: Frank Keuper,Kiumars Hamidian,Eric Verwaayen,Torsten Kalinowski,Christian Kraijo

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658003715

Category: Business & Economics

Page: 504

View: 9785

Die Digitalisierung ist einer der Megatrends und Innovationstreiber des 21. Jahrhunderts. Namhafte Autoren aus Wissenschaft und Praxis diskutieren aktuelle Konzepte, Strategien und Instrumente zum Aufbau „digitaler Ökosysteme“ und nachhaltiger Wettbewerbsvorteile in der „digitalen Welt“. Zahlreiche Interviews mit Persönlichkeiten und Entscheidungsträgern aus der digitalen Welt geben dem Leser zudem interessante Einblicke in den Entwicklungsstand, die Erfolgsfaktoren, die zukünftigen Herausforderungen und die angedachten bzw. bereits in Umsetzung befindlichen Initiativen.
Release

Stakeholder-Kommunikation im Web 2.0

Alte Theorien für neue Medien

Author: Dagmar Rankl

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658157631

Category: Business & Economics

Page: 271

View: 8054

Dagmar Rankl skizziert aufbauend auf der Lasswell-Formel aus dem Jahre 1948 eine neuzeitliche Beschreibung für den Kommunikationsprozess im Zeitalter der Netzwerkkommunikation. In diesem Zusammenhang definiert sie die Besonderheiten für eine erfolgreiche Stakeholder-Kommunikation und das damit einhergehende Berufsbild im Web 2.0. Die Ergebnisse aus einer zielorientierten und interdisziplinären Methodenkombination führen zu einer theoretischen Beschreibung der dialogischen KundInnenkommunikation via Facebook und beschreiben in Ansätzen auch etwaige Optimierungsansätze, um im Unternehmen mit den richtigen MitarbeiterInnen auf den fortschreitenden Medienwandel reagieren zu können.
Release

Kundenzeitschriften in der Unternehmenskommunikation: Eine Vergleichsanalyse deutscher und russischer Kundenzeitschriften

Author: Liudmila Flad

Publisher: Diplomica Verlag

ISBN: 3954252325

Category: Business & Economics

Page: 148

View: 7461

Die Kundenkommunikation spielt für den Erfolg von Unternehmen zweifellos eine zentrale Rolle. Neben den verschiedenen Instrumenten der Unternehmenskommunikation, die eine langfristige und stabile Beziehung zum Kunden aufbauen, haben sich Kundenzeitschriften einen festen Platz gesichert. Dank ihrer journalistischen Erscheinungsform sind sie sehr gut dazu geeignet, durch entsprechende Themenauswahl und -gestaltung ein bestimmtes Bild des Unternehmens und seiner Produkte zu vermitteln. Der große Erfolg der Kundenzeitschriften liegt darüber hinaus in ihrer universellen Einsetzbarkeit in allen Branchen. Die vorliegende Studie widmet sich der Analyse von deutschen und russischen Kundenzeitschriften. Dabei werden Kundenmagazine aus drei verschiedenen Branchen (Automobil-, Finanz- und Touristikbranche) formal und inhaltlich analysiert und miteinander verglichen. Im Fokus des Interesses steht die Frage, wie image- und leistungsbezogene Kommunikationsziele in Kundenzeitschriften beider Länder umgesetzt werden. Eine Vergleichsanalyse von deutschen und russischen Kundenmagazinen wurde bis jetzt noch nicht erstellt. Hierin liegt der wissenschaftliche Wert der vorliegenden Studie.
Release

