Constitutionalism

Past, Present, and Future

Author: Dieter Grimm

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0191090964

Category: Law

Page: 320

View: 3901

Constitutionalism: Past, Present, and Future is the definitive collection of Dieter Grimm's most influential writings on constitutional thought and interpretation. The essays included in this volume explore the conditions under which the modern constitution could emerge; they treat the characteristics that must be given if the constitution may be called an achievement, the appropriate way to understand and interpret constitutional law under current conditions, the function of judicial review, the remaining role of national constitutions in a changing world, as well as the possibility of supra-national constitutionalism. Many of these essays have influenced the German and European discussion on constitutionalism and for the first time, much of the work of one of German's leading scholars of public law will be available in the English language.
Release

Souveränität

Herkunft und Zukunft eines Schlüsselbegriffs

Author: Dieter Grimm

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Sovereignty

Page: 135

View: 3010

Release

Verfassungsfragmente

Gesellschaftlicher Konstitutionalismus in der Globalisierung

Author: Gunther Teubner

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518772805

Category: Law

Page: 291

View: 5235

Nicht zuletzt durch eine Reihe von öffentlichen Skandalen wurde in den letzten Jahren die »Neue Verfassungsfrage« aufgeworfen. Menschenrechtsverletzungen durch multinationale Unternehmen, Korruption im Medizin- und Wissenschaftsbetrieb, Bedrohung der Meinungsfreiheit durch private Intermediäre im Internet, massive Eingriffe in die Privatsphäre durch Datensammlung privater Organisationen und mit besonderer Wucht die Entfesselung katastrophaler Risiken auf den weltweiten Kapitalmärkten – sie alle werfen Verfassungsprobleme im strengen Sinne auf. Ging es früher um die Freisetzung der politischen Machtenergien des Nationalstaats und zugleich um ihre wirksame rechtsstaatliche Begrenzung, so geht es nun darum, ganz andere gesellschaftliche Energien zu diskutieren und in ihren destruktiven Konsequenzen wirksam zu beschränken. Konstitutionalismus jenseits des Nationalstaats – das heißt zweierlei: Die Verfassungsprobleme stellen sich außerhalb der Grenzen des Nationalstaats in transnationalen Politikprozessen und zugleich außerhalb des institutionalisierten Politiksektors in den »privaten« Sektoren der Weltgesellschaft.
Release

Carl Schmitt's State and Constitutional Theory

A Critical Analysis

Author: Benjamin Schupmann

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0192509314

Category: Law

Page: 232

View: 687

Can a constitutional democracy commit suicide? Can an illiberal antidemocratic party legitimately obtain power through democratic elections and amend liberalism and democracy out of the constitution entirely? In Weimar Germany, these theoretical questions were both practically and existentially relevant. By 1932, the Nazi and Communist parties combined held a majority of seats in parliament. Neither accepted the legitimacy of liberal democracy. Their only reason for participating democratically was to amend the constitution out of existence. This book analyses Carl Schmitt's state and constitutional theory and shows how it was conceived in response to the Weimar crisis. Right-wing and left-wing political extremists recognized that a path to legal revolution lay in the Weimar constitution's combination of democratic procedures, total neutrality toward political goals, and positive law. Schmitt's writings sought to address the unique problems posed by mass democracy. Schmitt's thought anticipated 'constrained' or 'militant' democracy, a type of constitution that guards against subversive expressions of popular sovereignty and whose mechanisms include the entrenchment of basic constitutional commitments and party bans. Schmitt's state and constitutional theory remains important: the problems he identified continue to exist within liberal democratic states. Schmitt offers democrats today a novel way to understand the legitimacy of liberal democracy and the limits of constitutional change.
Release

