Einladung zur Soziologie

Eine humanistische Perspektive

Author: Peter Berger

Publisher: UTB

ISBN: 3825248321

Category: Social Science

Page: 224

View: 5242

Im Alter von 35 Jahren schrieb Peter L. Berger seine charmante Einführung „Invitation to Sociology“, welche in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde. Mit seiner konkurrenz- und zeitlosen »Einladung zur Soziologie« eröffnet er auf möglichst leichtfüßige und eingängige Art einen Zugang in die Denk- und Arbeitsweisen des Fachs. Ergänzt wird das Werk durch ein aktuelles Interview, das die Herausgeberin Michaela Pfadenhauer mit Peter L. Berger über dieses Buch und sein heutiges Verständnis von Soziologie führte. Peter L. Berger gilt als bedeutendster Vertreter der „neueren Wissenssoziologie“ und scharfer Analytiker der Gegenwart. Er leitete 30 Jahre lang das von ihm gegründete „Institute for Culture, Religion and World Affairs“ (CURA) an der Boston University. Mit dieser utb-Studienausgabe wird das wichtige Werk Studienanfängern wieder zugänglich gemacht.
Release

Philosophie des Geldes

Author: Georg Simmel

Publisher: FV Éditions

ISBN: 2366687516

Category: Philosophy

Page: 400

View: 7676

"Das Geld steht vermöge der Abstraktheit seiner Form jenseits aller bestimmten Beziehungen zum Raum: Es kann seine Wirkungen in die weitesten Fernen erstrecken, ja, es ist gewissermaßen in jedem Augenblick der Mittelpunkt eines Kreises potenzieller Wirkungen." G. Simmel Inhaltsverzeichnis : . Wert und Geld . Der Substanzwert des Geldes . Das Geld in den Zweckreihen . Die individuelle Freiheit . Das Geldäquivalent personaler Werte . Der Stil des Lebens
Release

Capitalism and Classical Social Theory, Second Edition

Author: John Bratton,David Denham

Publisher: University of Toronto Press

ISBN: 144260655X

Category: Social Science

Page: 432

View: 6993

Most texts on classical social theory offer exhaustive coverage of every possible theorist, making it difficult to use the book in one semester. Capitalism and Classical Social Theory, Second Edition represents a departure from this approach by offering solid coverage of the classical triumvirate (Marx, Durkheim, and Weber), but also extending the canon strategically to include Simmel, four early female theorists, and the writings of Du Bois. The result is a manageable, but thorough, examination of the key classical theorists. The second edition has been updated throughout and includes two new chapters: one on Weber and rationalization, and one on Du Bois and his writings on race. A new concluding chapter links classical theory to current developments in capitalism during an age of austerity.
Release

Classical Sociological Theory

A Reader

Author: Ian Mcintosh

Publisher: NYU Press

ISBN: 0814755739

Category: Social Science

Page: 259

View: 6219

Over the past decade, mainstream feminist theory has repeatedly and urgently cautioned against arguments which assert the existence of fundamental--or essential--differences between men and women. Any biological or natural differences between the sexes are often flatly denied, on the grounds that such an acknowledgment will impede women's claims to equal treatment. In Caring for Justice, Robin West turns her sensitive, measured eye to the consequences of this widespread refusal to consider how women's lived experiences and perspectives may differ from those of men. Her work calls attention to two critical areas in which an inadequate recognition of women's distinctive experiences has failed jurisprudence. We are in desperate need, she contends, both of a theory of justice which incorporates women's distinctive moral voice on the meaning of justice into our discourse, and of a theory of harm which better acknowledges, compensates, and seeks to prevent the various harms which women, disproportionately and distinctively, suffer. Providing a fresh feminist perspective on traditional jurisprudence, West examines such issues as the nature of justice, the concept of harm, economic theories of value, and the utility of constitutional discourse. She illuminates the adverse repercussions of the anti-essentialist position for jurisprudence, and offers strategies for correcting them. Far from espousing a return to essentialism, West argues an anti- anti-essentialism, which greatly refines our understanding of the similarities and differences between women and men.
Release

Sociology for Nurses

Author: Elaine Denny,Sarah Earle,Alistair Hewison

Publisher: John Wiley & Sons

ISBN: 150950544X

Category: Medical

Page: 384

View: 1652

Sociology for Nurses has become a leading textbook and an invaluable companion for students wishing to get to grips with how sociology can positively transform professional nursing practice. This thoroughly revised new edition maintains its commitment to providing jargon-free explanations of sociological theories and evidence to show how studying sociology can be useful in all branches of nursing. Readers will develop a clear understanding of what sociology is and why it is essential to practice, gain deeper awareness of social issues such as gender, ethnicity, class and the life course, and become more familiar with the social contexts of health policy and nursing as a profession. With updates in every chapter, the third edition includes a new chapter on research methods, a reorganized collection of chapters on health policy, extended coverage of long-term illness and disability, as well as contemporary case studies on topical healthcare issues such as dementia, the ‘obesity epidemic’ and recent attempts to integrate health and social care. In addition, the book provides clearly defined learning aims, a useful glossary of sociological concepts, structured activities and questions for discussion, and annotated suggestions for further reading. The editors and contributing authors to the book have a wealth of experience teaching sociology to nurses at diploma and degree pre-registration and post-registration levels. Their book will continue to spark interest and debate among all student nurses, particularly those approaching sociology for the first time. Please visit the accompanying website at: http://www.politybooks.com/sociologyfornurses.
Release