Forschungsfeld Hochschulkommunikation

Author: Birte Fähnrich,Julia Metag,Senja Post,Mike S. Schäfer

Publisher: Springer VS

ISBN: 9783658224080

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 451

View: 6233

Hochschulen müssen sich verstärkt gegenüber Politik und Öffentlichkeit legitimieren. Dabei stehen sie sowohl im Wettbewerb miteinander als auch mit außeruniversitären Forschungs- und Bildungseinrichtungen. Entsprechend hat sich ihre Kommunikation nach innen und außen in den vergangenen Jahrzehnten erweitert und professionalisiert. Hochschulen sind wichtige Akteure und zugleich Gegenstand in öffentlichen wissenschafts- und bildungsbezogenen Diskursen – in etablierten Medien ebenso wie online und in Social Media. In diesem Band tragen führende WissenschaftlerInnen den kommunikationswissenschaftlichen Forschungsstand zu diesen Entwicklungen erstmals für den deutschsprachigen Raum zusammen und identifizieren Perspektiven für künftige Forschung.
Release

Die digitale Gesellschaft

Netzpolitik, Bürgerrechte und die Machtfrage

Author: Markus Beckedahl,Falk Lüke

Publisher: Deutscher Taschenbuch Verlag

ISBN: 3423413956

Category: Political Science

Page: 260

View: 1512

Viele politische Aktivitäten, die das Internet betreffen, sind sinnlos, weil sie auf mangelnde Sachkenntnis zurückgehen oder technisch und juristisch mangelhaft durchdacht sind. Das gilt für jederzeit umgehbare Internetsperren gegen Kinderpornografie wie für Forderungen, die Anonymität im Netz aufzuheben. Nicht nur die chinesischen Dissidenten haben Pseudonyme, schon Tucholsky und Brandt hatten sie, und mit gutem Grund. Die digitale Vernetzung ist innerhalb kurzer Zeit zu einem zentralen Bestandteil unseres Lebens (und nicht nur unseres, wie man z. B. an der arabischen Revolution sieht) geworden. Auf der anderen Seite ist überhaupt noch nicht geklärt, welche rechtlichen, politischen und gesellschaftlichen Grundlagen im Spannungsfeld zwischen freiem Datenfluss und klaren Regelungen für die Zukunft tragfähig sind. Es gibt neue Verteilungskonflikte – und die Machtfrage stellt sich in dieser Welt ebenso wie in der analogen.
Release

Handbuch Instrumente der Kommunikation

Grundlagen – Innovative Ansätze – Praktische Umsetzungen

Author: Manfred Bruhn,Franz-Rudolf Esch,Tobias Langner

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658046554

Category: Business & Economics

Page: 632

View: 935

Der zweite Band der „Handbuchreihe Kommunikation“ beschäftigt sich mit den Instrumenten der Kommunikation. Der Leser erhält einen Überblick über die verschiedenen Instrumente, die Unternehmen im Rahmen der Kommunikation zur Verfügung stehen. Hierbei wird zwischen den Instrumenten der Marketing-, Unternehmens- und Dialogkommunikation unterschieden und es wird auf die Einsatzfelder der einzelnen Instrumente eingegangen. Ein weiteres Augenmerk liegt auf den institutionellen Besonderheiten der Kommunikation. In den Beiträgen werden die Charakteristika der Kommunikation in verschiedenen Branchen aufgezeigt.
Release

Die Netzbewegung

Subjektpositionen im politischen Diskurs der digitalen Gesellschaft

Author: Kathrin Ganz

Publisher: Verlag Barbara Budrich

ISBN: 3847411292

Category: Social Science

Page: 310

View: 1546

Die Netzbewegung setzt sich ein für Informationsfreiheit, Datenschutz und Netzneutralität, gegen Zensur und Überwachung, kurz: für ein freies Internet. Dabei positionieren sich die Aktivist_innen als Avantgarde der digitalen Gesellschaft. Mit ihrer intersektionalen und hegemonietheoretischen Analyse zeigt die Autorin, wie die Forderungen der Netzbewegung und auch die Akteur_innen selbst gesellschaftlich verortet sind und geht der Frage nach, wie sich soziale Ungleichheit in den politischen Diskurs der digitalen Gesellschaft einschreibt.
Release