Euroconstitutionalism and its Discontents

Author: Oliver Gerstenberg

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0192571168

Category: Law

Page: 192

View: 3376

This book addresses the question of social constitutionalism, especially with regard to its role in the contemporary European project. For reasons of history and democracy, Europeans share a deep commitment to social constitutionalism. But in the contemporary European constitutional debate, constitutionalism and social democracy have become antagonists, with the survival of the one seeming to require sacrifice of the other. This book challenges the common view that constitutionalization means de-politicization. It argues that courts can exert a more indirect, creative, and agenda-setting role in the process of an ongoing clarification of the meaning of a right. The CJEU and the ECtHR - as courts beyond the nation state - are able to constructively re-open and re-politicize controversies that may appear settled at the national level in their constitutionalizing jurisprudence. And, crucially, our understanding of shared European constitutional principles is itself subject to revision and reconsideration as we accumulate experiences of dealing with diverse national contexts. By examining the jurisprudence of the CJEU and the ECtHR, the book demonstrates that in domain after domain, ranging from the protection of the vulnerable in the European social market to the guarantee of freedom of conscience, which in Europe emerged after many centuries of religious persecution, both courts can enhance and deepen democracy and thereby encourage the liberal project of constitutionalism beyond the state. Over time, once interpretive answers have become established in practice, courts can then move towards stronger forms of judicial intervention that consolidate best practice. It is this democratic and experimental process which lies at the heart of the distinctive model of contemporary Euroconstitutionalism.
Release

Krone, Kirche und Verfassung

Konservatismus in den englischen Unterschichten 1815-1867

Author: Jörg Neuheiser

Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 3525370091

Category: History

Page: 349

View: 9585

"Warum kommt es in England im 19. Jahrhundert zu keiner Revolution? Historiker verbinden die auffällige Stabilität der englischen Gesellschaft mit einem doppelten Problem: Schon sehr früh gab es in England eine Arbeiterbewegung, die gemeinsam mit den Liberalen Reformen forderte und auch revolutionäre Vorstellungen entwickelte. Trotz einer nach 1815 scheinbar stark radikalisierten Bevölkerung blieb eine Revolution aber aus, und eine Arbeiterpartei entstand in England später als in anderen europäischen Staaten. Seit 20 Jahren wird dieser Widerspruch üblicherweise mit der Komplexität sozialer und politischer Identitätsbildung innerhalb der Unterschichten erklärt. Verwiesen wird auf die lange dominante Tradition des englischen Liberalismus und Radikalismus, der auch die Reformbewegungen der Arbeiterschaft prägte. Mit dem vorliegenden Buch müssen solche Erklärungen erweitert werden. Es beschreibt eine bisher ignorierte lange Tradition des Konservatismus, die erhebliche Teile der englischen Unterschichten beeinflusste und zur Stabilität der englischen Gesellschaft beitrug. Dieser "Konservatismus von unten" kreiste um die Popularität der Monarchie, einem loyalistischen Patriotismus und ein protestantisches Selbstverständnis. Damit verbunden waren antikatholische Haltungen und ein paternalistisches Ideal von sozialer Gerechtigkeit, das einen Ausgleich zwischen sozialen Eliten und Unterschichten ermöglichte. In einer vergleichenden Lokalstudie werden bekannte Phänomene wie antikatholische Ausschreitungen neu interpretiert und bisher kaum erforschte Entwicklungen wie die frühen konservativen Arbeitervereine und Feiern im Umfeld der Monarchie untersucht, um das Bild der politischen Vorstellungen innerhalb der englischen Unterschichten um eine konservative Dimension zu erweitern."--Publisher's website.
Release

Demokratische Gesetzgebung in der Europäischen Union

Theorie und Praxis der dualen Legitimationsstruktur europäischer Hoheitsgewalt

Author: Jelena von Achenbach

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 364223917X

Category: Law

Page: 522

View: 559

Das Mitentscheidungsverfahren (Art. 294 AEUV) ist seit dem Vertrag von Lissabon das ordentliche Gesetzgebungsverfahren der Europäischen Union. Mit der Monographie wird die Co-Gesetzgeberschaft von Europäischem Parlament und Rat als Mittel der demokratischen Legitimation europäischer Gesetzgebung untersucht. Im Zentrum steht dabei eine demokratietheoretische Auseinandersetzung mit dem Modell der dualen demokratischen Legitimation europäischer Hoheitsgewalt, das mit Art. 10 EUV nunmehr im Demokratieprinzip der Union verankert ist. Daneben steht eine empirisch gestützte Untersuchung der Praxis des Mitentscheidungsverfahrens, die sich insbesondere der zunehmenden Informalisierung des Gesetzgebungsprozesses („Triloge“) kritisch widmet.
Release