Max Weber lesen

Author: Stephen Kalberg

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839404452

Category: Social Science

Page: 150

View: 8497

Wie lassen sich die Ursprünge des modernen Kapitalismus erklären? Was macht die Einzigartigkeit der abendländischen Entwicklung aus? Was bedeutet das Vorherrschen der »formalen Rationalität« in der Industriegesellschaft für die Frage, nach welchen Werten wir heute leben? Und bringt die Bürokratisierung unserer Gesellschaft notwendigerweise eine Einschränkung der Demokratie mit sich? Max Webers Antworten auf diese Fragen, die er aus einem großen Fundus historisch-vergleichenden Wissens schöpft, haben bis heute nichts von ihrer Relevanz verloren. Als eine umfassende Einführung in alle zentralen Aspekte des vielfältigen Werkes von Max Weber verfolgt das Buch des amerikanischen Weber-Experten Stephen Kalberg einen besonderen Ansatz: Es geht den Hauptfragen Webers durch das gesamte Werk hindurch nach.
Release

Sozialtheorie

Zwanzig einführende Vorlesungen

Author: Hans Joas,Wolfgang Knöbl

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518732129

Category: Social Science

Page: 819

View: 3876

Dieses Buch gibt einen einzigartigen Überblick über die Entwicklung der Sozialtheorie von 1945 bis heute. Nach einer ausführlichen Behandlung des Versuchs von Talcott Parsons, das Erbe der Klassiker Weber und Durkheim zu einer Synthese zusammenzuführen, werden die produktiven Widerstände gegen diesen Versuch (etwa Rational Choice und Symbolischer Interaktionismus) dargestellt. Danach geht es um die großen neuen Syntheseentwürfe seit etwa 1970 (Habermas, Luhmann, Giddens), aber auch um die kritische Fortführung der Modernisierungstheorie (Eisenstadt), Strukturalismus, Poststrukturalismus, Antistrukturalismus (Touraine), Feminismus, neue Diagnosen einer Krise der Moderne, den Neopragmatismus und die wichtigsten Aufgaben gegenwärtiger Arbeit. Das Buch behält den Duktus von Vorlesungen bei und liegt nun in einer aktualisierten Neuauflage vor. Eine vorzügliche Einführung für Studierende und fachfremde Leser.
Release

Erleben, Erleiden, Erfahren

Die Konstitution sozialen Sinns jenseits instrumenteller Vernunft

Author: Kay Junge,Daniel Suber,Gerold Gerber

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839408296

Category: Social Science

Page: 514

View: 7556

Dieses Buch macht in zahlreichen Beiträgen auf Dimensionen des Handelns aufmerksam, die in der Geschichte der Sozialwissenschaften bisher eher ein Schattendasein führten. »Erleben«, »Erleiden«, »Erfahren« stehen dabei für drei Kategorien, die zwar schon auf eine philosophische Karriere zurückblicken können, in der Soziologie aber noch kaum etabliert sind. Der prominent besetzte Band leistet im Anschluss an diverse Theorietraditionen erste Übersetzungsversuche. Darüber hinaus werden in empirischen Zugriffen unterschiedliche Modalitäten und Eigenschaften ungeplanter Ereignisse herausgestellt und auf ihre identitätskonstitutive Funktion hin beleuchtet. Mit Beiträgen von Jeffrey C. Alexander, Aleida Assmann, Jan Assmann, Zygmunt Bauman, Heinz Bude, Helmut Dubiel, Klaus Eder, Shmuel N. Eisenstadt, Gerold Gerber, Alois Hahn, Kay Junge, Albrecht Koschorke, Claus Leggewie, Stephan Moebius, Richard Münch, Günter Oesterle, Andreas Reckwitz, Karl-Siegbert Rehberg, Michael Schmid, Wolfgang Ludwig Schneider, Wolfgang Seibel, Daniel Suber, Arpad Szakolczai und Johannes Weiß.
Release

Reflexive Anthropologie

Author: Pierre Bourdieu,Loïc J. D. Wacquant

Publisher: N.A

ISBN: 9783518293935

Category: Sociology

Page: 351

View: 7557

Release

Die Großstädte und das Geistesleben

Author: Georg Simmel

Publisher: e-artnow

ISBN: 802721386X

Category: Social Science

Page: 47

View: 6852

Die Großstädte und das Geistesleben ist ein 1903 erschienener Aufsatz des Soziologen Georg Simmel, mit dem dieser die Grundlagen der Stadtsoziologie schuf. Das tiefste Problem des modernen Lebens ist nach Georg Simmel der Anspruch des Individuums nach der Selbstständigkeit und Eigenart seines Daseins gegen die Übermächte der Gesellschaft, das geschichtlich Ererbte der äußerlichen Kultur und Technik des Lebens zu bewahren. Der Großstädter ist - im Gegensatz zum Kleinstädter - einer "Steigerung des Nervenlebens" ausgesetzt. Darin besteht die Basis für den Typus großstädtischer Individualität. Georg Simmel (1858-1918) war ein deutscher Philosoph und Soziologe. Er leistete wichtige Beiträge zur Kulturphilosophie, war Begründer der "formalen Soziologie" und der Konfliktsoziologie. Simmel stand in der Tradition der Lebensphilosophie, aber auch der des Neukantianismus.
Release