Kommunikationswissenschaft

Grundlagen und Problemfelder : Umrisse einer interdisziplinären Sozialwissenschaft

Author: Roland Burkart

Publisher: N.A

ISBN: 9783205981855

Category: Communication

Page: 553

View: 1394

Release

Funktioniert Green Marketing in Massenmärkten? Betrachtung ausgewählter Kampagnen für Handys, Autos und Strom

Author: Roland Derenbach

Publisher: Diplomica Verlag

ISBN: 3842896697

Category: Business & Economics

Page: 92

View: 2266

Was ist Green Marketing? Welche Unternehmensbereiche betrifft es? Vor dem Hintergrund der 4 P’s des Marketing wird Green Marketing an Praxisbeispielen aus den Massenmärkten Unterhaltungselektronik, Automobile und Energiewirtschaft untersucht. Der Begriff „grün“ hat sich in den letzten Jahren sehr stark gewandelt. Heute steht es für Konsumenten, die mitbestimmen wollen und in smarter Technologie Lösungen sehen. Der Lifestyle of Health and Sustainability (LOHAS): umweltbewusstes Handeln ohne Verzicht auf hohen Lebensstandard und bequeme Technik. Die Möglichkeiten des Internet stellt Unternehmen zusätzlich vor neue Herausforderungen. Green Marketing geht weit über Umweltschutz hinaus. Es steht für verantwortungsbewusstes, nachhaltiges Handeln – sowohl gegenüber der Umwelt als auch der Gesellschaft und deren Entwicklung. Wie reagieren die Konsumenten auf diese Entwicklungen? Sind die Green Marketing Maßnahmen so transparent, dass Kunden sie wahrnehmen? Neben diesen Fragen wird untersucht, ob die Bemühungen der Unternehmen für den Konsumenten relevant sind und die Kaufentscheidung beeinflussen. Hieraus werden Handlungsempfehlungen für erfolgreiches Green Marketing abgeleitet.
Release

Innovatorenorientierte Akzeptanzforschung bei innovativen Medientechnologien

Author: Knut Schlohmann

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3834934860

Category: Business & Economics

Page: 239

View: 6212

Modell ist ein akzeptanztheoretisches, das neben betriebswirtschaftlichen insbesondere Erkenntnisse der Medien- und Kommunikationswissenschaft berücksichtigt. Nach der Sichtung der verfügbaren Literatur aus Betriebswirtschaftslehre, Medien- und Kommunikationswissenschaft sowie Sozialpsychologie wurden erste Thesen formuliert und anhand qualitativer Interviews mit Experten und Nutzern validiert. Im Fokus stand hierbei die Gewährleistung einer möglichst vollständigen Erfassung der Determinanten der Akzeptanz. Daran anschließend wurde das Modell (Strukturgleichungsmodell) entwickelt und anhand einer quantitativen Studie (Online-Befragung) empirisch überprüft, bei der als Beispiel einer innovativen Medientechnologie das interaktive Fernsehen präsentiert wurde. Die Analyse erfolgte mittels multivariater Verfahren (Faktorenanalyse, AMOS). Die empirische Analyse bestätigte das Modell und die Determinanten der Akzeptanz innovativer Medientechnologien.​
Release

Product Placement - Grundlagen, Ziele und Arten des Product Placement

Author: Michaela Altmann

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640119142

Category:

Page: 88

View: 8414

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, FOM Essen, Hochschule fur Oekonomie & Management gemeinnutzige GmbH, Hochschulleitung Essen fruher Fachhochschule, 33 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Angesichts des Wandels von Verkaufermarkten hin zu Kaufermarkten, kurzeren Produkt- und Marktzyklen sowie der Homogenitat der angebotenen Leistungen hat die Bedeutung der unternehmerischen Kommunikationspolitik in den letzten Jahren stark zugenommen.1 Der erhohte Konkurrenzdruck zwingt die Unternehmen mehr zu tun, als nur gute Produkte herzustellen. Durch den geschickten Einsatz von Instrumenten der Massenabsatzforderung, wie z.B. Werbung, Verkaufsforderung und Publicity, mussen die Produkte sorgfaltig im Bewusstsein der Konsumenten positioniert werden.2 Ziel des Werbetreibenden ist es demnach, seine werblichen Aktivitaten durch einen erhohten Aufmerksamkeitswert aus der Masse hervor zu heben, um so eine uberdurchschnittliche Wirkungschance zu ermoglichen.3 Als Konsequenz dessen wird die Bedeutung von neuen und innovativen Kommunikationsstrategien besonders deutlich. Zu diesen gehort u.a. das Product Placement, welches im weiteren Verlauf naher charakterisiert und beschrieben werden soll. Mit dieser Arbeit soll ein Uberblick uber das Kommunikationsinstrument PP gegeben werden. Hierzu werden theoretische Aspekte der Thematik wie z.B. Grundlagen, Erscheinungsformen und rechtliche Aspekte naher erlautert und an geeigneten Stellen mit Praxisbeispielen unterlegt. [...]
Release

Medienmarken im Social Web

Wettbewerbsstrategien und Leistungsindikatoren von Online-Medien aus medienökonomischer Perspektive

Author: Michael Eble

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 3643121105

Category:

Page: 306

View: 2542

Release

Krisen-PR: Klassische PR-Tools

Author: Christiane Seidel

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638440184

Category: Business & Economics

Page: 30

View: 1458

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,3, Business and Information Technology School - Die Unternehmer Hochschule Iserlohn, Veranstaltung: Krisen-PR, 31 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit befasst sich im Rahmen des Buchprojektes „Präventive Krisen PR für Kleinstunternehmen. Schwerpunkt Medienarbeit “ mit Instrumenten und Methoden der Presse-und Medienarbeit. Es geht hierbei ausschließlich um die klassischen Formen der PR, wobei zu erwähnen ist, dass prinzipiell fast alle Instrumente als klassisch eingeordnet werden können. Klar als „neue“ PR-Instrumente abgrenzbar sind lediglich Product- oder Corporate Placement, jegliche Formen von Sponsoring, Lobbyismus, Bartering sowie die Anwendung von elektronischen und digitalen Medien, wie das Internet. Eine Zwitterform von Werbung und PR sind PR-Anzeigen, Poster, Plakate und dergleichen und werden im Folgenden ebenfalls unberücksichtigt bleiben. Zudem wird aufgrund des Umfanges der Arbeit auf jeglichen Formen der internen Kommunikation verzichtet. Die Anwendung von klassischen Tools der PR variiert in ihrer Sinnhaftigkeit je nach Unternehmen, Branche, Ausrichtung, Zielgruppen und Budget. In dieser Arbeit soll dargestellt werden, welche Instrumente für Kleinstunternehmen geeignet, aussichtsreich und realistisch durchführbar sind. Aufgrund der Fülle des klassischen PR-Instrumentariums ist es jedoch nicht möglich, einen Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben und jedes vorhandene Tool in vollem Umfang zu erläutern und zu bewerten. Es wird dennoch ein auf Kleinstunternehmen bezogener und umfassender Einblick gegeben, der durch die Argumentation von Chancen und Problemen ergänzt wird. Außerdem werden diejenigen Instrumente, die für Kleinstunternehmen eher ins Gewicht fallen, ausführlicher beschrieben als andere. Einleitend erfolgt ein allgemeiner Einstieg, in dem Begrifflichkeiten (Kapitel 2) und Gruppierungen der Instrumente (Kapitel 3) erläutert werden. Im Hauptteil der Arbeit werden die einzelnen Instrumente betrachtet, wobei schwerpunktmäßig Veranstaltungen und Möglichkeiten des Direktmarketing beleuchtet werden.
Release