The Oxford Handbook of Law and Politics

Author: Keith E. Whittington,R. Daniel Kelemen,Gregory A. Caldeira

Publisher: OUP Oxford

ISBN: 0191615064

Category: Political Science

Page: 832

View: 9530

The study of law and politics is one of the foundation stones of the discipline of political science, and it has been one of the most productive areas of cross-fertilization between the various subfields of political science and between political science and other cognate disciplines. This Handbook provides a comprehensive survey of the field of law and politics in all its diversity, ranging from such traditional subjects as theories of jurisprudence, constitutionalism, judicial politics and law-and-society to such re-emerging subjects as comparative judicial politics, international law, and democratization. The Oxford Handbook of Law and Politics gathers together leading scholars in the field to assess key literatures shaping the discipline today and to help set the direction of research in the decade ahead.
Release

Europa ja - aber welches?

Zur Verfassung der europäischen Demokratie

Author: Dieter Grimm

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406688705

Category: Political Science

Page: 288

View: 6981

Die Europäische Union hat keinen Mangel an Kritik und Akzeptanzproblemen – doch die Ursachen werden häufig an der falschen Stelle gesucht. Während viele hoffen, dass sich durch eine Ausweitung der Kompetenzen des Europäischen Parlaments das Demokratiedefizit der Union beheben lässt, zeigt Dieter Grimm, warum diese Hoffnung trügt. In grundsätzlichen Erörterungen und Einzelstudien zeigt Grimm, einer der renommiertesten deutschen Rechtswissenschaftler, dass eine Ursache für die starken Akzeptanzprobleme meist übersehen wird, nämlich die Verselbständigung der exekutiven und judikativen Organe der EU (Kommission und Europäischer Gerichtshof) von den demokratischen Prozessen in den Mitgliedstaaten und der EU selbst, die ihre Wurzel wiederum in der vom Gerichtshof vorgenommenen „Konstitutionalisierung der Verträge“ hat. Er geht den Ursachen für diese problematische Entwicklung nach und bietet Vorschläge zu ihrer Korrektur an.
Release

Die Zukunft der Verfassung II

Auswirkungen von Europäisierung und Globalisierung

Author: Dieter Grimm

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518772708

Category: Law

Page: 357

View: 5873

Die Verfassung ist am Ende des 20. Jahrhunderts auf dem Höhepunkt ihrer Entwicklung angekommen. Der Konstitutionalismus hat sich weltweit durchgesetzt, es gibt heute kaum noch Staaten ohne Verfassung. Gleichzeitig machen sich aber Erosionserscheinungen bemerkbar. Die Verfassung sieht sich mit neuen Herausforderungen konfrontiert, die bei ihrer Entstehung noch nicht vorhersehbar waren. Während die inneren Erosionen Gegenstand von »Die Zukunft der Verfassung« waren, haben sich die äußeren, die ihre Ursache in der Europäisierung und Globalisierung haben, in jüngster Zeit in den Vordergrund geschoben. Öffentliche Gewalt wird auch von internationalen Organisationen ausgeübt. Was bleibt unter diesen Umständen von der Staatsverfassung? Lassen sich Verfassungen auf internationaler Ebene denken? Das sind die Fragen, die in diesem Band erörtert werden.
Release

Visionen des Politischen

Author: Quentin Skinner

Publisher: N.A

ISBN: 9783518295106

Category: Political science

Page: 309

View: 5719

Release

Liberalism, Constitutionalism, and Democracy

Author: Russell Hardin

Publisher: OUP Oxford

ISBN: 0191037400

Category: Political Science

Page: 400

View: 6968

In his ground-breaking book, the leading political philosopher Russell Hardin develops a new theory of liberal constitutional democracy. Arguing against the standard consensus theories, the author shows how social co-ordination on limited, sociological mutual advantage lies at the heart of liberal constitutionalism when it works to produce stable government. The book argues that liberalism, constitutionalism, and democracy are co-ordination theories. They work only in societies in which co-ordination of the important power groups for mutual advantage is feasible. It then goes on to examine and interpret the US constitution as motivated centrally by the concern with creating a government to enable commerce. In addition, the book addresses the nature of the problems that the newly democratic, newly market-oriented states face. The analysis of constitutionalism is based on its workability, not on its intrinsic, normative, or universal appeals. Hardin argues, similarly, there are harsh limits on the possibilities of democracy. In general, democracy works only on the margins of great issues. Indeed, it is inherently a device for regulating marginal political conflicts.
Release

Jurisprudenz, politische Theorie und politische Theologie

Beiträge des Herborner Symposions zum 400. Jahrestag der Politica des Johannes Althusius 1603-2003

Author: Frederick Smith Carney,Heinz Schilling,Dieter Wyduckel

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Politica methodice digesta

Page: 556

View: 1029

Release

Redefreiheit

Prinzipien für eine vernetzte Welt

Author: Timothy Garton Ash

Publisher: Carl Hanser Verlag GmbH Co KG

ISBN: 3446254250

Category: Political Science

Page: 688

View: 5928

Noch nie konnten so viele Menschen wie heute ihre Meinung auf der ganzen Welt verbreiten. Internet und Globalisierung haben eine neue Epoche der Redefreiheit möglich gemacht, gleichzeitig provozieren sie neue kulturelle und religiöse Konflikte. Müssen wir rassistische Kommentare auf Facebook hinnehmen? Darf Satire den Propheten Mohammed verhöhnen? 2011 hat Timothy Garton Ash eine Debatte angestoßen, seitdem diskutieren Teilnehmer aus der ganzen Welt die Frage, wie wir in Zukunft vernünftig unsere Standpunkte austauschen, wie wir das Recht auf Redefreiheit genauso wie die Würde Andersdenkender sichern können. Es ist der Stoff für sein neues Buch: Ein Standardwerk zur Redefreiheit im 21. Jahrhundert.
Release

Der Begriff des Rechts

Author: Herbert L. A. Hart

Publisher: N.A

ISBN: 9783518296097

Category: Jurisprudence

Page: 395

View: 6229

Release

Zoopolis

Eine politische Theorie der Tierrechte

Author: Sue Donaldson,Will Kymlicka

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518734326

Category: Nature

Page: 608

View: 2655

Massentierhaltung, Fleischskandale, Tierversuche – unser Umgang mit Tieren ist längst kein Nischenthema mehr, für das sich lediglich Aktivisten oder Ethiker interessieren, sondern steht im Fokus breiter öffentlicher Debatten. Allerdings konzentrieren sich die Diskussionen zumeist auf Fragen der Moral, darauf, welche moralischen Rechte und Interessen wir Tieren aufgrund ihrer Eigenschaften und Fähigkeiten – zum Beispiel Schmerzen zu empfinden – zuschreiben müssen und welche moralischen Pflichten sich daraus für uns ergeben. Sue Donaldson und Will Kymlicka gehen weit darüber hinaus und behaupten, dass Tiere auch politische Rechte haben. Im Rückgriff auf avancierte Theorien der Staatsbürgerschaft argumentieren sie dafür, ihnen neben unverletzlichen Grundrechten einen je gruppenspezifischen politischen Status zuzusprechen. Das heißt konkret: Bürgerrechte für domestizierte Tiere, Souveränität für Gemeinschaften von Wildtieren sowie ein »Stammgastrecht« für jene, die zwar nicht domestiziert sind, aber in unmittelbarer Nachbarschaft zu uns leben. »Zoopolis« macht auf so kluge wie eindringliche Weise ernst mit der Tatsache, dass wir mit den Tieren untrennbar verbunden sind. Elegant und keineswegs nur für Spezialisten geschrieben, entwirft es eine neue, folgenreiche Agenda für das künftige Zusammenleben mit diesen Geschöpfen, denen wir mehr schulden als unser Mitleid. Das Tier, so sagt dieses Buch, ist ein genuin politisches Wesen. Wir schulden ihm auch Gerechtigkeit.
Release